Aufrufe
vor 3 Jahren

PT-Magazin 01 2018

  • Text
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Zukunft
  • Netzwerk
  • Deutschen
  • Mitteldeutschland
  • Deutsche
  • Deutschland
  • Digitalisierung
  • Sachsen
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Schachstiftung GK gGmbH

Schachstiftung GK gGmbH Chancengerechtigkeit Erlernen der deutschen Sprache Die Kinder auch aus benachteiligten Familien lernen Zahlen und Buchstaben sowie vernetztes Denken. Durch das spielerische Miteinander werden Barrieren abgebaut, Kommunikation angeregt und soziale Kompetenzen gefördert. Schach der digitalen Demenz weitere Informationen: Schach bietet hier einen aktiven Gegenpart zur "Ruhig-Stellung" mittels bewegter Bilder, steigert die kognitiven Fähigkeiten und beugt Demenz vor. Beitrag zur Inklusion Beitrag zu altersübergreifender Kommunikation Menschen mit und ohne Behinderung können problemlos miteinander spielen. Ohne körperliche Beschränkungen ist das Schachspiel zwischen Jung und Alt möglich. www.SCHACHSTIFTUNG-GK.de

Nominierungsaufruf für 2018 Auch in diesem Jahr werden die Besten der Besten im deutschen Mittelstand gesucht. Nominieren Sie noch bis zum 31. Januar! Motto 2018: Zukunft gestalten Durch den „Großen Preis des Mittelstandes“ konnte der unternehmerische Mittelstand über Jahre hinweg seine Präsenz in der Öffentlichkeit, in der Politik und den Medien weiter ausbauen. Teilnehmern, Preisträgern, Botschaftern und Unterstützern ist das bisher Erreichte Ansporn, auch zukünftig im Rahmen des „Großen Preises“ den enormen Leistungen des Mittelstandes die Würdigung zukommen zu lassen, die sie verdient haben. So werden also seit 1. November 2017 wieder mittelständische Unternehmen gesucht, die sich überdurchschnittlich entwickelt haben. Sie sollten jährlich mindestens zehn Arbeitsplätze und 1,0 Mio. Euro Umsatz aufweisen und wenigstens drei Jahre stabil am Markt tätig sein. Niemand kann sich selbst bewerben, sondern muss von Dritten zum Wettbewerb nominiert werden. Bewertet werden die Leistungen in fünf Wettbewerbskriterien: 1. Gesamtentwicklung des Unternehmens 2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen 3. Modernisierung und Innovation 4. Engagement in der Region 5. Service und Kundennähe, Marketing Die Nominierung kann online vorgenommen werden im Portal www.kompetenznetz-mittelstand.de oder per E-Mail an op@op-pt.de der Bundesgeschäftsstelle der Oskar-Patzelt-Stiftung mitgeteilt werden. Wettbewerbsregionen In jeder der zwölf Wettbewerbsregionen • Baden-Württemberg • Bayern • Berlin/ Brandenburg • Hessen • Mecklenburg-Vorpommern • Niedersachsen/Bremen • Nordrhein-Westfalen • Rheinland-Pfalz/Saarland • Sachsen • Sachsen-Anhalt • Schleswig-Holstein/Hamburg • Thüringen können in der Regel drei Unternehmen als Preisträger und weitere fünf als Finalist ausgezeichnet werden. Die Entscheidungen treffen rund 100 Juroren, die in zwölf regionalen Jurys organisiert sind. Die Juroren unterliegen einer eigenen Geschäftsordnung sowie einem Corporate Governance Kodex und handeln nach einem zertifizierten Qualitätsmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 9001:2008. Keine Gebühren Es werden keine Anmelde- oder Bearbeitungsgebühren für die Teilnahme am Wettbewerb erhoben. Zur Betreuung nominierender Institutionen und nominierter Unternehmen vor Ort sind rund 50 ehrenamtliche Servicestellen der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit im Einsatz. Mit Sonderpreisen würdigt die Oskar-Patzelt-Stiftung darüber hinaus das Wirken von Persönlichkeiten und Institutionen für die Gestaltung der notwendigen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen unternehmerischen Handelns. Auf jeder der drei regionalen Auszeichnungsgalas können je einmal folgende Sonderpreise verliehen werden: Die „Bank des Jahres“ für ein Kreditinstitut mit besonderem Engagement bei der Begleitung/Förderung mittelständischer Unternehmen und Wirtschaftsstrukturen und die „Kommune des Jahres“ für eine kommunale Institution (Kommune, Landkreis) mit herausragenden Leistungen und Erfolgen beim Aufbau und bei der Entwicklung mittelständischer Wirtschaftsstrukturen. Bundesweite Sonderpreise Preisträger des Wettbewerbs, deren Auszeichnung mindestens zwei Jahre zurückliegt und die sich seitdem bedeutend weiterentwickelt haben, können auf dem Bundesball (Abschlussgala) in Berlin mit den höchsten Auszeichnungsstufen des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet werden: „Premier – Großer Preis des Mittelstandes“ ist die höchste Auszeichnung, die die Oskar-Patzelt-Stiftung verleiht. Sie kann an Premier-Finalisten verliehen werden. „Premier-Finalist – Großer Preis des Mittelstandes“ ist die nächste Auszeichnungsstufe für Preisträger, die vorgenannte Bedingungen erfüllen. Auch Träger der Sonderpreise „Bank des Jahres“ und „Kommune des Jahres“ können als „Premier-Bank des Jahres“ bzw. „Premier-Kommune des Jahres“ bzw. mit der entsprechenden Premier- Finalisten-Stufe ausgezeichnet werden. Erst am Abend der Preisverleihung am 8. September 2018 in Dresden, am 15. September in Würzburg, am 29. September in Düsseldorf und am 27. Oktober 2018 in Berlin werden die Preisträger und Finalisten bekannt gegeben. ó Eine ausführliche Beschreibung der Wettbewerbsbedingungen und –kriterien sowie weitere Informationen zum organisatorischen und zeitlichen Ablauf des Wettbewerbs finden Sie unter: www.mittelstandspreis.com/ wettbewerb/ausschreibung 17 PT-MAGAZIN 1/2018 Oskar-Patzelt-Stiftung

Jahrgänge