Aufrufe
vor 4 Monaten

PT-Magazin 4 2021

  • Text
  • Welt
  • Juryliste
  • Deutsche
  • Menschen
  • Deutschen
  • Mitarbeiter
  • Mittelstand
  • Wirtschaft
  • Deutschland
  • Unternehmen
Offizielles Magazin der Oskar-Patzelt-Stiftung. Titelthema: Wer wagt, gewinnt! Verfassung und Nation: Warum sich eine Beschäftigung mit der Reichsgründung heute lohnt. Napoleons Hosen: Ein Pathologe zum 200. Todestag Napoleons. Ab ins Rampenlicht: 667 Unternehmen erreichten die Jurystufe 2021. Bullshit Rules brechen: Julien Backhaus hinterfragt Leit- und Lehrsätze.

54 Wirtschaft

54 Wirtschaft Digitalisierung der Logistik © www.piqsels.com Denn das führt zu mehr Effizienz im Mittelstand Dass der deutsche Mittelstand das Rückgrat der deutschen Wirtschaft ist, ist hinlänglich bekannt. Kein Wunder, denn KMUs zählen zu den Erfolgsträgern des deutschen Marktes. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben viele Branchen ihre Funktionsweisen und Geschäftsmodelle in Frage stellen müssen. Dadurch ist besonders auch im Mittelstand der Trend zur Digitalisierung immer häufiger zum Thema geworden. Denn durch den Mangel an digitalen Tools und der starken Diskrepanz zwischen dem Bedarf an Digitalisierung und den Lösungen, die sich den Unternehmen aktuell bieten, laufen viele Unternehmen derzeit Gefahr, ihre Zukunftsfähigkeit aufs Spiel zu setzen. Ob Beschaffung von Materialien, Vermarktung, Abwicklung von Aufträgen und Zahlungen: die Liste an Aufgaben, die durch digitale Lösungen vereinfacht werden könnten, ist lang. Die Zwickmühle des deutschen Mittelstands Viele Unternehmen befinden sich in einer Zwickmühle: Die angebotenen digitalen Tools und Plattformen sind oftmals hochpreisig und können demnach aus Kostengründen von Mittelständlern nicht beansprucht werden. Zugleich gibt es große Hindernisse beim Aufbau interner Kompetenzen zur Digitalisierung. Dies liegt zum einen an den fehlenden kompetenten Fachkräften. Dieses Problem trifft Unternehmen jeglicher Branchen seit Jahren. Zum anderen liegt es am Standort der meisten Mittelständler – und dies betrifft alle Bereiche der jeweiligen Unternehmen: Von der Produktion, über den Vertrieb bis hin zur Verwaltung. Die meisten Unternehmen können sich demnach seit Jahren nicht weiterentwickeln. Dabei gibt es am Markt zahlreiche Lösungen, die Abhilfe schaffen können: Ob Software-Tools für Personalfragen, für das Rechnungswesen, für die Koordination der Produktion oder für die Logistik – den Lösungen sind kaum Grenzen gesetzt. Insbesondere die Logistik spielt eine tragende Rolle, denn sobald bestellt und produziert wird, muss die Ware entsprechend von A nach B transportiert werden. Die Koordination dieser Prozesse läuft nach wie vor wie vor 20 Jahren ab, also meist händisch. Um überhaupt fundierte Entscheidungen darüber treffen zu können, welches Fuhrunternehmen eine Lieferung zu welchen Konditionen letztlich übernimmt, hantieren gerade kleine und mittelständische Unternehmen bislang mit den ihnen zur Verfügung stehenden, weiterhin gängigen Möglichkeiten: Telefonate und das Auswerten von PDF- Dokumenten und Excel-Tabellen. Diese aufwendigen manuellen Arbeitsschritte, PT-MAGAZIN 4 2021 FOLLOW US WIR ENTWICKELN DIE ENERGIE DER ZUKUNFT Mit unseren innovativen Technologien zur Wasserstofftechnik helfen wir mit, die Energie der Zukunft zu erschliessen. Ob mit unseren modularen Wasserstofftankstellen, Power-2-Gas Systemen oder unseren Lösungen im Home-Power-Bereich, wir arbeiten daran, dass unsere Zukunft nachhaltiger und sauberer wird. Dabei folgen wir immer unserem Firmenmotto „Wir schaffen Mehrwerte für Mensch und Umwelt“. www.sera-web.com

55 Über den Autor PT-MAGAZIN 4 2021 die Datensätze als Entscheidungsgrundlage verwenden, sind nicht nur langwierig, sondern auch ineffizient. Die manuelle Auswertung beansprucht wertvolle Zeit und somit auch Geld. Gleichzeitig ist dieses Vorgehen auch höchst intransparent, da den Disponenten der Unternehmen nicht möglich ist, alle Daten entsprechend vergleichbar zu machen. Aufgrund dessen sind LKW häufig nicht richtig ausgelastet. Dies führt zu einer Unmenge an Leerfahrten auf deutschen Straßen und verursacht aufgrund der hohen CO2-Bilanz einen großen Schaden an der Umwelt. Die gute Nachricht ist: Dem Mangel an Effizienz, Transparenz und dem fehlenden Nachhaltigkeitsbewusstsein kann man entgegenwirken. Die Lösung findet sich in digitalen Tools. Für mehr Effizienz und Transparenz durch Digitalisierung Die Digitalisierung der bis dato häufig händisch ablaufenden Logistikprozesse vereinfacht nicht nur die Koordination, sondern auch Durchführung der Transportvorhaben. Digitale Plattformen ermöglichen allen Beteiligten, ob Fuhrunternehmer oder Auftraggeber, sich miteinander zu vernetzen. Neben einem geringeren Organisationsaufwand, bringen digitale Plattformen den Vorteil mit sich, eine erhöhte Transparenz und Effizienz bezüglich der Prozesse im Mittelstand zu schaffen. Denn so haben alle Beteiligten den bestmöglichen Überblick, wer in den Lieferprozess involviert ist, wann Lieferant oder Ware an der Abhol- oder Zuliefererstelle ankommen oder wie und wann Aufträge abgewickelt und bezahlt werden. Zudem können per Algorithmus verfügbare Ladungen und freie Transportflächen ermittelt und vermittelt werden. Für Carrier bedeutet dies letztendlich nicht nur weniger Leerfahrten, sondern auch mehr Aufträge, mehr Geld und weniger administrativer Aufwand. Und den Auftraggebern erleichtern digitale Tools den Arbeitsalltag. Die Abwicklung ihrer Aufträge wird nicht nur flexibler, sondern auch schneller. Außerdem sind Angebote besser vergleichbar und die Nachverfolgung der Ladung sowie des Auftrags im Allgemeinen ist transparent gelöst. Tom Krause CEO des Logistik- Technologie-Unternehmens Cargonexx Fazit und Ausblick Durch ihre besondere Struktur, Organisation und Größe stehen mittelständische Unternehmen vor besonders großen Herausforderungen was die Logistikprozesse betrifft. Die Firmen müssen dies Schritt für Schritt angehen, um auch in Zukunft ihre Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Denn feststeht: Die Digitalisierung der Prozesse in der Logistik ist eine Win- Win-Situation für die gesamte Branche und verhilft den zahlreichen hierzulande ansässigen KMUs nicht nur mehr Effizienz und Transparenz, sondern verringert gleichzeitig auch die CO2-Bilanz und trägt damit zu einem besseren Umweltbewusstsein bei. Der Appell lautet also: Raus aus der Lauerstellung! ó

Jahrgänge