Aufrufe
vor 4 Jahren

PT-Magazin_06_2016

  • Text
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Wirtschaft
  • Mitarbeiter
  • Mittelstandes
  • Zeit
  • Menschen
  • Deutschen
  • Stiftung
  • Wettbewerb
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Norddeutschland

Norddeutschland PT-MAGAZIN 6/2016 © Thomas Reimer / Fotolia 70 © doris oberfrank-list / Fotolia Das Unternehmen Naturawerk wurde am 28.12.1901 urkundlich von den Brüdern Georg und Hans Hiller in der Hinüberstraße, im Herzen Hannovers, gegründet. Ziel war die Belieferung der 16 damals bereits in Deutschland existierenden Reformhäuser. Vegetarische Ernährung, Naturheilverfahren und der Wunsch nach einer gesunden und ausgewogenen Lebensweise waren zur damaligen Zeit noch nicht sehr verbreitet – doch die Reformbewegung entwickelte sich in den darauffolgenden Jahren stetig weiter. Dafür hatten die Gebrüder Hiller ein Gespür. Großes Wissen Die rasche Entwicklung und der damit verbundene Erfolg des Unternehmens erforderten in den darauffolgenden Jahren eine Aufgabenteilung. Produktentwicklung und schriftstellerische „Aufklärungsarbeit“ oblagen Georg Hiller. Er verstand es, durch sein literarisches Talent sein für die damalige Zeit äußerst fundiertes Wissen über ernährungsphysiologische Zusammenhänge zu Papier zu bringen. So verfasste Georg Hiller Abhandlungen wie die „Auswirkungen über schädliches Trinken“ und „Vorteile von Ernährung durch Rohkost“ sowie Aufsätze über den „Vorzug von Honig und dessen gesunde Wirkung“. Des Weiteren schrieb er auch Gedichte, beispielsweise zu Firmenjubiläen, sowie Verhaltensregeln. Aufgrund seines für die Zeit beachtlichen Wissens wurden bereits früh bis heute bekannte Markenprodukte wie „Frugola“ (1909), „Biotella“ (1926), „Naturade“ (1928) oder „Frugeletten“ (1934) entwickelt. Mit seinem Wissen trug er maßgeblich zur positiven Entwicklung der Reformbewegung bei. Beste, naturbelassene, nicht raffinierte Rohstoffe stellten die Grundlage des schnellen Erfolges des Naturawerkes dar, welchen er mit literarisch aufwendig angefertigten Aufsätzen über die gesunde Ernährung untermauern konnte. Heute würde man ihn als Biopionier bezeichnen. Hans Hiller kümmerte sich um die kaufmännischen Belange, während Josef Zgorzalewicz die technische Verantwortung und damit die Fabrikation der entwickelten Produkte übernahm. Gesunde Ernährung im Mittelpunkt Alles drehte sich seinerzeit um die gesunde Ernährung. Bereits 1918 fanden sich auf der damaligen Preisliste Nährsalze, Suppenwürze (später Frugola), Ei- Ersatzpulver und eine große Auswahl von Heiltees. Schon zehn Jahre später kamen Getreideprodukte, Trockenfrüchte, Kerne, Nussschnitten und andere Nussprodukte, Säfte, Honig, Kakao und Puddingpulver dazu. Es folgten vegetarische Suppen und Eintöpfe, Nuss-, Gebrüder mit Gespür Seit 1901 kommen hochwertige Reformwaren aus Hannover Frucht- und Rohkost-Spezialitäten, Fette, Kaffee und Kaffeeersatz, das pflanzliche Geliermittel Agar-Agar, Öle und Diabetiker-Produkte. Auch Joghurtferment und Glycobaktertabletten umfasste das beachtliche Lieferprogramm. Auf dem Weg ins 21. Jahrhundert Mitte der 70er Jahre übernahm Udo Vogel zusammen mit Hans Georg Hiller die Führung des Naturawerkes. Auch zu dieser Zeit setzte das Unternehmen weiter konsequent auf gesunde Lebensund Nahrungsergänzungsmittel. Experten im Unternehmen entwickelten neue erfolgreiche Produkte wie beispielsweise die Linie „Darmflora Plus“ für eine gesunde Darmflora oder Inulinprodukte, die dem Darm und auch beim Abnehmen helfen. Um die Abgrenzung zwischen Nahrungs- und Ergänzungsmitteln klarer hervorzuheben, entschloss sich der Reformwarenhersteller ab 2008 alle Nahrungsergänzungsmittel unter der neuen Marke SANATURA zu vertreiben. Das Naturawerk, heute vertreten durch die Geschäftsführer Thorsten Gooß und Stefan Cohrs und ihre ca. 50 Mitarbeiter, hat sich seit der Fortführung des Unternehmens im Sinne der Gründer dem unbedingten Willen verschrieben, gesunde, menschen- und naturfreundliche Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel herzustellen und anzubieten. Im laufenden Jahr umfasst das Sortiment des Naturawerkes mittlerweile an die 100 Produkte und ist bei insgesamt ca. 1.200 führenden Reformhäusern deutschlandweit vertreten. Das Naturawerk sieht sich auch in Zukunft als ersten Ansprechpartner für Reformwaren und für vegane Ernährung. ó

