Aufrufe
vor 4 Jahren

P.T. MAGAZIN 05/2011

  • Text
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Deutschland
  • Magazin
  • Deutschen
  • Mitarbeiter
  • Gesellschaft
  • Deutsche
  • Menschen
  • Wettbewerb
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Gesellschaft Jeder

Gesellschaft Jeder Fehler zählt In der Kraft des Scheiterns liegen Chancen. Erfolgsautor und Scheitern-Experte Gerhard Scheucher im Gespräch. Anzeige 64 x 138:Layout 1 28.07.2011 18:04 Seite 1 DIE LIEBE ZUM GAST VERBINDET, DER SCHÖNE STRAND AUCH – UND DAS MEER. Ob Ihr Urlaubsmittelpunkt im sportlich-familiären „Fischland“ oder im ruhig-charmanten „Dünenmeer“ liegt, Sie werden die Vielfalt an Möglichkeiten und vor allem das Mehr an Urlaubsqualität schätzen. Herzlich willkommen direkt an der Ostsee, mitten in der Natur. Herr Scheucher, Sie haben gesagt, man solle nicht Wasser predigen und Wein trinken. In Deutschland hatten wir eine Bischöfin, die dies falsch interpretierte. Doch sie stand zu ihren Fehlern… Scheucher: Wenn ich mir die aktuellen Diskussionen der Kirche insgesamt anschaue, dann hätten einige großen Anlass sofort zurückzutreten. Vielfach geht es heute nach dem Motto: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Fehler werden in unserer Gesellschaft kaum bis gar nicht verziehen. Ein einmaliges Fehlverhalten führt oft schon ins gesellschaftliche Abseits. Doch Fehler passieren tagtäglich und das größte Problem besteht darin, dass über sie nicht diskutiert wird, sondern dass sofort Konsequenzen eingefordert werden. Und diese Konsequenzen lassen den Moment der Reflexion vollkommen aus. Mit der gestiegenen Lebensgeschwindigkeit wird auch die Fehlerquote eine immer höhere. Denn der bewusste Umgang mit Fehlern kann verhindern, dass sie sich wiederholen. Was wir brauchen ist eine neue Kultur des Scheiterns. Sie rufen zur Revolution des Scheiterns auf. Was möchten Sie mit dieser Initiative bewegen? Scheucher: Ich möchte ganz einfach dazu appellieren, Fehler zu reflektieren und sie als Teil der Persönlichkeit und der eigenen Geschichte zu akzeptieren. Man tut so, als würde es in einer Welt, in der alle schöner, besser und reicher sein wollen, keine Fehler geben. Die Wahrheit ist, dass Menschen immer schneller aus Prozessen herausfallen, erworbene Ausbildungsinhalte nicht mehr gefragt oder Produkte nicht mehr marktfähig sind. Die Grundlage von Spitzenleistungen besteht darin, Niederlagen einzukalkulieren. Ein Spitzensportler muss enorme mentale Fähigkeiten entwickeln, um festzustellen, dass zwischen Sieg und Niederlage nur Bruchteile von Sekunden liegen. Thomas Edison, der Erfinder der Glühbirne probierte rund 9.000 Kohlefäden aus, bevor er denjenigen fand, der die Glühbirne dauerhaft zum Leuchten brachte. Niederlagen sind etwas selbstverständliches, wofür man sich nicht schämen muss. Aber Scheitern setzt doch voraus, dass man eklatante Fehler gemacht hat…? Scheucher: Man kann auch alles richtig gemacht, beziehungsweise alle Voraussetzungen für den Erfolg geschaffen haben, und scheitert dann dennoch am System oder weil einfach das Quäntchen Glück fehlte. Gibt es verschiedene Arten des Scheiterns? Scheucher: Nein, es gibt verschiedene Bewertungen des Scheiterns. Ein großer Unterschied liegt etwa in der Beurteilung von Selbständigen und Angestellten: Wenn man als Unternehmer scheitert, ist man der große Verlierer. An gelegentliche Joblosigkeit im www.strandhotel-ostsee.de info@strandhotel-ostsee.de 14 P.T. MAGAZIN 5/2011

