Aufrufe
vor 3 Jahren

PT-Magazin 03 2018

  • Text
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Wirtschaft
  • Mittelstand
  • Digitalen
  • Deutschland
  • Digitalisierung
  • Mitarbeiter
  • Gesellschaft
  • Brandenburg
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Leserbriefe | Impressum

Leserbriefe | Impressum PT-MAGAZIN 3/2018 58 Zur Ausgabe: 2/2018 Digitalisierung Leserbriefe Zu: „Vorbild China“ Klar doch: Wenn in Deutschland die Geburtenraten sinken, weil die (klassische) Familie seit zwei Generationen verteufelt wird, und wenn den Kindern und Jugendlichen von klein auf eingebleut wird, dass es besser ist, sich bei Staat oder Großkonzernen zu verdingen, dann wird Deutschland auch weiterhin keine Chance haben gegen eine erfolgshungrige Jugend in den Schwellen- und Drittländern. Schade um das Land der Dichter und Denker. Hans-Jürgen Weillt (online) Zu: „Craft Beer: „Erfunden in Ostbayern“ Mich freut besonders die Individualisierung der Craft-Biere. Das ist das, was das Leben lebenswert macht. Im Gegensatz dazu ist es in den Fleischtheken der Ketten und Discounter bis zum Abwinken langweilig: Überall sehen sie Salate und Würste gleich aus, schmecken gleich, und wurden „mehrfach ausgezeichnet“. Ich bin für die Erfindung der Craft- Würste und Craft-Bäckereien! H. Ritter (online) Zu: „Das Wikingerschiff: Volvo V90“ Den Volvo mit den Wikingerschiffen zu vergleichen, ist natürlich sehr kühn - gleichwohl aber kreativ. Es wäre schön, wenn die Schweden weiter zeigen würden, dass nicht schiere Größe die Wahrscheinlichkeit für den Markterfolg bestimmt, sondern individueller Erfindungsgeist und technologische Meisterleistung. Nicht umsonst sind Meistertitel an einzelne Personen gebunden, nicht an Marken, Länder oder Konzerne. Marcel Schiemann (online) Zu: „Kapitalismus an sich“ Schöner Artikel, ich habe als 18-jähriger auch davon gesprochen, dass alle Egoisten sind, egal ob Schweitzer oder Hitler. Insofern kann ich sehr gut verstehen, dass Krupp ein Egoist war, trotzdem gutes bewirkt hat. Kapitalismus ist sozial! Ich kenne keine bessere Gesellschaft, trotz klarer und offensichtlicher Probleme (siehe den Film „Bad Banks“). Gerhard Koehler, Taucha Zum Onlinemagazin www.pt-magazin.de und zum Portal www.kompetenznetz-mittelstand.de Leserbriefe & Kommentare (red. gekürzt) … Dr. Patrik Hedfeld, studierter Physiker und Philosoph, … kritisiert zu Recht eine Kapitalismus-Kritik, die die Vorzüge der Marktwirtschaft nicht berücksichtigt. Er selber verteidigt aber den Kapitalismus mit Elementen, die der Marktwirtschaft zugerechnet werden müssen. Man kann nur den Schluss, ziehen der Kritiker der Kapitalismuskritik von der anderen Seite des Meinungsspektrums kann den Kapitalismus nicht von der Marktwirtschaft unterscheiden und kennt auch die Wirkungen des Kapitalismus nicht. Es stimmt schon, dass die meisten Kapitalismuskritiker die Vorteile einer Wirtschaft, die nicht in den Fesseln der Zentralverwaltungswirtschaft liegt, nicht sehen können, weil sie nicht gelernt haben die Marktwirtschaft vom Kapitalismus zu unterscheiden. Wir haben auf der einen Seite einen Leistungsaustausch, der auf Arbeit beruht und auf der anderen Seite die Möglichkeit eben Einkommen zu beziehen ohne Arbeitsleistung. Diese Unfähigkeit zur Unterscheidung teilen aber die meisten Mittelständler und Konzernleiter mit den sachblinden Kapitalismuskritikern. Tristan Abromeit, Neustadt am Rübenberge Zu: „Was tun nach einem Verkehrsunfall?