Aufrufe
vor 7 Jahren

P.T. MAGAZIN 05/2013

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Deutschland
  • Mitarbeiter
  • Wirtschaft
  • Menschen
  • Welt
  • Gesellschaft
  • Mittelstand
  • Ideen
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Im Auge des Sturms

Im Auge des Sturms Wirtschaft Schon 2006 zeigte die Bundeswehr auf der CEBIT diesen mit einer Kamera bestückten Quadrocopter AirRobot AR-100B Hobby-Drohnen Quadrokopter zum Selberbasteln oder als Fertiggerät Die faszinierenden Mini-Hubschrauber mit vier Propellern – Quadrokopter kann man selber basteln oder aus dem Regal fertig kaufen. Schon für 29 Euro gibt es Minidrohnen chinesischer Herstellung. 300 Euro kostet die AR.Drohne 2.0 von Die häufigsten Lügen überhaupt: Ich liebe Dich. Ich rufe Dich an. Du bekommst Dein Geld. Alle tun sie weh, aber eine kann Ihre Existenz ruinieren. Bürgel-Auskünfte zeigen Ihnen, wie es um Ihre Kunden bestellt ist! Spezialisten ziehen Ihre offenen Forderungen ein; konsequent, erfolgreich! BÜRGEL Wirtschaftsinformationen Vertriebsgesellschaft mbH – Niederlassung Leipzig – Dohnanyistraße 28 • 04103 Leipzig Tel.: (03 41) 4 49 03-0 • Fax: (03 41) 4 49 03 50 Internet: www.buergel-Leipzig.de Parrot mit integrierter HD-Frontkamera. In Echtzeit kann man deren Bilder auf dem Smartphone verfolgen. Das Smartphone dient gleichzeitig zur Fernsteuerung. Das „Rundum-sorglos-Paket“ Hackt man das integrierte Linux und ersetzt die WLAN-Verbindung durch UMTS-Technik, lässt sich die Reichweite ausdehnen. Das „Rundum-sorglos- Paket“ für den schnellen Einstieg ist der Quadrokopter DIJ Phantom für 570 Euro. „Ambitionierte Bastler können sich einen Quadrokopter an einem Wochenende auch selbst bauen", verspricht Daniel Bachfeld, der in der Ausgabe 3/13 von c't das Grundwissen zur Funktionsweise liefert. Ein Einkaufsvorschlag und eine ausführliche Anleitung helfen dann beim Bau eines eigenen Modells. „Die Kosten liegen je nach Ausstattung bei rund 300 Euro, Grundkenntnisse beim Löten, Programmieren und in der Elektronik sind hilfreich", erklärt der Redakteur. 38 P.T. MAGAZIN 5/2013 Mehrere Kilo Tragkraft Bevor Flugversuche mit einem Quadrokopter gestartet werden, sollte vorher unbedingt eine Haftpflicht-Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Denn die „normale“ Haftpflichtversicherung zahlt bei Drohnenschäden nichts. Die Delle am parkenden Auto durch Drohnenabsturz ist dabei noch harmlos. Doch wenn ein Radfahrer über das Luftgefährt erschrickt und einen Unfall provoziert, in den mehrere Autos verwickelt werden, dann sind die Schäden nicht mehr aus der Sparbüchse zu begleichen. Übrigens, Quadrocopter-Drohnen werden auch militärisch genutzt, vor allem bei der Aufklärung in schwer zugänglichen Krisengebieten. Im zivilen Bereich sind Quadrokopter bei Katastrophen äußerst hilfreich. Noch vor Eintreffen von Rettungsteams können Katastrophenopfer mit lebensnotwendigen Hilfspaketen versorgt werden, da die Tragkraft der Quadrocopter mehrere Kilo betragen kann. Im Bauwesen werden Quadrocopter genutzt, um Häuserfassaden auf Risse zu untersuchen oder andere mögliche Gefahren früher zu