Aufrufe
vor 5 Jahren

PT-Magazin_03_2016_Komplett

  • Text
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Berlin
  • Deutschland
  • Brandenburg
  • Mitarbeiter
  • Systeme
  • Menschen
  • Frau
  • Gesellschaft
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Gesellschaft

Gesellschaft PT-MAGAZIN 3/2016 16 „Gemeinsamkeiten entdecken und Synergien schaffen ist das Ziel. “ Garth: Ist ein Paradigmenwechsel innerhalb der Prioritäten des Ausbaus von wirtschaftlichen Beziehungen von Westen nach Osten im Zusammenhang mit der Ukrainekrise gegeben? zusätzlichen Impuls der Bewegung in östlicher Richtung gegeben. Unsere HIK ist Mitorganisator von vielen Projekte in der Region und sehr engagiert. Aber ich würde nicht über einen Paradigmenwechsel im Sinne Brüsselinks: Dr. Sergey Nikitin, rechts: Prof. Arnd Joachim Garth Nikitin: Über die „Hinwendung“ in Richtung Asien hat man bei uns im Land schon vor der Krise und nicht nur im Wirtschaftskontext gesprochen. Russland ist geographisch und kulturell mit Asien eng verbunden. Die wirtschaftliche Entwicklung in asiatischen Ländern ist dynamischer als in Europa. Die Verwaltungssysteme dieser Länder nehmen beim Treffen von Entscheidungen weniger Zeit in Anspruch. Die Krise in den Beziehungen mit der EU hat nur den Quelle: Arnd Joachim Garth • Konzept-Entwicklung- Konstruktion • Qualitätsplanung- Erprobung-Bemusterung •Projektmanagement •Serienfertigung Kunststofftechnik Backhaus GmbH Waldheimstraße 8 58566 Kierspe Tel: 023 59 – 906-0 Fax 049 23 59 – 75 79 E-Mail:info@kb-backhaus.de 2014 www.kb-backhaus.de

ler Beamten als einem „Entweder-oder“ sprechen. Aus meiner Sicht geht es hier um die Erschließung von Möglichkeiten der globalen Wirtschaft. In diesem Sinne sind nach wie vor die Chancen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Europa einzigartig. Die Menge des Warenaustausches und die Qualität der wirtschaftlichen und menschlichen Beziehungen gestalten sich hervorragend. In den letzten Jahrzehnten haben wir gemeinsam eine solide rechtliche „Die Eurasische Wirtschaftsunion ist Realität und leistet eine gute Vorarbeit für die Idee der freien Handelszone von Lissabon bis Wladiwostok. “ Basis geschaffen, tausende Unternehmen sind in diese Zusammenarbeit involviert. Sehr viele junge Leute haben die Bildung an den Universitäten unserer Länder bekommen und Erfahrungen u. a. auch in den gemeinsamen Forschungsund Entwicklungsprojekten bekommen. Gemeinsamkeiten entdecken und Synergien schaffen ist das Ziel. Im letzten Jahr haben mehr als 1.500 mittelständische Unternehmen aus neun Ländern diverse Impulse für die B-to- B-Kooperationen zwischen Europa und Asien geschaffen. Die Firmen aus der EU, Osteuropa, EAWU und Asien – darunter aus Deutschland, Russland, China, der Mongolei, Kasachstan, der Ukraine und Armenien – waren in das Projekt des Wirtschaftsclubs Russland involviert und stärkten damit die Unternehmensbeziehungen im euroasiatischen Wirtschaftsraum von Lissabon bis Wladiwostok. Alle Unternehmen teilen die Grundwerte ˘ Gesellschaft PT-MAGAZIN 3/2016 17 Sie brauchen handwerkliche NATURTALENTE? © iStockphoto/Thinkstock In Ihrem Unternehmen fehlen Hände, die im Metall-, Sanitär-, Elektro- oder in einem anderen Bereich anpacken? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Bestellen Sie noch heute passende Fachkräfte. www.die-pa.de

Jahrgänge