“ Verkehrsunfälle passieren, Verkehrsunfälle passieren täglich... von Glück kann man sprechen, wenn es sich dabei nur um einen Auffahrunfall handelt, oder wenn nur materieller Schaden entsteht. Dann sind die im Artikel genannten Informationen und Tipps hilfreich, um mit so einer Situation umzugehen. … Es gibt aber auch Unfälle, die leider über einen Auffahrunfall passieren. Unfälle, die leider ein tragisches Ende haben. Es ist ein sehr schwieriges Thema, jedoch empfinde ich ein offener Umgang mit diesem Thema als notwendig, um so die richtigen Schritte zu gehen. Beate Heinrich (online) PT-MAGAZIN für Wirtschaft und Gesellschaft Impressum ISSN 1860-501x | 14. Jahrgang Ausgabe 3/2018 Verlag: OPS Netzwerk GmbH, Melscher Str. 1, 04299 Leipzig, Tel. 0341 240 61 - 00, Fax 0341 240 61 - 66 info@op-pt.de | www.pt-magazin.de Das PT-Magazin ist das offizielle Magazin des Wettbewerbes „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung, eingetragen im Stiftungsregister des Re gie rungs be zir kes Leipzig unter Nr. 2/1998. Geschäftsführer: Petra Tröger, Dr. Helfried Schmidt Redaktion: Dr. Helfried Schmidt (V.i.S.d.P.) Autoren/Interviewpartner: Rüdiger Dzuban, Hans-Jürgen Friedrich, Volker Gallandi, Salvadore-Hugo Garth, Christian Kalkbrenner, Henrik Kehren, Anton Kelz, Carmen Mielke-Vinke, Lothar Müller, Roger Rankel, Martina Rellin, Sarah Rothe, Helfried Schmidt, Gunnar Sohn, Georg Tacke, Petra Tröger, Klaus Weigel Korrespondenten: Bernd Schenke (Berlin) D-Rolf Becker (Halle) Satz/Layout: Remo Eichner-Ernst Anzeigen: Petra Tröger (V.i.S.d.P.) Clemens Vogel Druck: Druckerei Vetters GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 2, 01471 Radeburg Erscheinungsweise: 6x jährlich, Einzelpreis 3,00 € inkl. 7% MwSt.; Abonnement 16 ,00 € inkl. 7% MwSt. sowie inkl. Versand und Porto für 6 Ausgaben. Unser Magazin erhalten Sie in unserem Verlag sowie im Abo und in ausgewählten öffentlichen Einrichtungen. Leser-Fax: 0341 240 61 - 66 E-Mail: redaktion@op-pt.de Mehrfachlieferungen auf Anfrage. Konditionen unter www.pt-magazin.de. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 1/2018, gültig seit 15.09.2017. © 2018 OPS Netzwerk GmbH Nachdruck nur mit schrift licher Genehmigung des Verlages. Alle Angaben ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Beiträge müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Der Verlag behält sich vor, Leserzuschriften bearbeitet zu veröffentlichen. Für unver langt eingesandte Manuskripte und für Anzeigeninhalte übernehmen der Verlag oder seine Mitarbeiter keine Haftung. Leser-Telefon: 0341 240 61-00 | Leser-Fax: 0341 240 61-66 Leserbriefe auch unter www.pt-magazin.de/service/leserbriefe

Sie haben eine Automatisierungsaufgabe für große Stückzahlen? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse! Unsere System-Module ermöglichen eine flexible Anordnung der einzelnen Bearbeitungsprozesse, so dass eine Fließfertigung möglich wird. Um ein Optimum an Wirtschaftlichkeit zu erlangen hat sich eine vorherige Produktoptimierung unter Serienbedingungen noch immer als Kosteneinsparmaßnahme gezeigt. Als Generalunternehmer (GU) umfasst unser Produktportfolio nicht nur die Stanz-, Biege- und Montagetechnik, sondern auch noch die dafür entwickelten 3S-Zuführsysteme und Verpackungslösungen. 2012 Haben wir Ihr Interesse geweckt? K&S Anlagenbau GmbH | Gewerbestraße 13 | 87663 Lengenwang Tel.: 08364 9846 - 0 | Fax: 08364 9846 - 29 | info@ks-anlagen.de | www.ks-anlagen.de

Jahrgänge