Aufrufe
vor 3 Jahren

PT-Magazin 01 2018

  • Text
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Zukunft
  • Netzwerk
  • Deutschen
  • Mitteldeutschland
  • Deutsche
  • Deutschland
  • Digitalisierung
  • Sachsen
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Von Flachland bis

Von Flachland bis Gebirge zwischen Elbe, Saale und Unstrut PT-MAGAZIN 1/2018 Mitteldeutschland bezeichnet das Gebiet der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die wirtschaftliche Kernregion Mitteldeutschlands umfasst den Raum um Halle-Dessau und Leipzig. Hier existieren starke siedlungs- und infrastrukturelle Verbindungen. Aus der vielfältigen Mundart Mitteldeutschlands: Mitteldeutschland „’s gladschd glei, arbor keen Beifall.“ (sächsisch) „Arzgebirg, wie bist du schie, mit deine Wälder, ihr Wiesen, Barg on Tol, in Winter weiß, in Sommer grü. O Arzgebirg, wie bist du schie!“ (erzgebirgisch) Erlkönig: „‚s is emal e Vater mit sein Jong iber Land geritten un erscht in d‘r Nacht bei e Mordsturm widder heem gekomm.” (thüringisch) 48 Sachsen-Anhalt Die Landeshauptstadt Magdeburg und Halle (Saale) sind die beiden größten Städte und zugleich wissenschaftliche Zentren des Landes. Die 1200-jährige Stadt Magdeburg präsentiert sich bundesweit als „Ottostadt Magdeburg“. Am Wasserstraßenkreuz bei Magdeburg treffen sich mit der Elbe, der Saale, dem Mittellandkanal und dem Elbe- Havel-Kanal wichtige Wasserstraßen. Mit dem größten Binnenhafen in den neuen Ländern und der längsten Schiffsbrücke Europas bietet Magdeburg logistikintensiven und hafenaffinen Unternehmen Bedingungen, die keine andere Stadt in den neuen Bundesländern aufweisen kann. Einen weiteren Binnenhafen gibt es in Halle, der größten Stadt von Sachsen-Anhalt. Die Landwirtschaft, besonders prägend in der Magdeburger Börde und in der Altmark, ist eine der erfolgreichsten Branchen Sachsen-Anhalts. Daneben sind heute die wichtigsten Wirtschaftszweige vor allem die Chemieindustrie, der Maschinenbau, das Ernährungsgewerbe und der Tourismus. Große Chemiefabriken in Leuna (Leunawerke), Schkopau (Buna-Werke) und Bitterfeld/ Wolfen bilden traditionell das sogenannte Mitteldeutsche Chemiedreieck. Zur Dichte von UNESCO-Weltkulturerben zählen u. a. die Luthergedenkstätten in Wittenberg und Eisleben. Von touristischer Anziehung sind auch im Südwesten der Harz, das Mansfelder Land und im Süden des Landes vor allem das Weinbaugebiet Saale-Unstrut- Region. © foto-room.de - 2014 © ferkelraggae - stock.adobe.com © marcus_hofmann - stock.adobe.com

© Till Beck © Marcel Schauer - stock.adobe.com © Uwe Albert-Thiele Sachsen Der Freistaat Sachsen liegt im Osten Mitteldeutschlands, grenzt an vier Bundesländer, im Osten an die Republik Polen und im Süden an die Tschechische Republik. Die Landeshauptstadt und größter Ballungsraum ist Dresden an der Elbe, die bevölkerungsreichste Stadt mit rund 580.000 Einwohnern ist Leipzig, die dritte Großstadt ist Chemnitz. Sachsen steht auf einem Spitzenplatz der ostdeutschen Wirtschaft und hat mit Wachstumsraten einzelner Industriebereiche zwischen acht und Thüringen Thüringen zählt zu den kleineren, waldreichen Ländern der Bundesrepublik. Landeshauptstadt und zugleich größte Stadt ist Erfurt. Die wirtschaftskräftigsten Regionen liegen entlang der Städtekette, die sich quer durch die Mitte des Landes zieht. Zu ihr zählen vor allem Eisenach, Gotha, Weimar, Jena und Gera. Zuwächse erzielen Branchen wie der wissenschaftliche Gerätebau, die Mikroelektronik und die Medizintechnik. Die unterschiedliche Landschaft des Freistaates ist geprägt zehn Prozent die höchsten in Deutschland. Insbesondere die Ballungsräume Leipzig-Halle und Chemnitz-Zwickau sind Antrieb der sächsischen Wirtschaft. Das Ballungsgebiet Dresden ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt der wirtschaftlich stärkste Raum Sachsens. Zahlreiche ehemalige Tagebaurestlöcher befinden sich in der Rekultivierung. So entstanden zum Beispiel das Leipziger Neuseenland und das Lausitzer Seenland mit mehr als 20 Seen mit zahlreichen Marinas und Wassersportmöglichkeiten. vom Harz im Norden, dem Thüringer Wald und dem Vogtland im Süden. Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig. Ein Highlight ist der etwa 160 Kilometer lange Fernwanderweg „Rennsteig“, der auf dem Kamm des gesamten Thüringer Waldes und des Thüringer Schiefergebirges entlangführt. Zur hohen Dichte an Kulturstätten in Thüringen gehören u. a. die Wartburg bei Eisenach, wo Martin Luther an der Bibelübersetzung ins Deutsche arbeitete sowie das Bauhaus in Weimar, wo © hecke71 - stock.adobe.com © Jenny Sturm - stock.adobe.com © makam1969 - stock.adobe.com Die Messestadt Leipzig ist weithin auch als Musikstadt bekannt. Der Komponist Johann Sebastian Bach war der bekannteste Thomaskantor des seit 1212 existierenden Leipziger Thomanerchores. Viele sächsische Landschaften sind vom Tourismus geprägt, insbesondere das Erzgebirge im Süden mit dem 1.215 Meter hohen Fichtelberg, das Vogtland im Südwesten, die Sächsische Schweiz im Südosten und das Zittauer Gebirge im Osten. sich ab 1919 junge Modernisierer sammelten. In Jena entstand während des Ersten Weltkriegs mit dem 42 Meter hohen „Bau 15“ das erste Hochhaus Deutschlands. Den meisten Skatspielern bekannt: In der ostthüringischen Residenzstadt Altenburg werden seit etwa 500 Jahren Spielkarten hergestellt. Und 100 Jahre älter ist die Tradition der Büchsenmacher am historischen Jagdwaffenstandort Suhl. 49 PT-MAGAZIN 1/2018 Mitteldeutschland

Jahrgänge