ptmagazin
Aufrufe
vor 2 Jahren

Buch 25 Jahre Großer Preis des Mittelstandes

Großer Preis des Mittelstandes, 25 Jahre

Finalist 2010

Finalist 2010 Preisträger 2011 Premier-Finalist 2015 Premier 2017 RFT kabel Brandenburg GmbH KW automotive GmbH Finalist 2013 Preisträger 2017 148 (v. l.) Dr.-Ing. Klaus-Peter Tiemann, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stefan Tiemann RFT kabel Brandenburg GmbH Kurstraße 14-15 14776 Brandenburg a. d. Havel Tel. 03381 / 5261-0 Fax 03381 / 5261-119 www.rftkabel.de info@rftkabel.de Geschäftsführer Dr.-Ing. Klaus-Peter Tiemann, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stefan Tiemann ca. 130 Mitarbeiter*innen Geschäftsfeld landesweiter Breitbandausbau, Triple-Play-Vermarktung, Rechenzentrumsleistungen Der Name RFT ist mit Erinnerungen verbunden. Das Kofferradio in der Gartenlaube, wie auch der erste Farbfernseher der DDR, sie waren mit dem Logo des Herstellerverbundes für Rundfunk- und Fernmelde-Technik versehen. Heute zählt die RFT kabel zu Deutschlands innovativsten Netzbetreibern und unterstützt mit eigenen Glasfaserinfrastrukturen den Breitbandausbau im Land Brandenburg. Glasfaserpower für die Region Die RFT kabel konzipiert, errichtet und betreibt seit Anfang der 2000er Jahre regionale Zukunftsnetze, mit Leistungsreserven bis in den Multi-Gigabit-Bereich. 2009 nahm das Familienunternehmen in Premnitz das erste Glasfaserortsnetz der neuen Bundesländer in Betrieb, 2010 und 2011 folgten Glasfaserstadtnetze in Rathenow und Potsdam, 2016 der Ausbau von FTTB- bzw. FTTH-Netze in Luckenwalde und Ketzin. Digitale Daseinsvorsorge im Blick Als langjähriger Branchenexperte berät das Unternehmen Kommunen bei der Planung und dem Ausbau von Glasfasernetzen. In Zusammenarbeit mit der Wohnungswirtschaft stattet RFT kabel Gebäude mit zukunftssicherer Glasfaserinfrastruktur aus. Über entsprechende Breitbandanschlüsse werden rund 95.000 Brandenburgische Haushalte mit digitalem Fernsehen, Telefon und Highspeed-Internet durch die RFT kabel versorgt. Durch Anbindung der redundanten Verteilnetze an das RFT-Rechenzentrum sind störungsfreie Dienste sowie höchste Datensicherheit an 365 Tagen, 24/7 gewährleistet. Für jeden Anspruch das richtige Fahrwerk - die KW automotive im Überblick Mit viel Enthusiasmus gründete Klaus Wohlfarth 1992 in seinem Heimatort Murrhardt ein Einzelhandelsgeschäft für Automobilzubehör. Durch seine Entscheidung, selbst hochwertige Gewindefahrwerke für die Straße und den Motorsport zu entwickeln und herzustellen, legte er gemeinsam mit seinem Bruder Jürgen Wohlfarth den Grundstein einer unternehmerischen Erfolgsgeschichte. Heute ist das inhabergeführte Unternehmen Innovationsführer für eine ganze Branche. Für jeden Anspruch und jede technische Herausforderung entwickelt und fertigt die KW automotive die ideale Fahrwerkinnovation. Das Familienunternehmen schöpft dabei aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und Fertigung von Fahrwerkkomponenten für jedes Einsatzgebiet – von einstellbaren Dämpfern, pneumatischen Federungssystemen und hydraulischen Liftlösungen sowie per Smartphone-App regelbaren Fahrwerken mit adaptiven Dämpfern. Mit Wurzeln im Breitensport ist der Rennsport bei der KW automotive eine Herzensangelegenheit und seit Jahren zählt der Mittelständler zu den größten Fahrwerkausrüstern im Motorsport. Als homologierte Serienentwicklung und als Einzelanwendung werden die Rennsportdämpfer gefertigt. Unzählige Gesamtsiege und Klassensiege in den verschiedensten Meisterschaf- ten untermauern die Zuverlässigkeit der vielfältig einsetzbaren KW Competition Fahrwerke. Von dieser erfolgreichen Technologie profitieren auch Kunden, die sich für ein KW Gewindefahrwerk entscheiden – längst werden die Fahrwerke aus Fichtenberg auch in der Erstausrüstung eingesetzt. Das Besondere bei dem Mittelständler ist die Tatsache, dass durch seine flexible Fertigungsstruktur und der hohen Fertigungstiefe selbst Fahrwerke in Losgrößen von eins oder Einzelteile im laufenden Betrieb gefertigt werden können. Dabei erfolgt die Entwicklung und Produktion direkt am KW Hauptsitz im schwäbischen Fichtenberg. Allein dort sind über 230 Mitarbeiter angestellt. Für sein vorbildhaftes Engagement in eine fundierte Ausbildung erhielt KW das Dualis- Siegel der IHK Heilbronn-Franken. Aktuell sind 32 junge Menschen, darunter elf Frauen, bei KW in der Ausbildung. Neben dem Sitz in Deutschland hat KW Tochterunternehmen in Amerika, Asien und Europa bietet über 350 Menschen einen interessanten Arbeitsplatz. KW zählt zu den führenden inhabergeführten Unternehmen und ist Preisträger des „Großen Preis des Mittelstandes 2017“. Aktuell wächst die KW automotive rasant in Fichtenberg. Allein von 1998 bis 2005 hat KW insgesamt 13 Mal um- und angebaut. Während der erste Bauabschnitt für die Forschung und Entwicklung bereits fertiggestellt ist, entstehen aktuell eine neue Lagerhalle, Verwaltungsflächen und die Fertigung wird weiter ausgebaut. Speziell in der Metall- und Gehäusebearbeitung erweitert KW seine Kapazität, um seine hohe Fertigungstiefe weiter auszubauen. Dabei investiert der Mittelständler mehr als 15 Mio. Euro in seinen Standort in Deutschland. Die Logistik und auch der Versand werden vergrößert; schließlich liefert das schwäbische Familienunternehmen seine innovativen Fahrwerklösungen in die ganze Welt. (v.l.) Klaus Wohlfarth, Jürgen Wohlfarth KW automotive GmbH Aspachweg 14 74427 Fichtenberg Tel. 07971 9630-0 Fax 07971 9630-191 www.kwsuspenisons.de info@kwautomotive.de Geschäftsführer Klaus Wohlfarth Jürgen Wohlfarth Tochterunternehmen in Belgien, China, Großbritannien, Japan, Schweiz, Taiwan und USA 350 Mitarbeiter Geschäftsfeld Entwicklung und Fertigung von einstellbaren Fahrwerken zur Individualisierung von Fahrzeugen und Motorsporteinsatz, OEM-Kleinserien, Aftermarket, Motorsport 149

Erfolgreich kopiert!

Jahrgänge