Aufrufe
vor 7 Jahren

P.T. MAGAZIN 02/2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Menschen
  • Wirtschaft
  • Stadt
  • Deutschen
  • Deutschland
  • Mitarbeiter
  • Populismus
  • Mittelstand
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

egeisterung. emotionen.

egeisterung. emotionen. spannung. Oskar-Patzelt-Stiftung Beim „Bambi“ feiert die Filmbranche, beim „Presseball“ feiern die Medienschaffenden, beim „Sportlerball“ die Sportler und beim „Großen Preis des Mittelstandes“ feiert der unternehmerische Mittelstand. Natürlich gibt es immer wieder mal Unternehmen, die das mit einer staatlichen Hilfsmaßnahme verwechseln und nachfragen: „Wenn ich ausgezeichnet werden sollte, warum muss ich dann selber Karten für die Veranstaltung kaufen?“ Die Antwort ist einfach: Weil auch die ihre Karten bezahlen müssen, die nicht ausgezeichnet werden! Schließlich basiert die ganze Aktion auf ehrenamtlichem Engagement, auf einer großen gegenseitigen Solidarität mittelständischer Unternehmer untereinander. Wenn ich wüsste… Immer wieder gibt es Gäste, die mit aller Raffinesse vor der Veranstaltung erfahren wollen, ob sie Preisträger werden oder nicht. „Wissen Sie“, wollte ein Unternehmer Stiftungsvorstand Petra Tröger schon mal aus der Reserve locken, „wenn ich wüsste, dass ich ausgezeichnet werde, dann würde ich noch fünf Karten mehr nehmen und meine Mutter und unsere beiden Vertriebsleiter mit deren Gattinnen mitbringen.“ „Als Unternehmer müssen Sie doch täglich Risiken eingehen!“, antwortete ihm Petra Tröger. „Entscheiden Sie sich! Eines kann ich Ihnen versprechen: Sie bekommen einen attraktiven gemeinsamen Ballabend. Gönnen Sie Ihrer Mutter und Ihren Mitarbeitern etwas Gutes, damit die sich noch stärker mit Ihrer aufstrebenden Firma identifizieren. Und die Kontakte zu anderen erfolgreichen Unternehmen, die Sie an diesem Abend gewinnen können, sind der eigentliche Gewinn.“ Spannung bis zum Schluss Die meisten Teilnehmer dieser Abende verzichten auf solche Fragen und gönnen sich bewusst auch die Spannung, bis zuletzt nicht zu wissen, wie die Jury entschieden hat. Sie sind zu Recht selbstbewusst genug, um weder neidisch noch hämisch reagieren zu müssen, wenn sie selbst nicht unter den Preisträgern sind. Sie sind souverän genug, um zu wissen, dass der eigentliche Gewinner des jährlichen Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ der unternehmerische Mittelstand als Ganzes und damit auch jeder einzelne Unternehmer ist. „Mitleid bekommt man geschenkt – Neid muss man sich verdienen“, sagt ein altes Sprichwort. In den allermeisten Fällen erfuhren die Preisträger jedoch ehrliches Mit- Freuen, ehrliche Begeisterung, Kraft und motivierende Anerkennung. Was den Initiatoren anfangs vorschwebte, ist Realität geworden. Der „Große Preis des Mittelstandes“ hat sich zu einer geachteten Auszeichnung entwickelt, der die ganze Breite des unternehmerischen Mittelstandes repräsentiert, alle Branchen, alle Rechtsformen, alle Betriebsgrößen sind vertreten, junge Firmen ebenso wie über 100jährige. Kleiner Einsatz Was muss man tun, um hier dazu zu gehören? Eigentlich nicht viel. Man muss als Unternehmen ordentlich arbeiten, damit man positiv auffällt und – von einem Dritten – zum Wettbewerb nominiert wird. Man muss die Juryunterlagen so ausfüllen, dass die Juroren begeistert sind. Und man muss – wie im Unternehmerleben auch – mit Respekt und Achtung den anderen Wettbewerbsteilnehmern begegnen. Schon 1996 sagte Lothar Späth in seinem Grußwort, dass eigentlich alle Mittelständler einen „Großen Preis“ verdient hätten. n Ihre Petra Tröger und Dr. Helfried Schmidt Bodenständigkeit ist ein Schlüsselbegriff im unternehmerischen Handeln bei DR. BUTZE. Er beschreibt nicht nur die Kontinuität, mit der die Butzes ihrem Firmenstandort Klingenberg bei Dresden seit Generationen treu sind, sondern auch die Kundennähe, mit der sie ihre Geschäfte betreiben. Partnerschaftlich und flexibel als „Dienstleister für Dienstleister” aufzutreten, ist die Philosophie von DR. BUTZE. (Fotos: Boris Löffert) BLUECAMP ist ein interdisziplinäres Informationsforum, Beratungsnetzwerk und Schulungszentrum mit einer Fokussierung auf die Topthemen Qualität, Innovation, Effizienz und Nachhaltigkeit in der Reinigungs- und Pflegebranche. Besuchen Sie BLUECAMP im Internet: www.bluecamp.de „Wir sind einfach begeistert!“ Ballabende der Oskar-Patzelt-Stiftung im Anschluss an die Gala zur Auszeichnung der besten Wettbewerbsteilnehmer sind Höhepunkte im Wirtschaftsjahr 24 P.T. MAGAZIN 2/2012 DR. BUTZE GmbH & Co. KG Fachgroßhandel für Sauberkeit & Hygiene Am Rittergut 6 01738 Klingenberg Tel. (035202) 5105-0 Fax (035202) 5105-50 info@butze.de www.butze.de

Jahrgänge