Aufrufe
vor 1 Jahr

E-Paper PT-Magazin 06 2020 Unerwartetes managen

  • Text
  • Corona
  • Managen
  • Unerwartetes
  • Labore
  • Detewe
  • Ostertag
  • Arbeit
  • Deutschland
  • Digitalisierung
  • Beirats
  • Mitarbeiter
  • Beirat
  • Unternehmen
Offizielles Magazin der Oskar-Patzelt-Stiftung. Bautechnischer Sachverstand: Erfolg braucht Details und Weiterbildung. Corona und die Wirtschaft: Labore als entscheidendes Puzzleteil. Effizienz durch Führung: Wo beginnt „DIGITALE ORDNUNG“?. Unternehmensinteresse „first“: Damit der Beirat nicht zum Beiwerk wird.

04

04 E-Paper 6/2020 © www.piqsels.com Corona und die Wirtschaft: Labore als entscheidendes Puzzleteil Berlin - Das neuartige Virus SARS- CoV-2 hält die Welt fest im Griff – egal, ob auf der privaten oder der beruflichen Ebene. Zwei Fragen stehen dabei im Mittelpunkt: Bin ich derzeit mit SARS- CoV-2 infiziert – oder habe ich bereits eine COVID-19-Erkrankung durchlebt? Beide Fragen beantworten die nach einer DIN- Qualitätsnorm akkreditierten IMD Labore in Deutschland mit speziellen, sicheren und geprüften Testverfahren. Der IMD Laborverbund (Institute für Medizinische Diagnostik) ist ein wichtiger Teil der akkreditierten humanmedizinischen Labore in Deutschland. „Die Verlässlichkeit und schnelle Verfügbarkeit der Testergebnisse spielt die entscheidende Rolle“, sagt Dr. med. Frank-Peter Schmidt. Der Facharzt für Laboratoriumsmedizin ist der Ärztliche Leiter des IMD Laborverbunds, zu dem sieben Labore mit unterschiedlichen Fachrichtungen in ganz Deutschland gehören. „Unser Laborverbund hat bereits frühzeitig die Kapazitäten für die Corona- Testung erweitert, sodass wir alle Anforderungen erfüllen können“, versichert Dr. Frank-Peter Schmidt. „Dabei setzten wir auf Qualitätstests, die höchste Ansprüche erfüllen.“ Sicherheit für die Patienten steht bei den akkreditierten Laboren in Deutschland an oberster Stelle. Alle Labore des IMD Verbunds sind nach der höchsten Qualitätsnorm für medizinische Laboratorien (DIN ISO EN 15189) akkreditiert und erfüllen uneingeschränkt die Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung labormedizinischer Untersuchungen (RiliBÄK). Neben den geprüften Testverfahren bilden die fachärztliche Kompetenz sowie die Beratung zu medizinischen und labormedizinischen Themen sowie zu Hygiene-Konzepten weitere entscheidende Säulen im Corona-Konzept des IMD Laborverbunds. „Zu Beginn der Corona- Pandemie haben wir vorwiegend unsere einsendenden Ärzte über die aktuellen Entwicklungen informiert. Im Laufe der Zeit erreichten uns zudem auch immer mehr Anfragen von Unternehmen, die Hilfe beim Aufbau oder der Optimierung ihres Corona-Schutz-Konzeptes wünschten“, erklärt Dr. Frank-Peter Schmidt. „Wir unterstützen sehr gern. Wir helfen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, sowie deren Familien zu schützen, Risiken zu minimieren – und somit Arbeitsprozesse zu stabi- Unterschied zwischen PCR- und Antikörpertests Übersicht zu den Anwendungen der PCR- und Antikörper-Diagnostik PCR-Test: Bin ich derzeit mit SARS- CoV-2 infiziert? Mit dieser Technik (Polymerase-Ketten- Reaktion) erfolgt der direkte Nachweis des Erregers – und damit der Nachweis einer akuten Infektion mit dem neuartigen Coronavirus. Diese Technik ermöglicht es, Personen bereits nach wenigen Tagen ihrer Infektion zu identifizieren – häufig bereits vor dem Einsetzen der typischen Krankheitssymptome. Mögliche Infektionsketten können somit frühzeitig unterbrochen werden. Die erforderliche Probe wird mittels eines Abstrichtupfers aus dem hinteren Bereich des Rachens entnommen – dies kann der zu untersuchende Mitarbeiter ggf. selbst vornehmen. Ein wirkungsvolles Screening der Mitarbeiter kann die aktiven und passiven Schutzmaßnahmen insbesondere in den Bereichen ergänzen, in denen ein erhöhtes Infektionsrisiko innerhalb und außerhalb des Arbeitsumfelds (Kundenkontakte, räumliche Enge am Arbeitsplatz, Pflegeberufe) besteht. Antikörper-Test: Habe ich bereits eine COVID-19-Erkrankung durchlebt? Der Nachweis der Antikörper im Blut weist eine Reaktion des Immunsystems auf einen bereits erfolgten Viruskontakt nach. Heißt konkret: Sind spezifische Antikörper gegen SARS-CoV-2 vorhanden, ist der untersuchte Mitarbeiter bereits gegen das neuartige Coronavirus gewappnet. Der IMD Laborverbund fokussiert sich bei den Antikörper-Tests auf den Nachweis der Antikörper des Typs IgG. Mit diesen können insbesondere überstandene (durchgemachte) Infektionen nachgewiesen werden. Wichtig zu wissen: Die in diesem Test nachgewiesenen Antikörper treten durchschnittlich frühestens zehn bis 14 Tage nach der Infektion auf. Es gibt zudem Fälle, bei denen die Antikörper erst fünf bis sechs Wochen nach der Infektion nachweisbar sind. Für den Antikörper-Test wird eine Blutentnahme benötigt. E-Paper 6/2020

