Aufrufe
vor 4 Jahren

P.T. MAGAZIN 05/2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Vertrauen
  • Wirtschaft
  • Deutschland
  • Mitarbeiter
  • Wettbewerb
  • Berlin
  • Leipzig
  • Entwicklung
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Gesellschaft Frauen

Gesellschaft Frauen verdienen weniger… richtig so Eine heiße Diskussion im Netz über geschlechtsspezifische Bezahlung Hat er gut lachen, weil er mehr verdient als eine Frau in gleicher Position? Mit dieser Überschrift begann im Unternehmensnetzwerk XING im Juni 2012 eine Diskussion, die nach wenigen Tagen fast 4.000 Mal aufgerufen wurde und zu mehr als 330 Beiträgen provozierte. Natürlich war die Überschrift ein „Reißer“ mit dem Aufmerksamkeit erzeugt werden sollte. Der Initiator der Diskussion machte bereits in der Einführung seine Position klar, dass er sicher nicht Hersteller von wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen Schoeller Arca Systems GmbH Sacktannen, 19057 Schwerin Tel.: +49 385 6452 0 info.schwerin@schoellerarca.com www.schoellerarcasystems.de der Meinung ist, Frauen sollten gegenüber Männern bei gleicher Qualifikation, Erfahrung und Leistung schlechter bezahlt werden. Vielmehr ging es um die Frage, ob die Tatsache, dass Männer im Mittel ein höheres Einkommen erzielen, eine plausible und nachvollziehbare Begründung hat. Der Zustand also „richtig so“ ist. Die Diskussion wuchs mitunter schnell zu einem echten „Glaubenskrieg“ mit klaren Fronten aus. Auch weit abschweifende Beiträge und Antworten darauf hatten nur noch ganz am Rande mit dem ursprünglichen Thema zu tun. Mehr Frauen als Männer in Teilzeit Mit Vorsicht sind, wie bei allen Statistiken, auch in diesem Fall die Annahmen und Prämissen zu beleuchten. Berücksichtigt eine Auswertung nämlich nicht den Aspekt der Arbeitszeit sondern nur die nominalen Einkommen, ist eine Verfälschung der Ergebnisse schon vorprogrammiert, alleine auf Grund der Tat sache, dass mehr Frauen als Männer in Teilzeit arbeiten. Davon unabhängig wurde festgestellt, dass rein formal in Deutschland eine unterschiedliche Bezahlung alleine wegen der Geschlechtszugehörigkeit gesetzlich verboten ist. Schon im Grundgesetz wird mit dem Artikel 3 die Grundlage für Gleichberechtigung von Mann und Frau gelegt und im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) speziell für die Arbeitswelt konkretisiert. Angebot und Nachfrage In eine ganz andere Richtung führte die These, dass häufig in eher schlechter bezahlten Berufen der Anteil an Frauen und in besser bezahlten Berufen der Anteil an Männern höher ist, es also mehr IT-Experten auf der einen Seite und mehr Frisörinnen auf der anderen gibt. Der Aspekt wurde nicht bestritten. Mehr oder weniger offen blieb aber die Frage, warum denn eigentlich „typischen Frauenberufe“ schlechter bezahlt werden als „typische Männerberufe“? Entsteht ein Preis, auch der einer Arbeitsleistung, nicht einfach am Markt durch Angebot und Nachfrage? Also völlig unabhängig davon, welchen Geschlechtes überwiegend die „Lieferanten“ der Arbeitsleistung sind? Theoretisch schon… 18 P.T. MAGAZIN 5/2012 (Foto: Benjamin Thorn/pixelio.de) Konsequentes Verhandeln Mehrfach genannt wurde auch die Erfahrung, dass Männer im Mittel einfach härter und konsequenter für die monetären Rahmenbedienungen eines Arbeitsvertrags verhandeln als viele weibliche Kolleginnen. Mag es daran liegen, dass Frauen häufig bescheidener auftreten als Männer? Sie ihre eigenen Qualitäten eher etwas unterbewerten (oder nicht so stark übertreiben)? Oder darauf warten, dass ihre Arbeitsleistung von alleine erkannt und honoriert wird? Vielleicht liegt es auch daran, dass das Einkommen über den Versorgungsaspekt hinaus gerade bei Männern noch als wichtiges Statussymbol dient? Interessant war auch der Gedanke, dass wenn Frauen tatsächlich bei gleicher Qualifikation, Erfahrung und Leistung bereit wären für weniger Geld zu arbeiten, müsste ja jedes Unternehmen, welches im Wettbewerb steht, bemüht sein nur noch Frauen einzustellen. Geschlechtsspezifische Gründe Und doch scheint es noch den Dinosaurier unter den Personalverantwortlichen zu geben. So wurde aus Erfahrungen berichtet, in denen weibliche Bewerber hören mussten: „er zahle ihr vorab schon mal weniger als den Männern, … weil sie ja schließlich irgendwann mal Kinder kriegen‘". Ob nach solchen Aussagen, Frau ein Jobangebot annehmen sollte, steht auf einem anderen Blatt. Ebenso die Frage danach, mit welchen weiteren nicht geschlechtsspezifischen Gründen Arbeitgeber versuchen, die Bewerberinen in Einkommensverhandlungen zu „drücken“. Über den Autor n Michael Gawlik ist Leiter der Abteilung Service&Auftragsdisposition der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG 5/2012 P.T. MAGAZIN 19 Kein Vorschlag zur Lösung Frauen verdienen weniger… richtig so… oder auch nicht? Einen Konsens oder geänderte Meinungen gab es am Ende der Diskussion nicht. Vielleicht war daran auch keiner wirklich interessiert, sondern nur an der gegenseitigen Bestätigung der eigenen (Vor)urteile. Bezeichnend ist allerdings, dass, sollte es tatsächlich ein Problem geben, kein einziger Vorschlag zur Lösung gemacht wurde. n Michael Gawlik Wir nutzen Energie sinnvoll Reduzieren Sie Ihre Energiekosten durch energieeffiziente Technik! Kühlanlagen Wärmerückgewinnung Temperiersysteme Kostenloser Energiesparcheck für Industriebetriebe! FINALIST Wolfgang Oehm Geschäftsführender Gesellschafter ONI-Wärmetrafo GmbH Preisträger Großer Preis des MITTELSTANDES Lüftungstechnik ONI-Wärmetrafo GmbH Niederhabbach 17 · D-51789 Lindlar-Frielingsdorf Telefon: +49 2266 4748-0 · Telefax: +49 2266 3927 E-Mail: info@oni.de · Internet: www.oni.de ONI-Wärmetrafo GmbH Top- Ausbildungsbetrieb 2011 „Ehrenpreis“ für herausragende betriebliche Ausbildungsleistungen Druckluftsysteme Maschinenoptimierung

Jahrgänge

PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019, Erfolg, Experten
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenformate 2019
Anzeigenpreisliste 2019
Anzeigenpreisliste - Regional 2019
Anzeigenpreisliste Special-Partner 2019
Anzeigenpreisliste - Regional - Special-Partner 2019
technische Angaben_Druckvorlagen 2019
Kurzporträt 2019
Online Mediadaten 2019
Online Mediadaten Special-Partner 2019