Gesellschaft Ab sofort in unserem Programm: Das Wohnhaus ohne Heizkosten! (Fotos: Gerhard Scheucher) Mehrwert mit geringerer Belastung ... so macht Bauen Spaß! Erwerbsleben ist die Gesellschaft allerdings besser gewöhnt. Das ist schon fast normal für gewisse Abschnitte im Leben. Sind es gesellschaftliche Erwartungen, die uns abhalten, über unser Scheitern zu sprechen? Scheucher: Ja, es sollte viel hemmungsloser gescheitert werden! Wir müssen uns deshalb bewusst machen, dass Scheitern zum Erfolg gehört und eine kleine Scheiter-Revolution vom Zaun brechen. Der gelassene Umgang mit Unebenheiten im beruflichen Werdegang gehört eindeutig zu den Kompetenzen, die man im 21. Jahrhundert besitzen muss. Wie können wir denn eine andere Denkweise entwickeln? Scheucher: Ich rate, Fehler einfach zuzulassen und sie als Teil einer Biografie anzuerkennen. Ein Verschweigen führt dazu, dass Fehlverhalten weiter entwickelt wird. Auf ein Unternehmen übertragen, führt das dazu, dass sich ganze Abteilungen in eine falsche Richtung entwickeln. Mitarbeiter müssen erleben, dass die Reflexion über Fehlverhalten zur Unternehmenskultur gehört, und nicht unmittelbar zu Konsequenzen führt. Also brauchen wir in Zukunft nicht mehr gute Ideen, sondern gute Fehler? Scheucher: Wir brauchen beides. Der Weg der guten Ideen ist meist von Fehlern gepflastert. Man darf nicht nach dem ersten Anlauf aufgeben, sondern muss eine zweite, dritte, vierte oder fünfte Chance suchen. Das ist das beste Rezept. Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, aber wir sehen meist nur das Endergebnis. Wir sehen Sportler, wenn sie ganz oben stehen. Wir sehen Nobelpreisträger bei der Preisverleihung. Wir sehen nicht den Weg, der sie dorthin gebracht hat. Kann man denn Niederlagen in Erfolg umdrehen? Scheucher: Ja, mit Ausdauer. Es gibt viele Biografien, aus Musik, Sport, Wissenschaft oder Mode, die zeigen, dass man für den Erfolg einen langen Atem benötigt. Davor standen jedoch viele Niederlagen. n Dieser Beitrag erschien ungekürzt bereits im QUERDENKER-Magazin www.querdenker.de Tipps für Gescheiterte 1. Scheitern zum Thema machen. Egal, ob es um große oder kleine Rückschläge geht. 2. Zwei Schritte zurückgehen und sich fragen: Wie konnte es dazu kommen? 3. Feedback von außen einholen, beispielsweise von Freunden oder der Familie. 4. Reflektieren und sich fragen: was kann ich aus meinem Scheitern lernen? 5. Neuen Anlauf starten. Das gewonnene Wissen aus dem ersten Anlauf macht klug. 5/2011 P.T. MAGAZIN 15 Unsere Bonität - Ihre Sicherheit - Fertigstellungsbürgschaft - Vertragsgestaltung nach BGB - feste Handwerksfirmen - ökologische Bauweise mit modernster Anlagentechnik Weniger CO -Emmission ² für die Zukunft unserer Kinder! Informationen unter: Aktuell Bau GmbH Lorenzweg 71 39128 Magdeburg Tel. 0391 - 28 96 710 www.aktuell-bau.de

Jahrgänge

PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019, Erfolg, Experten
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenformate 2019
Anzeigenpreisliste 2019
Anzeigenpreisliste - Regional 2019
Anzeigenpreisliste Special-Partner 2019
Anzeigenpreisliste - Regional - Special-Partner 2019
technische Angaben_Druckvorlagen 2019
Kurzporträt 2019
Online Mediadaten 2019
Online Mediadaten Special-Partner 2019