05 Der IMD Laborverbund erweitert Kapazitäten und bietet Unternehmen und Verbänden spezielle Business-Pakete für die Corona-Testung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Ärztlicher Leiter Dr. med. Frank-Peter Schmidt Quelle: IHP Labor Berlin E-Paper 6/2020 lisieren.“ Denn: Neben der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln ist das Testen der wichtigste Baustein eines Corona- Sicherheitskonzepts. „Je nach Situation und Bedarf erstellen wir individuelle Konzepte – auch für die Umsetzung des Testens vor Ort“, erklärt Dr. Frank-Peter Schmidt. Ein Beispiel hierfür bildet die Zusammenarbeit des IMD Labors Greifswald mit mehreren internationalen Reedereien, die mit ihren Schiffen den Hafen Mukran (Fährhafen Sassnitz) auf der Insel Rügen anlaufen. „Die Seeleute müssen einen negativen Corona-Nachweis erbringen, um in Deutschland an Land gehen zu dürfen. Gleiches gilt, wenn sie wieder zurück auf das Schiff wollen“, erklärt Steffi Erdmann. Die Logistik-Expertin leitet die Kooperation mit Unternehmen und Verbänden in Vorpommern. „Wir betreuen die Unternehmen, koordinieren die Probenentnahme und übermitteln die fachärztlich validierten Testergebnisse schnellstmöglich an die Firmen. Wir haben die Unternehmen mit unserer Qualität, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit überzeugt“, betont sie. In Deutschland stehen derzeit rund 900.000 Tests pro Woche für eine qualitätsgesicherte und umfassende Covid- 19-Diagnostik zur Verfügung, das geht aus den veröffentlichen Zahlen des Berufsverbands der „Akkreditierten Labore in der Medizin“ (ALM e.V.) hervor – diese Kapazität wird derzeit aber nicht ansatzweise genutzt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte zuletzt erklärt: „Wir wollen das Virus im Keim ersticken. Das geht nur mit präventiven Reihentests in Krankenhäusern und Pflegeheimen und wenn wir möglichst alle Kontaktpersonen von Infizierten testen.“ Nach Spahns Worten sollen zukünftig Reihentests in Schulen, Kindertagesstätten, Rehaeinrichtungen, Dialysezentren, Asylbewerberheimen sowie Justizvollzugsanstalten angeordnet werden können. Wie oft und in welchem zeitlichen Rhythmus der Test wiederholt werden soll, entscheide der Arzt. Laut einer Verordnung kann ein weiterer Test innerhalb der Inkubationszeit möglich sein. Für Personal in Gesundheitseinrichtungen sollen mehr Tests möglich sein. „Am Geld soll das nicht scheitern. Es ist viel teurer, zu wenig zu testen als zu viel zu testen“, versicherte Spahn. Dr. Frank-Peter Schmidt versichert: „Wir sind auf ein deutlich höheres Probenaufkommen gut vorbereitet – egal, ob es sich hierbei um die private oder berufliche Ebene handelt. Mit unseren validierten Tests und der fachärztlichen Kompetenz liefern wir die verlässlichen Testergebnisse.“ Der Ärztliche Leiter blickt derweil auf kommende Herausforderungen. Er weiß, dass das Infektionsgeschehen den IMD Verbund vor neue Aufgaben stellen wird. „Wir haben immer bewiesen, dass wir schnell reagieren – egal, ob bei Corona oder Influenza. Und daran wird sich bei neuartigen Erregern in der Zukunft nichts ändern. Wir sind der kompetente Labor- Partner – für Patienten, Ärzte und Unternehmen.“ ó Der IMD Verbund und Ansprechpartner für die Corona-Testung Corona-Ansprechpartnerin Deutschland für Unternehmen und Verbände Ildiko Hermann • Telefon: +49 172 1859119 E-Mail-Adresse: Ildiko.Hermann@imd-labore.de IMD Labor Berlin • Siemensstraße 26a • 12247 Berlin-Steglitz Telefon: 030 77 00 1322 • E-Mail: info@imd-berlin.de Internet: www.imd-berlin.de IMD Potsdam • Friedrich-Ebert-Str. 33 • 14469 Potsdam Telefon: 0331 28 09 50 • E-Mail: info@imd-potsdam.de Internet: www.imd-potsdam.de IMD Labor Oderland • Am Kleistpark 1 • 15230 Frankfurt (Oder) Telefon: 0335 55 81 100 • E-Mail: kontakt@imd-oderland.de Internet: www.imd-oderland.de IMD Labor Greifswald • Vitus-Bering-Straße 27a • 17493 Greifswald Telefon: 03834 81 93 0 • E-Mail: kontakt@imd-greifswald.de Medizinisches Labor Rostock • Südring 81 • 18059 Rostock Telefon: 0381 70 22 100 • E-Mail: kontakt@labormedicus.de Internet: www.labormedicus.de MVZ Martinsried • Lochhamer Str. 29 • 82152 Martinsried Telefon: 089 89 55 780 • E-Mail: info@medizinische-genetik.de Internet: www.medizinische-genetik.de

Jahrgänge