Aufrufe
vor 7 Jahren

P.T. MAGAZIN 04/2014

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Menschen
  • Deutschland
  • Wirtschaft
  • Unternehmer
  • Zeit
  • Geld
  • Mitarbeiter
  • Deutschen
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Hauptsponsor

Hauptsponsor Kartenbestellung über Fax: 0341 24061-66, Online-Shop – www.pt-magazin.de/shop/ballkarten/ – oder Bestellcoupon einsenden an: Oskar-Patzelt-Stiftung | Bundesgeschäftsstelle Melscher Str. 1 | 04299 Leipzig 6. SEPTEMBER 2014 – MARITIM HOTEL DRESDEN Preisverleihung für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern 140,– zzgl. MwSt. je Karte Anzahl: *Zimmerreservierung unter: Tel. 0351 216-1018 13. SEPTEMBER 2014 – MARITIM HOTEL WÜRZBURG Preisverleihung für Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen 140,– zzgl. MwSt. je Karte Anzahl: *Zimmerreservierung unter: Tel. 0931 3053-819 Wir nutzen Energie sinnvoll www.kb-backhaus.de 27. SEPTEMBER 2014 – MARITIM HOTEL DÜSSELDORF Preisverleihung für Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz/Saarland, Niedersachsen/Bremen, Schleswig-Holstein/Hamburg 140,– zzgl. MwSt. je Karte Anzahl: *Zimmerreservierung unter: Tel. 0211 5209-0 25. OKTOBER 2014 – MARITIM HOTEL BERLIN Bundesball – Verleihung der Sonderpreise 150,– zzgl. MwSt. je Karte *Zimmerreservierung unter: Tel. 030 2033-4410 Anzahl: Name, Vorname Firma Anschrift Telefon-Nr. Ort/Datum Unterschrift * Die Reservierung der Hotelzimmer erfolgt nur direkt bei den Maritim Hotels bis spätestens vier Wochen vor Veranstaltung. (Kennwort: „Großer Preis des Mittelstandes“) (Fotomontage:Davin Taylor)

Lächeln und Lachen KOLUMNE Vor einiger Zeit untersuchte die Max- Planck-Gesellschaft Berlin, von welchen Faktoren abhängt, wie alt eine bestimmte Person geschätzt wird. Das Ergebnis war eindeutig. Den wesentlichsten Einfluss hatte der Gesichtsausdruck. War er neutral, wurde das Alter der Person häufig richtig eingeschätzt. Doch wenn die Person glücklich oder fröhlich schaute, wenn sie lächelte, wenn sie etwas Positives „ausstrahlte“, dann wurde die Person fast immer jünger geschätzt. Die gute Nachricht ist also: Spart Euch Botox! Lacht einfach mehr! „Lachen ist die beste Medizin!“, sagt schon der Volksmund. Eigentlich hätte es dafür keiner wissenschaftlichen Untersuchung bedurft. Wir wissen doch alle: Wer den Widrigkeiten des Alltags zum Trotz sein Lächeln nicht verliert, der gewinnt an positiver Ausstrahlung. Diese Ausstrahlung spiegelt sich im Leben wider. Sie kommt zu ihm zurück. Das Leben reflektiert die Botschaft, die wir ausstrahlen. Wir fühlen uns hingezogen zu Menschen, die fröhlich sind. Lachen steckt an. Übrigens: Auch Griesgrämigkeit und Verbitterung stecken an. Der Griesgram lebt vielleicht auch sehr lange. Er leidet dann selbst länger und bleibt für seine Mitmenschen immer eine Quelle des Verdrusses. Kein Wunder, dass der Griesgram keine Freunde hat. Wir können uns nicht aussuchen, was das Leben mit uns macht. Doch was wir mit dem Leben machen, das ist unsere tägliche freie Entscheidung. Griesgrämigkeit und Verbitterung lösen keine Probleme. Deshalb: Laufen Sie nicht mit verkniffenem Gesicht herum, wenn sich die Probleme über Ihnen zusammenbrauen. Wer den Alltag ohne innere Fröhlichkeit meistern will, dem ist das Herz schwerer, als es sein müsste. Lachen heilt Neid, Missgunst, Häme und Besserwisserei. Wer ehrlich zu sich selbst ist, hartnäckig seinen Zielen treu bleibt und seine natürliche Fröhlichkeit nicht verliert, dem stehen alle Tore offen. Mein Sommerwunsch 2014 ist es, dass Sie, liebe Leser, Ihr Lächeln und Lachen nicht verlernen und vergessen. Sie werden damit Ihre Ziele leichter erreichen. Sie werden länger gesund und glücklich bleiben. Und Sie werden Freunde behalten und neue Freunde gewinnen. Ihre Petra Tröger

Jahrgänge