Aufrufe
vor 6 Jahren

P.T. MAGAZIN 06/2013

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Wettbewerb
  • Mittelstand
  • Wirtschaft
  • Mitarbeiter
  • Wettbewerbs
  • Mittelstandes
  • Boris
  • Gesellschaft
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Verkäuferwissen to go

Verkäuferwissen to go The very best of Roger Rankel Das Hörbuch-Seminar erhalten Sie direkt bei uns unter www.roger-rankel.de sowie überall im deutschsprachigen Buchhandel! www.roger-rankel.de Mittelstands-Buch Oskar-Patzelt-Stiftung 2013 Bestellen Sie jetzt zum Sonderpreis! 222,– Euro statt 329,– Euro | zzgl. MwSt. & inkl. Versand E-Mail: bestellung@roger-rankel.de Telefon: + 49 (0) 8157 999100-0 Telefax: + 49 (0) 8157 999100-20 Dr. Helfried Schmidt Zukunftsoptimisten Es gibt Leute, die halten Unternehmer für einen räudigen Wolf, den man totschlagen müsse, andere meinen, der Unternehmer sei eine Kuh, die man ununterbrochen melken kann. Nur ganz wenige sehen in ihm das Pferd, das den Karren zieht. Diese Beobachtung stammt nicht etwa von Hans-Olaf Henkel oder Wolfgang Clement, sondern von Winston Churchill. Verglichen mit dem 1965 verstorbenen englischen Kriegspremier wirken die deutschen angeblichen Neoliberalen wie moderne Sozialromantiker. Churchills Bonmots treffen häufig des Pudels Kern. Unternehmer verfügen nämlich über eine kostbare, seltene Fähigkeit: Arbeit so zu organisieren, dass Beschäftigung für Dritte entsteht, ohne zuvor nach Geld vom Staat zu fragen. Diese Fähigkeit haben die Teilnehmer des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Es sind Zukunftsoptimisten. Allein die über 4.000 Unternehmen, die dieses Jahr zum Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominiert wurden, beschäftigen mehr als 750.000 Mitarbeiter. Sie führen jährlich 35 Milliarden Euro Steuern und Abgaben an den Staat ab. Und sie haben die 20-fache Dynamik des deutschen Durchschnittsunternehmens. Sie repräsentieren den dynamischen, produktiven, unverzichtbaren Kern der deutschen Wirtschaft. Sie repräsentieren das Beste dessen, was soziale Marktwirtschaft ausmacht. Sie sind Helden. Sie leben täglich Selbstverantwortung und Freiheit. Wahre Freiheit ist ohne Selbstverantwortung undenkbar. Selbstverantwortung und Freiheit fällt einem nicht in den Schoß. Sie wollen errungen sein. Sie müssen erlernt und täglich geübt werden. Sie können erlernt werden. Und sie können auch verlernt werden. (Foto: OPS Netzwerk GmbH) Nur aus gelebter Selbstverantwortung entsteht Selbstvertrauen. Und daran mangelt es in unserem Deutschland gewaltig. Sonst würden nicht jährlich zigtausende gut ausgebildete Deutsche auswandern, um in der Fremde das Glück zu suchen, das die Heimat nicht mehr bietet. Sonst würden nicht jährlich hunderttausende Unternehmen ihr Gewerbe auflösen, weil sie keine ausreichenden wirtschaftlichen Chancen mehr sehen. Und sonst würde nicht jeder 12. Schulabgänger ohne Schulabschluss bleiben. Im Land der Dichter und Denker! Albert Einstein, meine Damen und Herren, sagte einmal: „Zwei Dinge auf dieser Welt sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Allerdings“ – schränkte er ein – „beim Universum, da bin ich mir nicht mehr sicher.“ Hatte Einstein Recht? Nimmt die Dummheit zu? Zu den erstaunlichsten Vorurteile gehören etwa (a) Der Umsatz eines Unternehmens, das ist das Unternehmereinkommen, (b) die durchschnittliche Umsatzrendite liegt bei 50 bis 90 Prozent oder (c) Hartz IV ist der einzige Beruf, den man ohne Casting bei Dieter Bohlen und auch ohne Ausbildung ergreifen kann. Mit mangelnden Steuereinnahmen kann der Staat seine Defizite nicht kleinreden. Daran liegt es nicht. Geld hat er genug. Selbst wenn mangels Gewinn kein Unternehmereinkommen und daher keine Ertragssteuer anfallen, ist jeder Arbeitsplatz durchschnittlich mit 23.000 Euro staatlichen Zwangsabgaben jährlich belastet. Würde sich der Staat mit der Hälfte zufrieden geben, könnten jedem Arbeitnehmer sofort monatlich netto 1.000 Euro mehr ausgezahlt werden. n 6/2013 P.T. MAGAZIN 3 SLF. DA BEWEGT SICH WAS. Kugellager und Rollenlager von 30 mm bis 1600 mm Außendurchmesser in verschiedenen Ausführungen Spindeleinheiten Bohr-, Fräs- und Drehspindeln Spindeln mit angeflanschtem bzw. integriertem Motor Spindeln für spezielle Einsatzgebiete NEU! Rekonditionierung von Wälzlagern Spindel- und Lagerungstechnik Fraureuth GmbH Fabrikgelände 5 08427 Fraureuth Tel.: +49 (0) 37 61 / 80 10 Fax: +49 (0) 37 61 / 80 11 50 E-Mail: slf@slf-fraureuth.de www.slf-fraureuth.de

Jahrgänge