Aufrufe
vor 6 Jahren

P.T. MAGAZIN 06/2011

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Mitarbeiter
  • Wettbewerb
  • Mittelstandes
  • Boris
  • Deutschland
  • Jena
  • Produkte
  • Menschen
  • Champions
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Die häufigsten Lügen

Die häufigsten Lügen überhaupt: Ich liebe Dich. Ich rufe Dich an. Du bekommst Dein Geld. Alle tun sie weh, aber eine kann Ihre Existenz ruinieren. Bürgel-Auskünfte zeigen Ihnen, wie es um Ihre Kunden bestellt ist! Spezialisten ziehen Ihre offenen Forderungen ein; konsequent, erfolgreich! BÜRGEL Wirtschaftsinformationen Vertriebsgesellschaft mbH – Niederlassung Leipzig – Dohnanyistraße 28 • 04103 Leipzig Tel.: (03 41) 4 49 03-0 • Fax: (03 41) 4 49 03 50 Internet: www.buergel-Leipzig.de Am 4. November moderiert Kati Witt den „Tag des Glücks“. 20 Kandidaten treten an, um Millionär zu werden. Castet sie auch „Germany’s next Topmanager“? (Foto: obs/Süddeutsche Klassenlotterie) Germany’s next Topmanager Wie im richtigen Leben. Nanopositionier- und Nanomessmaschine NMM-1 Dreidimensionales, hochgenaues Positioniersystem Mess- und Positionierbereich: 25 x 25 x 5 mm Auflösung: 0,1 nm Nanometrologie aus Ilmenau/ Thür. Nano Vibration Analyzer Serie NA Fasergekoppeltes laserinterferometrisches Vibrometer, integriert in ein technisches Mikroskop, zur Schwingungsmessung an Mikrostrukturen Scanfeldgröße: 50 mm x 50 mm Frequenzbereich: < 2 MHz Amplitudenauflösung: < 0,1 nm SIOS Meßtechnik GmbH Am Vogelherd 46 D-98693 Ilmenau Tel.: 03677/6447-0 E-mail: info@sios.de www.sios.de SIOS Meßtechnik GmbH 3 Es ist wirklich verdienstvoll, wie sich unsere TV-Anstalten um die Auflockerung unseres Arbeitsmarktes bemühen. Insbesondere jüngere Menschen, die ansonsten Arbeitsagenturen mit unsinnigen Berufswünschen belagern und sich beim Warten massenweise Thrombosen holen, werden durch Casting-Angebote für Berufe begeistert, die von den amtlichen Institutionen bisher nicht genügend gefördert werden. Denn die Casting-Shows bieten wirklich jedem Gutwilligen, dem vielleicht der Besuch einer Schule wegen vielseitiger anderweitiger Interessen nicht regelmäßig möglich war, die Chance, bald berühmt und Millionär zu werden. Fast wie im Karneval 16 P.T. MAGAZIN 6/2011 Doch das ist nicht alles, was die Fernsehsender zur Belebung des Arbeitsmarktes beitragen. Reisebusunternehmen bekommen Hochkonjunktur. Manchmal reist der halbe Ort mit, um beim Auftritt des eigenen Favoriten für frenetischen Beifall zu sorgen. Der ortsansässige Fleischer darf in Zusammenarbeit mit dem Bäcker für die Fahrt vierhundert Brötchen belegen. Und der Chef vom Supermarkt fährt mit einem Kleinlaster voller Bier und weiteren Getränken gleich hinterher und dann natürlich wieder mit zurück, damit die Leute nicht dehydrieren. Der Grafiker im Ort hat Tage zuvor schon die 500 knallroten Plakate mit dem Spruch „Melanie is the winner“ anfertigen dürfen. Und die T-Shirthersteller und -drucker freuen sich über Großaufträge. Ganz zu schweigen von der Kosmetikindustrie, die zu jeder Sendung ihr Schminkzeug gleich tonnenweise verkauft. Fast wie im Karneval! Wenn das keine Konjunkturankurbelung ist, was dann? Angesichts dieser positiven Auswirkungen wundert es nicht, wenn nun die Bundesagentur für Arbeit in Zusammenarbeit mit einem bedeutenden Presseorgan selbst eine Casting-Show plant: „Germany’s next Topmanager“. Teilnahmeberechtigt sind alle bei ihr registrierten Frauen und Männer, welche regelmäßig die

Gesellschaft Ingenieurbüro Bau und Ausrüstungen (Foto: Sachin Ghodke/www.sxc.hu) Alternativtitel: Deutschland sucht den Supermanager Bild-Zeitung lesen. Deshalb rechnet man mit bis zu 2,8 Millionen Teilnehmern. Nachts auf die Eiger-Nordwand, mit verbundenen Augen Das Procedere für das Manager- Casting der Bundesagentur sieht so aus: In Vor-Castings werden erst einmal alle ausgesiebt, die Probleme mit Zahlen haben. Damit fallen schon einmal die meisten Bewerber aus dem Banken- und Versicherungsbereich unter den Tisch. Dann folgt der Deutschtest mit praktischen Beispielen wie „Beschreiben Sie, wie man einen PC-Drucker so anschließt, dass er funktioniert“, der rasch alle IT-Spezialisten und sonstigen Techniker aussondert. Wer noch dabei ist, darf nachts auf die Eiger- Nordwand, mit verbundenen Augen natürlich. Und dann folgt eine kleine Mutprobe. Acht Teilnehmer begeben sich hintereinander in einen Teich. Die Chancen der letzten Beiden sind besonders hoch - weil die sechs Krokodile dann vermutlich schon satt sind. Drei Schüsse frei Für die übrig Gebliebenen folgt eine echte Managerprüfung. Sie dürfen ein Moor durchqueren, sollen dabei mit dem Laptop Börsenaufträge erteilen, die Bilanzen von zwei fiktiven Unternehmen prüfen, das Beste davon kaufen und die Hälfte von dessen Mitarbeitern kurzfristig rauswerfen. Außerdem müssen sie zwei Kontrahenten im Moor verschwinden lassen. Die wenigen Überlebenden treffen sich zum rauschenden Finale, jeder gegen jeden. In diesem sportlichen Ausscheidungskampf mit Pfeil und Bogen wird nur der Beste überleben. Sollten nach 30 Minuten allerdings immer noch zwei Teilnehmer auf den Beinen sein, erscheint Thomas Gottschalk mit Dieter Bohlen auf dem Rücken. Und der hat eine Schrotflinte in der Hand und drei Schüsse frei. Zum Happyend wartet Heidi Klum mit Germany’s next Topmodel – für den Sieger. Wie im richtigen Leben! ■ Klaus Britting Bauplanung Bauüberwachung Planung Gebäudetechnik Energieberatung Fachplanung für Brandmeldeanlagen Projektsteuerung Sicherheits- & Gesundheitsschutzkoordination 6/2011 P.T. MAGAZIN 17

Jahrgänge