Aufrufe
vor 1 Jahr

PT-Magazin 06 2019

  • Text
  • Markt
  • Produkte
  • Wirtschaft
  • Entwicklung
  • Region
  • Unternehmens
  • Nominiert
  • Boris
  • Mitarbeiter
  • Unternehmen
Offizielles Magazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Preisträger

Preisträger 2019 aus Nordrhein-Westfalen Betonwerk Büscher GmbH & Co. KG 48619 Heek PT-MAGAZIN 6/2019 Oskar-Patzelt-Stiftung 32 Die Recycling-Philosophen sagen: Beton kann nachwachsen Das Betonwerk Büscher ist fast 60 Jahre am Markt. Es produziert, nachhaltig geplant, in zweiter Generation für den Industrie-, Wohnungs- und Brückenbau mit Recyclingmaterial. Dazu gehören serienmäßige und individuell gefertigte Betonfertigteile aller Art. Das innovativste Produkt sind die 100prozentigen Recycling-Wände. Das ist deutschlandweit einmalig. Ebenfalls für Aufsehen sorgt die hochadsorbierende Akustikbetonwand, der sogenannte Helmholtzresonator. Die Spezialentwicklung ist ein absolut innovatives und einzigartiges Produkt, darüber sind sich die Fachleute einig. Zahlen bestätigen den Erfolgskurs. Auch 2018 konnte der Umsatz im dritten Jahr in Folge gesteigert werden. Im Betonwerk Büscher arbeiten rund 30 innovative und kreative Köpfe in Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen. Dazu gehört u. a. das Fraunhofer Institut UMSICHT. Aktuell laufen mit Partnern drei neue Forschungsprojekte. Achtsamkeit und Wertschätzung sind bestimmende Kriterien im Unternehmen. Es gilt der Grundsatz: Mitarbeiter sind Familie. Berufliches und Privates zu verbinden, wird durch flexible Tagesund Wochenarbeitszeiten, Gleitzeit und Home-Office möglich gemacht. . Die positive Arbeitsatmosphäre begeistert sowohl die Mitarbeiter als auch die vier Azubis und Praktikanten. Dem Fachkräftemangel begegnet das Unternehmen mit Ausbildungs- und Weiterbildungsplänen, Ideenmanagement und Prämien für Innovationen. Höhepunkt sind die jährlichen innerbetrieblichen Unternehmertage. . In Kooperation mit der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung werden jährlich Berufserkundungstage durchgeführt. Büscher steht in regem Austausch mit der IHK Münster sowie mit der Handwerkskammer zu Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten, . Der Büscher GmbH ist auch die Verbindung in und mit der Region wichtig. So unterstützt das Unternehmen mit Sponsoring das Familienfest der Kolping- Stiftung, die Eper Musiknächte, diverse Betonwerk Büscher GmbH & Co. KG, Hans-Jürgen und Wolfgang Büscher, Geschäftsführende Gesellschafter Schützenfeste und das Public Viewing zu sportlichen Höhepunkten. Die Betonwerk Büscher GmbH & Co. KG wurde mehrfach zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert und 2018 als „Finalist“ ausgezeichnet. ó Heitkamp & Hülscher GmbH & Co. KG 48703 Stadtlohn Mitarbeiterunternehmen als Erfolgsgarantie Die Heitkamp & Hülscher GmbH & Co. KG ist ein Tief- und Straßenbauunternehmen aus Stadtlohn, das 1958 als Familienunternehmen gegründet wurde. Gesellschafter sind die Heitkamp & Hülscher Straßen- und Tiefbau GmbH Stadtlohn und die Stricker Unternehmensgruppe Dortmund. Geschäftsführer ist gegenwärtig Erwin Hülscher. Der Creditreform-Index bescheinigt einen Wert von 167. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz 2018 gegenüber dem Vorjahr erneut um 20 Prozent steigern. Diese erfolgreiche Entwicklung wird besonders durch den Einsatz des Mitarbeiterunternehmens H & H Team GmbH & Co. KG unterstützt, das 2006 als Beteiligungsmöglichkeit für die Angestellten unter dem Motto „Wir lieben es, wenn ein Plan funktioniert, komm ins H & H Team!“ , gegründet. Die Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrem Unternehmen und gehen (Foto: Boris Löffert) verantwortungsvoller mit den Geräten um, weil ihnen diese zur Hälfte gehören. Dies sichert Personalbeständigkeit und bedeutet sogar Marketing, da Mitarbeiter die eigene Überzeugung weiter kommunizieren. Schließlich werden die Mitarbeiter auch finanziell am Erfolg beteiligt. Das Unternehmen hat mit Investitionen von 40.000 Euro ein umfassendes Gesundheitsmanagement aufgebaut. Aktuell sind 102 Mitarbeiter und acht Auszubildende angestellt und sechs Praktikanten und Werkstudenten aktiv, die teilweise eine duale Ausbildung absolvieren können. Die Mitarbeiter können im Job routieren. Regelmäßige sogenannte 360-Grad-Mitarbeitergespräche sorgen für eine gute Feedback-Kultur. . 2018 investierte die Heitkamp & Hülscher GmbH und Co. KG 1,4 Mio. Euro in Digitalisierung und einen neuen Maschinenpark, der energieeffizienter und damit umweltfreundlicher werden soll. Umweltschutz ist für das Unternehmen sehr wichtig. Es ist Träger des Öko-Profit- Siegels und strebt ein Umweltmanagementsystem an. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen rund 75 Prozent des Umsatzes mit nichtöffentlichen Auftraggebern abwickeln. Dadurch genießt es große Unabhängigkeit. Für seine Kunden strebt das Unternehmen stets nach bestem Service. Forschung und Entwicklung wurden 2018 mit 350.000 Euro vorangetrieben, unter

