Aufrufe
vor 2 Jahren

PT-Magazin_04_2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Mittelstand
  • Deutschen
  • Mittelstandes
  • Wettbewerb
  • Gesellschaft
  • Menschen
  • Respekt
  • Arbeit
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

CSR-Gesetz: Wolf im

CSR-Gesetz: Wolf im Schafspelz? © Bounlow-pic - stock.adobe.com PT-MAGAZIN 4/2017 Wirtschaft 50 Das CSR-Gesetz ist gültig. Betroffene Unternehmen müssen nach dem „Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernberichten“ berichten, wie sie den Anforderungen von Corporate Social Responsibility (CSR) zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung nachkommen. Es gilt für Geschäftsjahre nach Ende 2016 nichtfinanzielle Aspekte der Geschäftstätigkeit, zum Beispiel Themen wie Umwelt- und Arbeitnehmerbelange, Achtung der Menschenrechte oder Bekämpfung von Korruption und Partner. Für Lösungen. Bestechung aufzuzeigen. Betroffen sind Betriebe mit im Jahresdurchschnitt mehr als 500 Mitarbeitern, einem Umsatzvolumen von über 40 Millionen Euro oder einer Bilanzsumme von über 20 Milliarden Euro bei Kapitalmarktorientierung. Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften sind unabhängig der Kapitalmarktorientierung tangiert. Format nicht vorgegeben Offen ist das Format der Berichterstattung, eine Integration in den Lagebericht ist ebenso denkbar wie eine Offenlegung auf der eigenen Homepage. Hilfestellungen zur Umsetzung bieten der Global Compact der Vereinten Nationen, die Norm ISO 26000: Leitfaden für gesellschaftliche Verantwortung, die Global Reporting Initiative (GRI) oder der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK). Gesetz mit Signalwirkung Der Detailblick verrät, dass sich die Sorge der Wirtschaft in Sachen bürokratischer Mehrbelastung durch CSR-Berichtspflichten nicht in der Regelungsschärfe niederschlägt, wie zum Teil befürchtet. Die unmittelbar dem Gesetz unterliegenden Großunternehmen sind vergleichsweise selten hierzulande, die darzustellenden Inhalte sind nicht prüfungsrelevant wenn sie beispielsweise nur auf der Internetseite veröffentlicht werden und zudem hat ein externer Abschlussprüfer nur die Existenz des nichtfinanziellen Berichtes zu prüfen, nicht die Inhalte. Die Umsetzung des Gesetzes ist zu begrüßen, einheitliche CSR-Standards und Regelwerke werden niemals der Vielfalt gerecht, mit denen Betriebe ihrer nicht zuletzt durch das Leitbild des ehrbaren Kaufmannes immanenten inneren Haltung in der Praxis nachkommen können. Aber: Die Umsetzung der Richtlinie ist keinesfalls wirkungslos. Neben der Die JP Industrieanlagen GmbH ist ein expandierendes mittelständisches Unternehmen mit derzeit 46 Mitarbeitern. JP Industrieanlagen ist in den Branchen Sondermaschinenbau, Automobil industrie, Prozess- und Verfahrenstechnik und Automatisierungs technik für seine Kunden weltweit erfolgreich tätig. Schlesische Straße 249 · 94315 Straubing Telefon +49 9421 96350-0 info@jp-industrieanlagen.de · www.jp-industrieanlagen.de

