Aufrufe
vor 3 Monaten

PT-Magazin 4 2021

  • Text
  • Welt
  • Juryliste
  • Deutsche
  • Menschen
  • Deutschen
  • Mitarbeiter
  • Mittelstand
  • Wirtschaft
  • Deutschland
  • Unternehmen
Offizielles Magazin der Oskar-Patzelt-Stiftung. Titelthema: Wer wagt, gewinnt! Verfassung und Nation: Warum sich eine Beschäftigung mit der Reichsgründung heute lohnt. Napoleons Hosen: Ein Pathologe zum 200. Todestag Napoleons. Ab ins Rampenlicht: 667 Unternehmen erreichten die Jurystufe 2021. Bullshit Rules brechen: Julien Backhaus hinterfragt Leit- und Lehrsätze.

EIN STARKER PARTNER,

EIN STARKER PARTNER, WENN ES UM EINRICHTUNG UND RENOVIERUNGEN GEHT! Tenbrink Gruppe GmbH | 02563 20 87 - 0 | Industriestraße 1-7, D - 48703 Stadtlohn | info@tenbrink.de | www.tenbrink.de

EDITORIAL Erneut in den TOP 10 PT-MAGAZIN 4 2021 Zum 2. Mal nach 2012 erreichte die Oskar- Patzelt-Stiftung die TOP 10 des deutschen Vorausscheids der European Enterprise Promotion Awards (EEPA). Mit diesem Preis zeichnet die Europäische Kommission Initiativen zur Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum aus. Der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ trägt lokal und überregional zur Förderung des Unternehmergeistes bei. Bereits 1998 befürchtete die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Hollywood) eine Verwechslungsgefahr mit dem Film-„Oscar“ und klagte bis zum Bundespatentgericht sieben Jahre lang gegen die Stiftung. 2005 endete der Rechtsstreit außergerichtlich. Seitdem heißt der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“. Die Oskar-Patzelt-Stiftung entwickelte den „Großen Preis des Mittelstandes“ zur Benchmark, zum Maßstab für Mittelstandswettbewerbe. So schuf z.B. die IHK Bonn in Kooperation mit der Oskar-Patzelt-Stiftung einen regionalen „Ludwig“. Anderen Wettbewerben, wie zum Beispiel dem Unternehmenspreis der Sächsischen Zeitung oder MuT – Mittelstand und Thüringen – dem Unternehmerwettbewerb der thüringischen Tageszeitungen, dienten Ausschreibung und Bewertungskriterien des „Großen Preises des Mittelstandes“ als teilweise wortgetreue Vorlage. Die „Welt“ schrieb: „Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.“ Der Wettbewerb “Großer Preis des Mittelstandes” wurde auch als Bühnenbild im Tatort und anderen bekannten Fernsehsendungen verwendet. Der Wettbewerb “Großer Preis des Mittelstandes” wurde sogar als Schulbuchinhalt zum Schulstoff – als Sinnbild für den German Mittelstand. „Der „Große Preis des Mittelstandes“ ist ein Aushängeschild für die angesehene Marke „Made in Germany“„, sagte der damalige brandenburgische Wirtschaftsminister Albrecht Gerber. „Die Preisträger des Wettbewerbs stehen für Leistungen und Einstellungen, die wir uns von allen Unternehmen in unserer Sozialen Marktwirtschaft wünschen: erfolgreiches Unternehmertum mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell, gepaart mit Verantwortungsbewusstsein und sozialem Engagement. … Sie sind für den Standort Deutschland unverzichtbar.“ sagte der Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble noch als Bundesminister der Finanzen. Und Sigmar Gabriel als Bundeswirtschaftsminister: „Der Mittelstand in Deutschland genießt meine uneingeschränkte Wertschätzung. Ich freue mich deshalb sehr, dass Ihre Unternehmen auch durch die Teilnahme am „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar- Patzelt-Stiftung Anerkennung durch eine größere Öffentlichkeit erhalten. Sie alle halten unsere Soziale Marktwirtschaft in Deutschland lebendig und sind daher auch alle preiswürdig.” Die im Jahr 2021 nominierten 4.674 Unternehmen beschäftigten zusammen rund eine Million Mitarbeiter. Das sind mehr als die Deutsche Post AG, Deutsche Bahn AG und Deutsche Lufthansa AG gemeinsam beschäftigen. In den vergangenen fünf Jahren schufen sie ca. als 10.000 neue Ausbildungsplätze und bilden insgesamt zurzeit ca. 50.000 junge Menschen aus. Darunter sind zahlreiche Ausbildungs- und Arbeitsplätze für geflüchtete Menschen, für schwerbehinderte Menschen und für andere benachteiligte Gruppen. Zahlreiche Initiativen zur Unterstützung benachteiligter Personengruppen in Deutschland, Europa und der Welt entstanden ebenso wie innovative Netzwerke zur Lösung drängender gesellschaftlicher Fragen der Bildung, der Technologie, der Umwelt, der Energie usw. Beispiele sind: Schulbau in benachteiligten Regionen Afrikas, Ausbildung geflüchteter Jugendlicher, Brunnen-Bohrung in wasserarmen Regionen der 3. Welt, Mobilisierung von körperbehinderten Menschen, Unterstützung von Selbsthilfegruppen chronisch Kranker, Verhinderung von Asphaltabrieb zwecks Luftverbesserung und vieles mehr. Ihr Helfried Schmidt … ABER BEIM HAUS LIEF ALLES NACH PLAN. Der sicherste Weg zu Ihrem Zuhause – auf unsere zertifizierte Qualität, Verbindlichkeit und unseren Service können Sie bauen. www.fingerhaus.de

Jahrgänge