Aufrufe
vor 3 Jahren

PT-Magazin 06-2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Reza
  • Shari
  • Mitarbeiter
  • Boris
  • Auszeichnung
  • Zudem
  • Erfolgte
  • Umsatz
  • Produkte
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Preisträger

Preisträger 2017 aus Nordrhein-Westfalen PT-MAGAZIN 6/2017 Oskar-Patzelt-Stiftung 32 © Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert den Holz- und Baustoffhandel versorgt und mit seinen Produkten zudem Baumärkte und Architekten beliefert. M a r t i n Ansorge ist es gelungen, den Geist mittelständischer EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG, Unternehmenskultur beispielhaft zu Herr Martin Ansorge, Geschäftsführer leben. In flachen Hierarchien war es stets sein Ziel, das besondere Kapital - das Wissen und Engagement seiner Mitarbeiter - zu heben. Das motiviert und bereitet vor Verantwortung zu übernehmen. Und so kämpft er gemeinsam mit über 1.100 Mitarbeitern und jährlich etwa 70 Azubis an der stetigen Verbesserung der Produkte und der Etablierung des Unternehmens auf einem schwierigen Markt. EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG 59929 Brilon Kultur der Selbstständigkeit und Verantwortung Das Unternehmen EGGER Holzwerkstoffe Brilon ist ein Komplettanbieter für die Möbel- und Holzindustrie, der Und die Beharrlichkeit sollte sich auszahlen: Die Firma setzte im vergangenen Jahr 360 Mio. Euro um. In seiner Ausbildungskooperation zusammen mit fünf anderen Unternehmen, den„Big Six“ aus Brilon der Region, kämpft EGGER gegen den Fachkräftemangel und bindet junge Leute an den regionalen Wirtschaftsstandort. Von hier aus werden Kunden in ganz Europa, der Türkei und Russland beliefert. Ein weiteres Managementthema: EGGER setzt konsequent auf Mitarbeitergesundheit. Mit speziell zugeschnittenen Konzepten durch Partner des BVMW im Gesundheitswesen ist es in diesem Jahr gelungen, den 1. Preis im Wettbewerb „Das gesunde Unternehmen“ zu gewinnen. EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG wurde zum fünften Mal seit 2013 nominiert. Im Jahre 2015 erfolgte die Auszeichnung als Finalist. ó © Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert alnamic AG, Herr Thomas Müller, Geschäftsführer, mit Begleitung alnamic AG 41468 Neuss Keine Herausforderung ist zu groß „Alle 7 Jahre“ … die Zahl 7 spielt in vielen Weisheiten eine Rolle. Mythen ringen sich um die Zahl 7. Kein Mythos ist es jedoch bei jenem Unternehmen, das im Laufe seiner Geschichte – rückblickend betrachtet – ca. alle 7 Jahre wichtige strategische Entscheidungen getroffen hat. Entscheidungen, die – ebenfalls rückblickend gesehen – eine brillante Erfolgsgeschichte schrieben. Wer aus zwei inhabergeführten Softwareunternehmen einen der größten unabhängigen Anbieter Deutschlands für Microsoft Dynamics schmiedet, wer innerhalb von zwei Jahren den Mitarbeiterstamm verdoppelt und innerhalb von drei Jahren den Umsatz mehr als verdoppelt, der liegt richtig mit seinen strategischen Entscheidungen. Unerheblich, ob sie alle sieben oder acht oder fünf Jahre getroffen werden. Die alnamic AG hat die Weichen für die Zukunft gestellt. Da gründeten im Jahre 1992 drei junge Unternehmer ein Softwarehaus im Süden Deutschlands, während sich zeitgleich im Westen ebenfalls ein Gründer mit seinem Softwareunternehmen auf den Weg machte. 2015 entstand aus Oboe Software, Balingen und Avandgarde, Neuss letztendlich die alnamic AG, die nun zu den Top 3 Microsoft Dynamics ERP Partnern in Deutschland gehört. Keine Herausforderung ist zu groß: Kundenorientierte Produkte und Dienstleistungen, gepaart mit klugen Partnerschaften, ließen aus der Vision von Industrie 4.0-Projekten erfolgreiche Realität werden. Die alnamic AG wurde zum dritten Mal seit 2015 nominiert. Im Jahr 2015 erfolgte die Auszeichnung als Finalist. ó

Metallwerke Renner GmbH 59229 Ahlen Innovative Ideenschmiede für Metall Metall ist unsere Passion. Diese Leidenschaft zieht sich nun schon fast 100 Jahre durch das Unternehmen. 1923 als „Westfälische Metallwerke Gesellschaft“ in Ahlen gegründet, entwickelte sich die Firma vom traditionellen Handwerksbetrieb zu einem modernen, internationalen Unternehmen der Produktionsgüterindustrie. Dabei liegen die Schwerpunkte in der Blechbearbeitung und in der Oberflächentechnik. Aus einfachen Produktionsartikeln von damals, wie Zinkeimern und Ofenrohren, hat sich heute eine breite Produktpalette entwickelt. Nostalgische Produkte wie verzinkte Wannen und Gießkannen boomen und generieren eine steigende Nachfrage. „Handwerklich perfekt gemacht und optisch ansprechend gestaltet. So sorgen wir dafür, dass unsere Welt ein bisschen schöner wird – und bleibt.“ Mit diesem Anspruch trifft das Familienunterneh-men in vierter Generation den Nerv der Zeit. © Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert Metallwerke Renner GmbH, Herr Dipl.-Ing. Jürgen-Juhani Henke, Geschäftsführer, mit Frau Dr. Hiltrudis Hallmaier Als innovative Ideenschmiede hat sich das Unternehmen bei einigen Entsorgungs- und Industrieprodukten eine Alleinstellung in Europa erarbeitet. Darüber hinaus besetzt es mit dem Verfahren des Nassverzinkens eine eigene Nische. In den letzten drei Jahren wurde der Umsatz von dreieinhalb auf fünf Mio. Euro gesteigert und die Mitarbeiteranzahl verdoppelte sich nahezu. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 75 Mitarbeiter und vier Auszubildende. Zur Mitarbeitergewinnung gibt es Lernpartnerschaften mit Schulen, Betriebsbesichtigungen und Praktika für Schüler und Studenten. Metallwerke Renner wurde zum vierten Mal seit 2014 nominiert. Im Jahr 2016 erfolgte die Auszeichnung als Finalist. ó 33 PT-MAGAZIN 6/2017 Oskar-Patzelt-Stiftung Brummen ist einfach. Weil die Sparkassen den Motor unserer Wirtschaft am Laufen halten. sparkasse-neuss.de

Jahrgänge