Aufrufe
vor 5 Jahren

PT-Magazin_03_2016_Komplett

  • Text
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Berlin
  • Deutschland
  • Brandenburg
  • Mitarbeiter
  • Systeme
  • Menschen
  • Frau
  • Gesellschaft
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Wirtschaft

Wirtschaft PT-MAGAZIN 3/2016 Bild: kichigin19/fotolia.com 42 Kerngesund Die Formel ist einfach: Nur gesunde Mitarbeiter machen ein gesundes Unternehmen Für kleinere und mittlere Unternehmen werden die mit steigendem Alter zunehmenden Fehltage der Mitarbeitenden oftmals zu einer kaum zu bewältigenden finanziellen und personellen Belastung. Auch die infolge körperlicher und psychischer Beschwerden resultierende ineffiziente Arbeitsweise ist eine nicht zu unterschätzende Problematik. Immer häufiger haben auch schon junge Menschen mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und doktern bereits mit zarten 20 oder 30 Lebensjahren an Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen, depressiven Verstimmungen oder chronischen Darmproblemen herum. Eine verdauungsgerechte Ernährung könnte in vielen Fällen zu Linderung der Symptome oder sogar zu Beschwerdefreiheit führen. Die verdauungsgerechte Ernährung: das A und O „Der Tod sitzt im Darm“, dieser berühmte Ausspruch von Hippokrates zeigt, dass man sich bereits vor 2400 Jahren bewusst war, dass die Ursachen von Krankheiten im Darm zu suchen sind und damit die richtige Ernährung das Mittel schlechthin zur Behandlung von Leiden darstellt. Nichtsdestotrotz finden „Was nützt es, wenn unser Verdauungsapparat nicht in der Lage ist, die Nahrungsmittel sauber zu verdauen. “ diese weisen Erkenntnisse leider keinen Eingang in die modernen Ernährungsempfehlungen. Was nützt es, Berge von vitaminreichem Gemüse und ballaststoffreichen Vollkornflocken zu verköstigen, wenn unser Verdauungsapparat nicht in der Lage ist, diese Nahrungsmittel sauber zu verdauen, im Gegenteil, daraus sogar Giftstoffe resultieren? Leider sind sich die meisten Menschen in keiner Weise bewusst, was sie sich mit dem allmorgendlichen Vollkornbrötchen, dem Rohkostsalatteller zum Mittagessen, der heißgeliebten Pizza zum Abendbrot und den vielen süßen Verlockungen zwischendurch antun. Rücken- und Kopfschmerzen: ein Darmproblem? Beklagen sich die Mitarbeiter über Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, chronische Durchfälle, Konzentrationsprobleme oder Energielosigkeit, so werden diese vom Schulmediziner in der Regel als Leiden unerklärlichen Ursprungs, ja gar als psychosomatisches Phänomen, abgetan. Aber aufgepasst, oftmals liegen genau diesen unspezifischen Symptomen ganz banale Verdauungsprobleme zu Grunde. Dieses bedeutungsvolle Wissen verdanken wir dem herausragenden österreichischen Arzt Dr. med. F.X. Mayr (1875-1965), welcher erkannte, wie die schlechte Verdaulichkeit der Nahrungsmittel nicht nur die Darmgesundheit beeinträchtigt, sondern auch Beschwerden im ganzen Körper generiert. Dabei stellen die unverdaulichen Ballaststoffe, welche von der etablierten Ernährungsmedizin hochgelobt werden, das Hauptproblem dar. Ballaststoffe: die Übeltäter schlechthin Ballaststoffe werden durch Darmbakterien und Hefen im Dickdarm zersetzt, wobei Gase, Säuren und Alkohole entstehen. Die Gase führen zu den bekann-

ten Blähungen, Bauchschmerzen und einem unangenehmen Völlegefühl. Der chronisch geblähte Bauch drückt auf die umliegenden Organe mit chronischen Rückenschmerzen, Herzrasen etc. als Folge. Die Säuren reizen die Darmwand und damit entstehen Reizdarm, Durchfall sowie Darmentzündungen. Die Alkohole lähmen die Darmmuskulatur, was in Verstopfung mündet. Damit aber nicht genug, diese Giftstoffe durchdringen auch die Darmwand, gelangen ins Blut und verteilen sich auf diese Weise im ganzen Körper. Dabei belasten sie vor allem die Leber, können aber auch zu einer nichtalkoholischen Schnapsnase, starken Gesichtsrötungen (Rosacea), Ekzemen, Gelenkschmerzen, Verhaltensänderungen oder psychischen Problemen führen. ˘ Beschwerden, die gemäß den langjährigen Erfahrungen am Schaub Institut in Zusammenhang mit falscher Ernährung stehen: Wirtschaft PT-MAGAZIN 3/2016 43 Magen-Darm-Trakt Bewegungsapparat Haut / Haare / Nägel Mundgeruch Arthrose/Arthritis/Polyarthritis Akne Magenschmerzen Gelenk- und Rückenschmerzen Rosacea Magenübersäuerung Schulterverspannung trockene Haut Blähungen/Blähbauch Fibromyalgie Ekzeme Völlegefühl Osteoporose Neurodermitis Bauchschmerzen Psoriasis Durchfall Stoffwechsel Cellulite Verstopfungen Übergewicht Haarausfall Reizdarm Diabetes brüchige Fingernägel Divertikel/Divertikulitis Gicht/erhöhte Harnsäurewerte Handschweiß Morbus Crohn Schildrüsenunterfunktion stinkender Fußschweiß Colitis Ulcerosa Anämie/Eisenmangel Zöliakie Diverses Gallen-Beschwerden Psyche Allergien/Asthma/Heuschnupfen Gereiztheit/Aggressivität Infektionsanfälligkeit Herz-Kreislauf Hyperaktivität/Ruhelosigkeit Kopfschmerzen/Migräne zu hoher Blutdruck Stimmungsschwankungen Multiple Sklerose zu tiefer Blutdruck depressive Verstimmungen Libidoverlust Kreislaufprobleme Energielosigkeit/Lethargie Menstruationsbeschwerden Schwindel chronische Müdigkeit Ödeme/geschwollene Beine Quelle: Schaub-Kost Herzklopfen Krampfadern Hämorrhoiden Schlafstörungen Burnout Heißhungerattacken/Süßsucht Wadenkrämpfe Zahnfleischbluten Zahnhalsempfindlichkeit

Jahrgänge