Aufrufe
vor 2 Jahren

PT-Magazin 05 2019

  • Text
  • Wolfgang
  • Deutschland
  • Mitarbeiter
  • Mittelstandes
  • Wettbewerb
  • Schmidt
  • Wirtschaft
  • Stiftung
  • Mittelstand
  • Unternehmen
Offizielles Magazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Grußworte zum 25.

Grußworte zum 25. Großen Preis des Mittelstandes PT-MAGAZIN 5/2019 Oskar-Patzelt-Stiftung 28 © Martin Stollberg © Oskar-Patzelt-Stiftung Was wäre Deutschland ohne seine mittelständischen Unternehmen? Was wären wir ohne Fleiß, Kreativität und Veränderungsbereitschaft, wie sie im Mittelstand täglich gelebt werden? Was wären wir ohne die mittelständischen Tugenden wie bürgerschaftlichen Gemeinsinn und sozialen Zusammenhalt? Ein Land darf sich „reich“ nennen, solange diese Tugenden kultiviert werden. Das verdient Wertschätzung. Es verdient öffentliche Aufmerksamkeit. Denn es bedarf weiterhin der Vorbilder, die zeigen, was möglich ist und wie man den großen Herausforderungen der heutigen Zeit begegnet, wie man wirtschaftliche und technische Probleme löst, wie man im Wettbewerb erfolgreich bestehen kann und seiner sozialen und ökologischen Verantwortung gleichermaßen gerecht wird. Zum 25. Mal verleiht die Oskar- Patzelt-Stiftung den Großen Preis des Mittelstandes. Damit feiert Deutschlands begehrteste Wirtschaftsauszeichnung in diesem Jahr ihr silbernes Jubiläum. Der prestigeträchtige Preis richtet die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit verdientermaßen auf die enorme wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Bedeutung des Mittelstands in Deutschland. Gerade jetzt, wo eine zehnjährige Boom-Phase ausläuft, sind die Tugenden des Mittelstandes – Beständigkeit und Verantwortung, aber auch Innovationskraft und Gestaltungswille – besonders wichtig und gefragt. Das Motto des Wettbewerbs zum Großen Preis des Mittelstandes heißt in diesem Jahr „Nachhaltig Wirtschaften“. Mittelständisches Unternehmertum ist von Natur aus nachhaltig. Denn im Mittelstand geht es nicht um das schnelle Geld, sondern um dauerhaften Erfolg mit überzeugenden Produkten, hoher Loyalität gegenüber Kunden und Beschäftigten und umfassender Verantwortung gegenüber dem regionalen und sozialen Umfeld. Darüber hinaus stecken unsere mittelständischen Unternehmen voller Ideen, wie wir Konsum und Produktion ressourcenschonend modernisieren und Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung organisierte Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ leistet genau dies: Er würdigt, stellt heraus, sorgt für öffentliche Wahrnehmung und ist damit Ansporn für unternehmerisches Wirken in der beschriebenen Art und Weise. Ich bin überzeugt: Der Mittelstand wird auch in Zukunft ein wichtiger Pfeiler unserer Wirtschaft bleiben. Das gilt auch und gerade für das Thema „Nachhaltigkeit“. Denn „Nachhaltiges Wirtschaften“, wie das diesjährige Motto des Preises lautet, gehört gewissermaßen zu seiner DNA. Mittelständische Unternehmen sind es gewohnt, sorgfältig und sparsam mit allen Ressourcen umzugehen. Und zu diesen Ressourcen zählt die sie umgebende gesellschaftliche und natürliche Umwelt. Mittelständische Unternehmen denken in langen Linien. Langfristiges Wachsen und Gedeihen ist ihnen allemal wichtiger als kurzfristige Gewinnmaximierung. damit durch Erfindergeist und Know- How unsere natürlichen Lebensgrundlagen erfolgreicher erhalten können. Der Große Preis des Mittelstandes adressiert damit im Jubiläumsjahr eine der großen Fragen unserer Zeit. Ich gratuliere allen Preisträgern sehr herzlich und wünsche den ausgezeichneten Unternehmen eine erfolgreiche Zukunft. Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg Mitglied des Präsidiums der Oskar-Patzelt-Stiftung Schirmherr der Wettbewerbsregion Baden-Württemberg Lokal denken und global handeln – auch dieses Prinzip kennzeichnet mittelständischen Unternehmergeist, der Freiheit schätzt, sie aber immer mit Verantwortung verbindet. Die beste Theorie wird uns nicht weiterhelfen, wenn es nicht praktisch vorangeht. Mittelständler sind Macher. Und diese Macher brauchen wir, damit nachhaltiges Wirtschaften in Deutschland und der Welt zum Maßstab wird. Ich gratuliere Ihnen, liebe Preisträgerinnen und Preisträger, liebe Finalistinnen und Finalisten, ganz herzlich zu Ihrer Auszeichnung. Alle zum Wettbewerb Nominierten dürfen stolz sein – und wir alle dürfen dankbar sein für diese mittelständische Vielfalt, die den Standort Deutschland bis zum heutigen Tage auszeichnet. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg

