Aufrufe
vor 1 Jahr

E-Paper 03_2021 Es gibt immer einen Weg!

  • Text
  • Sonderpreis
  • Fintech
  • Zukunft
  • Smartstore
  • Prozesse
  • Setzt
  • Deutschen
  • Mittelstand
  • Demondo
  • Unternehmen
Offizielles Magazin der Oskar-Patzelt-Stiftung. 667 Unternehmen auf Juryliste 2021: Mittelstand setzt trotz Corona-Krise Meilensteine. Effizient & unerlässlich: Mit ERP-Systemen die Zukunft jetzt beginnen. Liquidität trotz Corona:Weltweit Payment-Dienstleistungen aus einer Hand. Unicorn: „Egal, wie weit man uns zurückdrängt, wir gehen voran.“

06

06 E-Paper 3/2021 Liquidität trotz Corona DEMONDO bietet Unternehmen und Institutionen weltweit individuelles Forderungsmanagement und Payment-Dienstleistungen aus einer Hand Lösungsanbieter mit breiter Erfahrungsund Know-how-Basis Die in der nordrheinwestfälischen Metropole Köln beheimatete DEMONDO GmbH & Co. KG wurde 2018 als international tätiger Komplettanbieter für Forderungsmanagement- und Zahlungsabwicklungslösungen gegründet. Die mittlerweile 27 Mitarbeiter greifen auch auf das Erfahrungs- und Wissensfundament des Vorgänger- und Partner-Unternehmens Straetus zurück, das bereits 2012 mit der Übernahme von Forderungsprozessen von KMU startete, sich dann um bundesweit engagierte Betriebe kümmerte und seit 2018 auch internationale Großprojekte betreut. Mehr als 2.200 Unternehmens-, Behörden- und Verbandskunden weltweit Das internationale Kundenspektrum von DEMONDO spiegelt den individuellen Unternehmensansatz wider: Einige der führenden Optiker-Ketten Deutschlands vertrauen der Lösungskompetenz des global vernetzten Komplettanbieters ebenso wie die Kommunalverwaltungen zahlreicher italienischer Tourismusmetropolen und Großstädte. Auch für einige Landesverbände des deutschen Hotelund Gaststättenverbands, die Bundesagentur für Post & Telekommunikation, den Bundesverband Heilpraktiker und viele weitere Organisationen übernimmt DEMONDO das Forderungsmanagement. All-in-One-Forderungsmanagement- Lösung als Alleinstellungsmerkmal – und ein Dashboard für die ganze Welt Geschäftsführer Thomas Kunisch stellt als eine der besonderen Stärken des Unternehmens die Fähigkeit heraus, auf unterschiedliche Anforderungen und Branchen-Spezifika sehr individuell einzugehen sowie maßgeschneiderte Lösungen abzuleiten und umzusetzen zu können. Als Beispiel führt der DEMONDO CEO die Herausforderung an, lokale Polizeibehörden und Kommunen unter anderem in Italien dabei zu unterstützen, Bußgeldforderungen gegen ausländische Verkehrssünder in der jeweiligen Landessprache korrekt zuzustellen und einzuholen. Dabei übernimmt Demondo auf Wunsch auch das Management des Gesamtprozesses: Von der Halterermittlung bis zum Mahnwesen und vor allem das Reporting: Der Kunde bekommt in einem Dashboard seine KPIs in den einzelnen Märkten berichtet. Besonders ist auch das Kundenportal, welches den Zahlungspflichtigen in allen Ländern in der jeweiligen Sprache transparent die Sachverhalte darstellt, alle Unterlagen zur Einsicht und zum Download anbietet, zahlreiche Fragen beantwortet und natürlich die E-Paper 3/2021