Ob Firmenjubiläum, die Einführung eines neuen Produktes, eine Rabattaktion oder eine exklusive Kundenveranstaltung: Für den Einzel-, Versand- und On-linehandel gibt es zahlreiche Anlässe, über ein Kundenmailing auf sich aufmerksam zu machen und zusätzliche Kaufanreize zu schaffen. Wie das Werbemittel ansprechend und aussagekräftig gestaltet wird, wissen die Mitarbeiter in den bundesweit 28 Direkt Marketing Centern (DMC) der Deutschen Post. Mit dem Produkt Bestseller Mail bieten die Dialogmarketing-Experten ein kostengünstiges Full-Service-Paket für erfolgreiche Direktwerbung. Mailings zählen zu den beliebtesten Werbemitteln, um Bestandskunden oder potenziellen Neukunden Kaufanreize zu bieten und so den Umsatz zu steigern. Je kreativer das Anschreiben gestaltet ist, desto mehr Aufmerksamkeit ist ihm sicher. Wie der Brief sein Ziel erreicht und den Empfänger zu einer aktiven Rückmeldung veranlasst, erfahren werbewillige Unternehmen in den Direkt Marketing Centern der Deutschen Post. Mit dem Produkt Bestseller Mail bieten die Dialogmarketing-Experten ein Full- Service-Paket für erfolgreiche Direktwerbung. „Wir verfügen über das entsprechende Know-how und unterstützen unsere Kunden mit dem kompletten Leistungspaket: Von der Beratung und detaillierten Planung über die passende Gestaltung des Mailings bis hin zu Druck und Versand“, erklärt Siegfried Hog, Leiter des Direkt Marketing Centers in Karlsruhe. Bei der Gestaltung haben Unternehmen die Wahl zwischen zwei Pauschalpaketen: Beim reinen Designservice werden Text und Bildmaterial vom Werbetreibenden selbst gestellt, die individuelle grafische Gestaltung des Layouts erfolgt über ausgewählte Grafikdesigner. Bucht ein Unternehmen den Komplettservice, sind auch Konzept und Text durch eine der Dialog-Partneragenturen der Deutschen Post inklusive. Jedes Mailing wird individuell nach den Anforderungen und Zielen des Auftraggebers gestaltet. Geht es beispielsweise um eine Produkteinführung, um Sonderangebote, Rabatt- oder Stammkundenofferten, sorgen Kreativkarten mit einer am Produkt orientierten, individuellen Form für besondere Aufmerksamkeit. Eine Gutscheinkarte mit perforierten Coupons oder ein integriertes Responseelement wie eine Bestellkarte eignen sich dazu, den Empfänger zum aktiven Handeln aufzufordern. Hinweise auf die Vorteile, die das Mailing dem Kunden offeriert, sollten bereits auf dem Versandumschlag angekündigt werden. Eine clevere Alternative hierzu sind Selfmailer – Mailings, die ohne Umschlag versandt werden und gegebenenfalls nur durch ein Klebeetikett oder eine Klappe verschlossen sind. Hier sieht der Empfänger die Offerte sofort. Mit Kreativität punkten „Werbeaussendungen sind ein wichtiges Instrument, um Kaufanreize zu schaffen“ Anhand der konkreten Rückmeldungen ist für das werbende Unternehmen zugleich der Erfolg