Caramba – 25 ohne Hüpfeburg! „25 habt ihr schon, wie viele müsst ihr noch?” Hahaha, dieser kleine Scherz zum Ehrentag darf bei keiner ordentlichen Silberhochzeit fehlen. Ein 25jähriges Firmenjubiläum hingegen – oder auch: Preisverleihungs- Jubiläum – ist schon ein anderes Kaliber. Geht es doch um mehr, als dass da zwei ein Vierteljahrhundert durch Dick & Dünn gestiefelt sind. 25 Jahre Ehe feiert man locker an einem Abend in geselliger Runde ab, kleine Anzeige im Wochenblatt reicht: „Es gratulieren ganz herzlich die Kinder und Enkel.” Als Firma hingegen nötigst du vorm Silber-Jubiläum tunlichst Lokal- und Fachpresse zur Berichterstattung und wenn die vorschiebt: „Kann ja jeder kommen, nö, wir berichten erst ab 50 Jahre Jubiläum …” – Dann fährt man schwere Geschütze auf: Wir feiern mit Hüpfeburg! Und Spende an die Freiwillige Feuerwehr! Und an die Katzenpension und die Hunderettung! Schon geht sie ab, die Jubiläums-Presse-Luzie. Und wenn nun gar Der Große Preis des Mittelstands sich anschickt, die silberne 25 zu zelebrieren, dann kommt richtig Freude auf! Da prasseln Grußworte auf das stiftungseigene pt-Magazin ein. Da hagelt es Dankesworte von Seiten der Macher und Mitmacher (zu recht!). Da sprüht die Fantasie und die Wortakrobaten überschlagen sich, dass es eine Lust ist. Ja, bleibt bitte alle in Feierlaune – die Welt braucht positive Energie. Nehmt die mit in euren Alltag! In den Alltag im Büro. In der Produktion. In den Weiten des www, der Social Media! Es ist so einfach, anderen mal zu sagen: „Schön, dass du da bist.” Oder: „Wie schnell Sie unsere Anfragen immer beantworten – einmalig.” – Noch zu toppen durch: „Frau Rellin, klasse – ich lad Sie mal zum Essen ein.” (Ja, hihi, denken Sie ruhig auch mal an sich selber, macht ja sonst keiner). Im Ernst: Wir mäkeln und meckern mehr, als wir loben. Wir laufen im Hamsterrad, statt mit einem Tässchen Tee auf dem Sofa zu schmökern. Und wir checken noch mal und noch mal schnell die E-Mails, obwohl wir in dieser Zeit einen herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum des Großen Preises des Mittelstandes schreiben könnten! Sie können so was gar nicht oder machen es einfach nicht gern: eine Glückwunsch-Mail schicken, einen kleinen Dank aufs Papier bringen? Kommen Sie mir nicht mit dieser Ausrede. Hier, ich schenk Ihnen was: Das Crash-Rezept für Glückwunsch und Dank to go (ja, ich weiß, es heißt: Schnell-Ratschlag für Gedichte zum Mitnehmen). Also, Kurz- Rezept für Glückwunsch mit Dank: Denken Sie an die persönliche Anrede – ich mag „Hallo” oder „Guten Tag” gar nicht, aber das ist Geschmackssache und Sie können ja abwürzen mit: „lieber Herr Schmidt” (ich schreib das gerne solo, gerne mit Füller!). Beginnen Sie mit etwas Persönlichem, sollte nicht jedes mal das Selbe sein, haha, aber da fällt einem sicher was ein wie: „Wissen Sie noch, wie ich bei unserem ersten Treffen eine halbe Stunde zu spät kam – war mir das peinlich und Sie haben nur gelacht und gesagt…” Dann schreiben Sie (kürzer oder länger), warum Sie sich freuen, dass es den Kontakt gibt: „Ohne Ihre Zentrifugalschleuder wäre unser xy-Projekt nur die halbe Miete.” Und dann kommt‘s: „25 Jahre haben Sie jetzt – Caramba, auf die nächsten 25, wir an Ihrer Seite. Danke!” Oder so. In diesem Sinne: Caramba – 25 Jahre Großer Preis des Mittelstands. Und das ganz ohne Hüpfeburg! ó Über die Autorin Martina Rellin, Ex-Chefredakteurin der Kultur-Zeitschrift „Das Magazin” und erfolgreiche Sachbuchautorin („Klar bin ich eine Ost-Frau!”). Wenn sie nicht gerade Oskars verleiht, schreibt sie, Bücher und Auftragskommunikation. Ihre Schreib- Coachings in Oybin im Zittauer Gebirge mausern sich zur Kultveranstaltung und in Berlin, Grimma und Leipzig öffnet sie ebenfalls regelmäßig ihre Schreibwerkstatt für alle, die ran ans Handwerk wollen. www.martinarellin.de 29 PT-MAGAZIN 5/2019 Oskar-Patzelt-Stiftung Bewegung ist unser Element - wir sorgen für Ihren Antrieb! ASTRO Motorengesellschaft mbH & Co. KG Debstedt/Große Beek 7 • 27607 Geestland Telefon: 047 43 / 27 69 0 www.astro-motoren.de

Jahrgänge