Aufrufe
vor 7 Jahren

P.T. MAGAZIN 05/2013

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Deutschland
  • Mitarbeiter
  • Wirtschaft
  • Menschen
  • Welt
  • Gesellschaft
  • Mittelstand
  • Ideen
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Flexibel finanzieren mit

Flexibel finanzieren mit Finetrading Neue Dienstleistung verbessert Liquidität bei kurzfristigem Finanzbedarf Das energieeffiziente Schallschutzhaus! Wirtschaft Mitunter kommt der produzierende Mittelstand oder das Handwerk in die Situation, dass sich ein lukrativer Auftrag bietet, für den sie aber erst Rohstoffe einkaufen müssen. Auch passiert es, dass ein Betrieb bereits einen größeren Auftrag angenommen hat, der zwischendurch außerordentliche Wareneinkäufe verlangt. Ergo: Es müssen zusätzliche Mittel flüssig sein. In einem solchen Fall kommt der Einsatz eines Zwischenhändlers, eines Finetraders, in Frage. Denn Projekte entwickeln sich oft anders als geplant, was einen Ein- oder Nachkauf nicht selten über Nacht notwendig macht. Und mit der Möglichkeit der neuen Wareneinkaufsfinanzierung können Unternehmen solche Herausforderungen stemmen. Focussing life Der Technologiekonzern Analytik Jena AG entwickelt, produziert und vertreibt unter der Marke DOCTER ® einzigartige Consumer-Produkte für den weltweiten Markt. Die innovativen Beobachtungs- und Zielgeräte, aber auch Lichttechnik „Made in Germany“ basieren auf jahrzehntelanger Erfahrung in Optik, Mechanik und Elektronik. Analytik Jena AG | Niederlassung Eisfeld Seerasen 2 | 98673 Eisfeld | Deutschland Tel.: 03686 371-115 | Fax: 03686 322037 info@docter-germany.com | www.docter-germany.de Einsatz von Krediten für andere Zwecke Der Einsatz von Finetrading kann in zwei Fällen Sinn machen: Entweder stehen die klassischen Finanzierungsmöglichkeiten wie Bankkredite nicht schnell genug zur Verfügung, außerdem möchte das Unternehmen seine Kreditlinien anderweitig einsetzen. Oder aber das Unternehmen hat die herkömmlichen Möglichkeiten der Geldbeschaffung bereits ausgeschöpft. In beiden Fällen ermöglicht es Finetrading, die Einkäufe in dem benötigten Volumen dennoch zu tätigen. Das ist auch dann von Vorteil, wenn sich etwa besonders günstige Konditionen im Rohstoffeinkauf ergeben, die außerplanmäßige Ausgaben lohnenswert machen. Kreativität Ideenreichtum ∙ Flexibilität • Aufbautenhersteller für Kommunalfahrzeuge (Schneepflüge, Frontkehrbesen, Anbau-/Aufsatzstreuer, Spezialaufbauten) • Zuschnittarbeiten Laseranlage (bis 20 mm Stärke) Drehen, Fräsen, Hobeln • Stahlhandel und -anarbeitung • Metallbau und Edelstahlverarbeitung Tore -Treppen -Geländer -Zäune • Anfertigung von Hydraulikschläuchen nach Kundenwunsch Wölmsdorfer Weg 3 ∙ 14913 Niedergörsdorf Tel. 033741 / 8051-0 ∙ Fax 033741 / 8051-51 www.kif-niedergoersdorf.de ∙ info@kif-niedergoersdorf.de Andere Möglichkeiten als beim Factoring Flexiblität ermöglicht Finetrading deshalb, weil es Kunden projektweise zur Verfügung steht – anders als etwa beim Factoring. Um beim Factoring den gewünschten Liquiditätseffekt zu erhalten, ist es häufig notwendig, alle oder zumindest große Teile des Forderungs- und Kundenbestands des Unternehmens in das Verfahren einzubinden. Zwischen Kunde und Finetradinganbieter dagegen wird ein Rahmenvertrag geschlossen, Mindestumsatzgrößen oder Mindestprämien werden nicht vereinbart. Die Einkaufsfinanzierung wird gerade in dem Maße genutzt, wie sie gebraucht wird. Zahlungsziel von 120 Tagen Hinzu kommt, dass sich Unternehmen, die Finetrading einsetzen, in