Signalwirkung trägt das Gesetz zweifach dazu bei, dass die Wirksamkeit nicht zu unterschätzen ist. Insofern kann in Sachen Wirkung zunächst von einem Wolf im Schafspelz gesprochen werden. Dank Kaskadeneffekt sind KMU im Boot Es geht an der Realität vorbei, wenn man annimmt, nur die „Großen“ seien betroffen. Einerseits haben diese es ohnehin leichter, über CSR-Aktivitäten zu berichten – und sie ergreifen die Chancen von CSR bereits heute zur Sicherung von Wettbewerbsvorteilen. Andererseits schafft das Gesetz gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die in den Wertschöpfungsketten diesen Großunternehmen vorgelagert sind, eine noch stärkere Anforderung, als dies bereits der Fall ist. Schon heute verlangen beispielsweise die Automobilhersteller von ihren Zulieferern Nachweise darüber, dass bei der Produktion der Bauteile entsprechende Standards gewahrt sind. Kaskadeneffekte liegen vor, Nachweisanforderungen werden delegiert. Die Sicherung von CSR-Maßnahmen ist somit für die Zulieferer im Wettbewerb um ihre Kunden Wettbewerbskriterium innerhalb der Wertschöpfungskette. Das CSR-Gesetz manifestiert diese gelebte Praxis. Sanktionierung durch Kommunikation und Öffentlichkeit Menschenrechtsverletzungen, Umweltschädigungen oder Korruptionsaufdeckungen, nebst den damit einhergehenden Schicksalen sind die Schlagzeilen dahinter zum Teil Existenz bedrohende Risiken für Betriebe. Stellvertretend seien die Schlagwörter Rana Plaza, Deepwater Horizon oder Dieselgate genannt. Auch bekannte Kampagnen von NGOs gegen multinationale Großkonzerne haben Wirkung hinterlassen. Die Sensibilität der Verbraucher und Endkunden ist geschärft. Dank Social Media geschieht Kommunikation und somit das Teilen von Nachrichten immer schneller, direkter und transparenter. Umso rascher können negative CSR- News mit dem einhergehenden Verlust an Vertrauen Institutionen und Akteure gefährden. Mit Blick auf das CSR-Gesetz gilt: Trotz nicht gegebener inhaltlicher Prüfungsrelevanz der Berichte ist es insbesondere die durch die Umsetzung gestärkte öffentliche Wahrnehmung, die wirken wird. Denkbare Sanktionierungen durch Kunden bei Verstößen gegen CSR-Anforderungen sind die scharfe Waffe im Diskurs. Sowohl große als auch kleine Betriebe müssen sich zukünftig noch aktiver mit den eigenen CSR-Themen, deren Wirkung und ihrer Kommunikation beschäftigen. CSR schafft Potenziale Nun beschreibt die einer Predigt aus dem Neuen Testament entstammende Umschreibung des Wolfes im Schafspelz ˘ 51 PT-MAGAZIN 4/2017 Wirtschaft Mit Sicherheit gut versorgt Ihr kompletter Non-Food-Bedarf aus einer Hand • Reinigungschemie & -zubehör • Waschraumhygiene • Arbeitsschutzausrüstung • Verpackungs- & Serviceartikel • Medizinischer Bedarf 2016 • Büroartikel & Geschäftsausstattung • Hotel- & Gastronomiebedarf Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.eichler-kammerer.de Kammerer GmbH & Co. KG John-Deere-Str. 13 • 76646 Bruchsal 07251 782-0 • kammerer@igefa.de Hegro Eichler GmbH Darmstädter Straße 64 • 64572 Büttelborn 06152 948-0 • hegro@igefa.de igefa Leipzig GmbH & Co. KG Zweenfurther Straße 1a • 04827 Machern OT Gerichshain 034292 706-0 • igefa.leipzig@igefa.de Friedrich CliniCare GmbH & Co. KG Siemensstraße 3 • 63303 Dreieich 06103 57175-0 • info@fcc.igefa.de www.igefa.de

Jahrgänge

PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 05 2019
PT-Magazin 06 2019
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenformate 2020
Anzeigenpreisliste 2020
Anzeigenpreisliste Regional 2020
Anzeigenpreisliste Nur für Special-Partner 2020
Anzeigenpreisliste Regional Nur für Special-Partner 2020
Technische Angaben Druckunterlagen 2020
Themenplan 2020
Mediadaten 2020 komplett
Kurzporträt 2020
Online Mediadaten - Nur für Special-Partner 2020
Online Mediadaten 2020