PT-MAGAZIN 6/2019 Heitkamp & Hülscher GmbH & Co. KG, Erwin Hülscher, Geschäftsführer, Robert Ostendorf, Frank Schlamann, Clemens Sieverding, Andreas Kampmann anderem für neue Materialtechnologien und 3D-Forschung. Außerdem bietet die GmbH für ihre Kunden ein innovatives Bewertungsportal und Portale für Kostenvoranschläge. Die Heitkamp & Hülscher GmbH & Co. KG kooperiert mit der regionalen Wirtschaftsförderung im Kreis Borken und mit mehreren Hochschulen. Die Heitkamp & Hülscher GmbH & Co. KG wurde zum 6. Mal seit 2014 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert. 2014 erfolgte die Auszeichnung als „Finalist“. ó Pix Software GmbH 41372 Niederkrüchten Datenschutz wird großgeschrieben Die Pix Software GmbH wurde 1992 von Arne Schirmacher als Software-Entwicklungs-Unternehmen gegründet. Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war das Jahr 2003, in dem die Pix Software GmbH fester Vertragspartner des australischen Software Herstellers Atlassian wurde. Das Unternehmen bietet individuelle Lösungen und Dienstleistungen für ein erfolgreiches Projekt- und Wissensmanagement im IT Umfeld an. Durch Datenschutzstandards wie DS-BvD-GDD-01 und EU-DS-GVO ist der Mittelständler ein Vorreiter im Bereich sicheres Hosting in Deutschland. Durch seine Zertifizierung in der ISO 9001:2015 und ISO 27001:2017 bietet das Unternehmen seinen Kunden mehr Sicherheit im Qualitätsmanagement durch die Etablierung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozess, sowie einen Standard an Sicherheit von Informationen und IT-Umgebungen durch das Informationssicherheit-Managementsystems. Die Auftragslage ist exzellent, der Umsatz konnte seit 2015 verdoppelt werden und die Investitionssummen haben (Foto: Boris Löffert) sich verfünffacht. Die Belegschaft wuchs in den vergangenen Jahren auf 40 Mitarbeiter an und umfasst auch 4 Auszubildende in drei Ausbildungsberufen. Im Bereich Modernisierung und Innovation entwickelte die Pix Software GmbH mit ihren Mitarbeitern den erfolgreichen „Vertec Connector for Jira“, einer Schnittstellenlösung zwischen einer Support-/Softwareentwicklungslösung und der von der Schweizer Firma Vertec vertriebenen CRM (Customer Relationship Management) und ERP (Enterprise Resource Planning) Software. Besonders überzeugen konnte das Unternehmen aus Niederkrüchten mit seinem herausragenden Engagement in der Region: Mit der Initiative „Arbeiten, wo du wohnst“ stärkt Pix gemeinsam mit den Gemeinden Niederkrüchten, Brüggen und Schwalmtal den Mittleren Niederrhein und wirkt dem Fachkräftemängel in den ländlichen Regionen tatkräftig entgegen. Die Pix Software GmbH wurde zum 3. Mal zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert. 2018 erfolgte die Auszeichnung als „Finalist“. ó Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG 45894 Gelsenkirchen Pix Software GmbH, Arne Schirmacher, Inhaber und CEO, David-Andreas Bergens, CEO (Foto: Boris Löffert) ZINQ auf allen Ebenen Die Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG ist einziger Dienstleister auf dem deutschen Markt für Stückverzinkungen. Das Familienunternehmen wurde vor 130 Jahren gegründet und konnte sich mit derzeit gut 20.000 Kunden als Marktführer etablieren und kontinuierliche Umsatzsteigerungen erreichen. Von 26 Standorten aus beliefert das Unternehmen die Gewerke mit jährlich 350.000 Tonnen verzinktem Stahl. Die Dachmarke ZINQ als Corporate Identity gibt dem Unternehmen einen Wiedererkennungswert und spiegelt sich in bisher 53 Produkten, Prozessen und Dienstleistungen. Sieben Verfahren sind mit Patent angemeldet, acht weitere befinden sich in der Registrierungsphase. Eine große Errungenschaft ist das Produkt microZINQ, mit dem bei einer Verzinkung von Oberflächen 80 Prozent weniger Rohstoff benötigt wird. Dafür erhielt die Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG 2017 den Best Practise Award der Initiative Metalle pro Klima. Hochleistungsoberflächen entwickelte das Spezialunternehmen in Zusammenarbeit mit BMW und Schmitz Cargobull. Für die komplette Recyclingfähigkeit des Materials wurde Voigt & Schweitzer 2018 mit dem Architects Darling Award in Gold ausgezeichnet. Um den Kunden stets weiterentwickelte und individualisierte Stückverzinkungsverfahren zu bieten, hat Voigt & Schweitzer beispielsweise 2018 über sechs Mio. Euro in Forschung und Entwicklung investiert, fast das Doppelte wie noch 2016. DER ZINQ CEO Lars Baumgürtel war 2016 Finalist von „Entrepreuneur of the Year“. Die 1.157 Mitarbeiter arbeiten nach flexiblen Zeitmodellen. Die Besetzung der Führungspositionen erfolgt nach dem Harzburger Modell auftragsbezogen. Die weitere Organisation funktioniert nach dem eigens entwickelten ZINQ Entscheidungskatalysator, Das Unternehmen ist bester Ausbildungsbetrieb im Bereich Industrie. Es bildet 75 Prozent der Kräfte in der Branche aus. Die derzeit 89 Auszubildenden ˘ 33 Oskar-Patzelt-Stiftung

Jahrgänge