erkennen. EU-Überwachungsprogramm INDECT Die europäischen Pläne für eine Vernetzung der Überwachungsinfrastruktur stehen im EU-Forschungsprojekt INDECT. Verschiedenen Über wachungsquellen wie Kameras, Vorrats- und Standortdaten sollen verknüpft werden mit dem Ziel, „abnormales Verhalten“ zu filtern und daraus mögliche Bedrohungen abzuleiten. Aufgrund der absehbaren Eingriffe in fundamentale Bürgerrechte steht das Projekt international praktisch einhellig in der Kritik. Der „Orwellsche Charakter“ des Projekts ist nicht zu verbergen. 1948 schilderte George Orwell in seinem Roman „1984“ einen allgegenwärtigen, allmächtigen und diktatorischen Überwachungsstaat mit überall präsenten Überwachungskameras. Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) hat eine Beteiligung an dem Projekt „aufgrund des umfassenden Überwachungsgedankens“ abgelehnt. n (Foto: Wikimedia/CC-3.0/UlrichHeither) Wie sich Handwerksbetriebe gegen das Wetterchaos schützen Wissen Sie, welche Naturkatastrophen in Deutschland am häufigsten auftreten? Nicht Überschwemmungen, Erdbeben oder Gewitter, sondern Stürme. Die Schäden an Geschäftsgebäuden, Produktionsstätten, Lagerräumen können die Existenz kleiner Handwerks- und Industriebetriebe vernichten. „Als Unternehmer Naturgefahren zu ignorieren wäre ein großer Fehler“, sagt Cornelia Hefer, für Versicherungsthemen zuständige Redakteurin bei „handwerk magazin“. Gerade im Mittelstand existenzbedrohend Deckt der Sturm zum Beispiel das Dach einer Werkshalle ab, entstehen schnell Oskar-Patzelt S T I F T U N G INITIATIVE FÜR DEN MITTELSTAND GmbH ■ Metall-/Stahlbau ■ Fassaden-/Fensterbau ■ Rohrleitungsbau ■ Energie/Anlagenbau ■ Sägewerk ■ Holzprodukte Rudolf-Diesel-Straße 33 D - 56220 Urmitz Phone: 0049 (0) 2630 / 960 520 Fax: 0049 (0) 2630 / 960 52 57 E-Mail: info@colak.eu Folgeschäden bei Maschinen, Produktionsanlagen, Daten und Dokumenten oder im Lager. Eine Produktionsunterbrechung führt zu Umsatzausfall. Gerade im Mittelstand ist der existenzbedrohend. Denn auch wenn der Betrieb stillsteht, müssen Löhne und Gehälter, Mieten und Zinsen weiter bezahlt werden. Kommt aber kein frisches Geld in die Kasse, müssen Rücklagen angegriffen werden oder Kredite aufgenommen werden. Im Juni standen zum Beispiel im bayerischen Deggendorf und im sächsischen Grimma Betriebe und Wohnhäuser bis zum Dach unter Wasser. Der Starkregen an Elbe, Saale und Donau verwüstete ganze Landstriche. www.colak.eu » SÄGEWERK IN SARAJEVO Die Versicherungswirtschaft schätzt die Schadenshöhe auf bis zu vier Milliarden Euro bei insgesamt etwa 180.000 Einzelschäden. Für gefährdete Betriebe ein Muss Zur Absicherung von Naturkatastrophen wie Hochwasser, Starkregen, Schneedruck oder Erdrutsch eignet sich der Versicherungsbaustein „Elementarschaden“, meistens in der Gebäudepolice verankert. Inhaltsversicherungen und Betriebsunterbrechungsversicherungen sind für gefährdete Betriebe ein Muss. n Luxuriöse Textilkreationen Curt Bauer GmbH Bahnhofstraße 16 | 08280 Aue Tel.: 00 49(0) 37 71/5 00-0 | Fax: 00 49(0) 37 71/5 00-270 www.curt-bauer.de | e-mail: info@curt-bauer.de (Foto: obs/AXA Konzern AG)

Jahrgänge