der Werbemaßnahme messbar. Das bestätigt Michael Aue, Verkaufsleiter bei der Eichner Organisation GmbH & Co. KG. Das Familienunternehmen entwickelt und produziert Organisationsmittel für den Büro- und Werkstattbereich, Verpackungen und Präsentationsmittel. Gemeinsam mit den Kundenberatern des DMC in Würzburg führte das Coburger Unternehmen eine saisonale Werbeaktion durch. Per Anschreiben wurden Bestandskunden sowie potenzielle Neukunden auf ausgewählte Angebote aufmerksam gemacht. Ein beigefügtes Bestellfax ermöglichte den Empfängern eine unkomplizierte Rückmeldung. „Die dreiprozentige Rücklaufquote hat uns wieder einmal gezeigt, dass Werbeaussendungen für uns ein wichtiges Werkzeug sind. Nur so können wir neue und bestehende Kunden schnell über Neuerungen im System informieren und mit Preisaktionen Kaufanreize schaffen.“ Direktmarketingexperte Siegfried Hog rät zu einer umfassenden Beratung im Vorfeld: „Gerade auch Unternehmen, die sich zum ersten Mal mit den Möglichkeiten des Dialogmarketings befassen, erhalten durch unsere Mitarbeiter in den Direkt Marketing Centern ganz unkompliziert fachkundige Unterstützung bei der Frage, wie sie ihre Kunden gezielt ansprechen und auf Angebote aufmerksam machen können.“ Für die Akzeptanz des Werbebriefes sind Gestaltung und Inhalt gleichermaßen wichtig, betont Siegfried Hog: „Der Empfänger entschließt sich innerhalb von Sekunden, ob er sich mit dem Inhalt des Briefes befasst oder nicht. Er muss sich auf den ersten Blick angesprochen fühlen und erkennen, welche Vorteile ihn erwarten. Bei der direkten Kundenansprache ist eine professionelle Umsetzung der jeweiligen Maßnahme daher absolut entscheidend.“ Nähere Informationen zum Produkt Bestseller Mail sowie zu den weiteren Leistungen der Direkt Marketing Center der Deutschen Post sind unter: www.direktmarketingcenter.de. ó Siegfried Hog, Leiter des Direkt Marketing Centers Karlsruhe © Karin & Uwe Annas / Fotolia

Jahrgänge

PT-Magazin 06 2020
E-Paper 10 Es passt
E-Paper 09 YOU CAN
PT-Magazin 05 2020
E-Paper 08 Ziel-Sprung
E-Paper PT-Magazin 07 2020 Lösungen
E-Paper PT-Magazin 06 2020 Unerwartetes managen
PT-MAGAZIN 03-04 2020
E-Paper PT-Magazin 05 2020 Einfach Machen
E-Paper PT-Magazin 04 2020 Überblick behalten
E-Paper PT-Magazin 03 2020 Wir stemmen das
E-Paper PT-Magazin 02 2020 Nicht aufgeben
E-Paper PT-Magazin 01 2020 Krisen überwinden
PT-MAGAZIN 02 2020
PT-Magazin 01 2020
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 05 2019
PT-Magazin 06 2019
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenpreisliste 2020
Anzeigenpreisliste Regional 2020
Anzeigenpreisliste Nur für Special-Partner 2020
Anzeigenpreisliste Regional Nur für Special-Partner 2020
Technische Angaben Druckunterlagen 2020
Mediadaten 2020 komplett
Online Mediadaten - Nur für Special-Partner 2020
Online Mediadaten 2020