07 landestypischen Bezahlmöglichkeiten einräumt, damit das leidige Thema vom Tisch kommt. Ein Plus für Behörden und Kommunen. Das Lösungsangebot „Zentralisiertes Forderungsmanagement“ setzt da an, wo der Kunde es wünscht: zum Beispiel auch direkt nach Lieferung der Ware oder Erbringung der vereinbarten Leistung. Es umfasst dann die Rechnungsstellung inklusive der Definition realistischer Zahlungsziele, das Credit- und Risikomanagement und die Bearbeitung eventueller Einwände, Mahnwesen und Zahlungsverbuchung. Der Forderungs-Status kann jederzeit über das Online-Portal nachverfolgt werden. Erklärtes Ziel dabei laut DEMONDO CEO Kunisch: „Unternehmen sollen sich wieder auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können, ohne ihre guten Beziehungen zu Partnern, Lieferanten und Kunden zu beeinträchtigen.“ Damit die Forderungen schnellstmöglich bezahlt werden können, gehört vor allem auch dazu, dass dem Kunden oder Zahlungspflichtigen auf einfache Art und Weise die Möglichkeit geboten wird, zu bezahlen. Je nach Situation gehört dazu, dass dem Kunden der QR- Code auf die Rechnung gedruckt wird, er den Bezahllink direkt in der E-Mail vorfindet oder im Webshop exakt die Bezahlmöglichkeiten eingeräumt werden, welche der Zielgruppe entsprechen. DEMONDO setzt diese Lösungen dann gemeinsam mit dem Kunden um. Die DEMONDO ist aufgrund dieser Gesamtaufstellung selbstbewusst genug, dem Kunden den Erfolg zu garantieren – und spricht mit seinem „Leistungsversprechen“ auch finanzielle Garantien in bestimmtem Umfang aus. Holistische Perspektive und ein großes Partnernetzwerk Jede Kunden-Anforderung wird von DEMONDO - laut Thomas Kunisch - eingehend betrachtet und analysiert, der resultierende Lösungsvorschlag behält auch den Gesamtzusammenhang im Blick und berücksichtigt weniger offensichtliche Risiken. DEMONDO legt Wert darauf, effiziente Forderungsprozesse anbieten zu können, die sich in die bestehende Prozess- und Applikationsstruktur der Kunden einfügen. Für diesen Zweck unterhält das Unternehmen eigene Niederlassungen in Deutschland und Österreich und greift auf ein weltweites Netzwerk von Partnern mit ergänzenden Kompetenzen zurück. Spezialisten aus den Bereichen wie Softwareentwicklung, Betreiber von IT – Plattformen, Auskunfteien, Factoring, Warenkreditversicherung etc. gewährleisten, dass Fragestellungen aus den Bereichen Systemintegration, Cloud-Solutions, Risikomanagement oder Assekuranz kompetent beantwortet werden können. Ein Vorteil ist außerdem das weltweite Netzwerk zur Durchsetzung von Forderungen in nahezu allen Ländern. Auf allen Kontinenten können so durch Anbindung der Partner an das DEMONDO-Netz Dienstleistungen erbracht werden, von denen der Kunde selbst gar nicht mitbekommt, dass da eine Unterstützung vor Ort am Werk ist. Ausblick: Liquiditätssicherung aktueller denn je Lösungen, wie die der DEMONDO, werden pandemiebedingt immer wichtiger. Die zur Eindämmung der Corona-Pandemie verabschiedeten Kontakt- und Mobilitätseinschränkungen haben nämlich in zahlreichen Wirtschaftsbereichen zu erheblichen und existenzgefährdenden Umsatzeinbußen geführt. Neben den offensichtlich betroffenen Branchen wie dem stationären Einzelhandel, dem regionalen, nationalen und internationalen Tourismus, der Gastronomie oder Event- und Musikveranstaltern werden auch viele weitere Unternehmen mindestens indirekt in Mitleidenschaft gezogen. Zudem sorgen die Verlängerungen der Insolvenzaussetzung dafür, dass sich die finanzielle Schieflage von bestehenden und potentiellen Geschäftspartnern nicht ohne Weiteres erkennen lässt. Angesichts dieser breitgefächerten und massiven Verunsicherung ist die Fokussierung auf die Liquiditätssicherung des eigenen Unternehmens unerlässlich. Hierzu zählen auch die Risiken, die nicht beglichene Forderungen mit sich bringen. Dies sollten Unternehmen gerade jetzt im Blick behalten. Genau hier setzt die Lösung von DEMONDO an. Der Ansatz des Kölner Unternehmens beinhaltet sämtliche Aspekte des Forderungsmanagements, integriert aber zum Beispiel auch Factoring als präventive Option zur Finanzierungssicherung. So können Forderungsmanagement-Lösungen Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen zumindest einen Teil der Last der Pandemie von den Schultern nehmen. ó E-Paper 3/2021

Jahrgänge