einer günstigeren Verhandlungsposition befinden. Sie können dem Lieferanten die umgehende Zahlung in Aussicht stellen, denn der Zwischenhändler (Finetrader) begleicht die Rechnung des Lieferanten sofort. Zudem ist es dem Einkäufer mithilfe des Finetrading in der Regel möglich, größere Mengen zu ordern. Beide Umstände führen oft zu günstigeren Konditionen im Einkauf. Obwohl der Finetrader die Ware zunächst bezahlt, steht sie dem Unternehmen von Anfang an zur Verfügung. Es kann zunächst in Ruhe produzieren, seinerseits verkaufen und Einkünfte erzielen. Erst nach bis zu 120 Tagen zahlt das Unternehmen dem Finetrader das Geld für die Ware zurück. Auch für den Lieferanten ergeben sich Vorteile: Beim Finetrading ist für ihn Zahlungsausfall kein Thema mehr. Er hat die Sicherheit, dass seine Rechnung beglichen wird. Finetrader bleibt außen vor Dennoch bleiben Abnehmer und Lieferant in ihren Entscheidungen frei. Auch wenn der Zwischenhändler eine Zeit lang in die Einkaufsfinanzierung eingebunden ist, greift er nicht in die Verkaufsverhandlungen ein. Die Entwicklung dieser noch jungen Dienstleistung resultiert (Grafik: SG InterTrade GmbH) daraus, dass in Deutschland in vielen Fällen Skonto gewährt wird. Mit anderen Worten: Einem Käufer, der sofort zahlt, erlässt ein Lieferant in der Regel zwei bis drei Prozent des Preises. Diesen Nachlass behält beim Finetrading der sofort zahlende Zwischenhändler ein. Unterschiede zum Factoring 1. Factoring kommt nach der Produktion zum Einsatz, Finetrading kommt vor der Produktion zum Einsatz. 2. Factoring-Forderungen müssen im Gegensatz zum Finetrading juristisch werthaltig (faktorabel) sein. 3. Factoring-Forderungen dürfen nicht immer ohne weiteres verkauft werden. 4. Die Vorlaufzeit für das Factoring beträgt ein bis drei Monate, beim Finetrading nur zwei bis vier Wochen. 5. Finanzierung durch Finetrading kann differenziert für einzelne Projekte genutzt werden. Wie Finetrading funktioniert Der Prozess des Finetrading verläuft wie folgt: Zunächst verhandelt der Käufer, wie er es gewohnt ist, mit seinem Lieferanten. Sind sie sich einig geworden, schickt einer von beiden das Angebot des Lieferanten beziehungsweise die Bestellung des Kunden an den Zwischenhändler. Der Zwischenhändler hält mit dem Warenkäufer schriftlich fest, dass er zu den ausgehandelten Konditionen die gewünschte Menge der entsprechenden Ware bestellt. Danach verkauft er die Güter unmittelbar an den Käufer der Waren weiter, der sie wie üblich direkt vom Lieferanten erhält. Finetrading beeinträchtigt demnach nicht die bewährten Abläufe. Es hilft lediglich, die Vorgänge zu optimieren, bei denen es bisher zu Problemen kommen konnte. n Über den Autor Mike Sander n Diplom-Wirtschaftsjurist Mike Sander ist geschäftsführender Gesellschafter der SchneiderGolling InterTrade sowie der Schneider Golling Financial Lines GmbH (Foto: SG InterTrade GmbH) 52 P.T. MAGAZIN 5/2013 5/2013 P.T. MAGAZIN 53 Das Paket macht den Unterschied: - modernste, monovalente Wärmepumpentechnik (ohne Heizstab) - Wärmedämmung aus Steinwolle für hohen Schall- und Brandschutz - hochwertige Fenster mit 6-Kammer- Profil und 3-Scheibenverglasung Besserer Schallschutz Besserer Brandschutz Unsere Bonität - Ihre Sicherheit - Fertigstellungsbürgschaft - Vertragsgestaltung nach BGB - feste Handwerksfirmen - ökologische Bauweise mit modernster Anlagentechnik Informationen erhalten Sie unter: Lorenzweg 71 39128 Magdeburg Tel. 0391 - 28 96 71 0 info@aktuell-bau.de www.aktuell-bau.de

Jahrgänge