Aufrufe
vor 5 Monaten

PT-Magazin 02 2019, Erfolg, Experten

  • Text
  • Kohleausstieg
  • Trends
  • Entscheidungskultur
  • Generationswechsel
  • Auto
  • Bayern
  • Deutschland
  • Sparkasse
  • Haltung
  • Mittelstand
Offizielles Magazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung, 4. Dialogtag im Netzwerk der Besten, German Mittelstand Asphalt Klimaschutz gehört in die Dörfer. Im Trabi durch Vietnam. Nachhaltigkeit durch Wandel

Wirtschaft

Wirtschaft PT-MAGAZIN 2/2019 36 © industrieblick - Fotolia Faszination deutscher Mittelstand Was macht den deutschen Mittelstand eigentlich so erfolgreich? Warum beneiden uns so viele andere Volkswirtschaften um dieses unternehmerische Segment? Wie steht es um den deutschen Mittelstand bei all den großen Herausforderungen? Sind wir uns der DNA unserer Schnellboote der deutschen Wirtschaft wirklich bewusst? Was ist Mittelstand? Über diese Frage lässt sich vortrefflich streiten. Wissenschaft, Wirtschaft und Politik halten mannigfache Definitionen bereit. Die unterschiedlichen Definitionen führen dazu, dass mehr oder weniger mittelständisch geprägte Unternehmen in den Statistiken erfasst werden. In vielen Fällen bestimmen Zahlen, Daten und Fakten wie z.B. die Zahl der Beschäftigten, der erzielte Jahresumsatz, die Bilanzgröße oder die Eigentumsverhältnisse die geführten Statistiken. Lässt sich damit der deutsche Mittelstand wirklich definieren? Unser Mittelstand: Wussten Sie schon… • … 99,5% der Unternehmen sind den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zuzuordnen. Diese Unternehmen beschäftigen rund 63% der Arbeitnehmer und erzielen ca. 54% der Wertschöpfung. (Quelle: europäische Kommission) Um diese Vielfalt von Unternehmen wird Deutschland beneidet. • … Industrie 4.0 ist bei mittelständischen Unternehmen schon längst Realität! Ein Fünftel der mittelständischen Unternehmen prescht voran und setzt voll auf die Digitalisierung. Ob bei der Erschließung neuer Vertriebswege, bei der Entwicklung neuer Produkte, bei Abläufen in der Produktion und bei der Vernetzung ihrer Wertschöpfungsketten. (Quelle: Studie „Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition“, TNS Infratest im Auftrag der Commerzbank) • … der Mittelstand ist digital! Immer mehr mittelständische Unternehmen vernetzen Ihre Fertigungsprozesse mit Technologien wie Cloud, Big Data, M2M und Mobile. Bereits 72% aller Maschinen- und Anlagenbauer sind „Digital Follower“ (Quelle: „Digitalisieren Sie schon?“, Lünendonk) • … der deutsche Mittelstand prägt das Bild Deutschlands nach außen! Rund 350.000 deutsche Unternehmen erwirtschaften zumindest einen Teil ihrer Umsätze durch Export. Davon gehören 98% zum Mittelstand. (Quelle: Institut für Mittelstandsforschung - Bonn) Und das Institut Oxford Economics der gleichnamigen Elite-Uni prognostizierte, dass 2016 bereits jeder zweite deutsche Mittelständler die Hälfte seines Jahresumsatzes im Ausland erwirtschaften wird. • … der deutsche Mittelstand ist solide finanziert! Lag die Eigenkapitalquote der mittelständischen Unternehmen im Geschäftsjahr 2014 im Durchschnitt noch bei knapp 30%, ist sie mittlerweile auf 40% gestiegen (Quelle: Statistisches Bundesamt und DSGV, S-Mittelstands-Fitnessindex) • … der deutsche Mittelstand wird weiblich! Jedes fünfte mittelständische Unternehmen wird bereits von einer Frau geführt und die Tendenz ist steigend (Quelle: KfW 2015) • … der deutsche Mittelstand ist Wachstumsfaktor! In den vergangenen Jahren wuchs der deutsche Mittelstand überdurchschnittlich. Dafür erhielt er von der europäischen Kommission Bestnoten. Die Umsatzrendite liegt bei soliden 4,9% (Quelle: europäische Kommission, DSGV, S-Mittelstands- Fitnessindex,)

© industrieblick - Fotolia … das Mittelstand eine Mentalitätsfrage ist? Die oben genannten Ergebnisse können sich (weltweit!) sehen lassen. Wer von Made in Germany spricht, kommt am deutschen Mittelstand nicht vorbei. Die U.S.A. lobt den German Mittelstand und sieht in ihm „the german wunderwaffe“. Versuche, dass Erfolgskonzept zu kopieren sind bislang noch nicht gelungen. Also was macht den Mittelstand so erfolgreich? In erster Linie geht es um unternehmerische Persönlichkeiten, um die Bereitschaft für das Unternehmen und für seine Mitarbeiter Verantwortung zu übernehmen. Mittelständische Unternehmen zeichnen sich durch flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege aus und sind regional verbunden. Engagement und Leidenschaft für die eigenen Produkte und Dienstleistungen, Vorbild und Teamgeist, Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft, Disziplin im Denken und im Handeln werden nicht nur vom Unternehmer selbst sondern auch von seinen Mitarbeitern gefordert. Schnelle und konsequente Entscheidungen, die mitunter auch schwer fallen und eine gute Beziehung zu Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden, aus denen sich frühzeitig neue Trends ableiten lassen, machen diese Unternehmen zu Schnellbooten unserer Volkswirtschaft. Und die Vielfalt dieser Schnellboote bewerkstelligen zahlreiche Innovationen, sichern Arbeitsplätze, sind die Basis für sprudelnde Steuereinnahmen und unseren Volkswohlstand. Der Mittelstand – von kleinen Handwerksunternehmen bis großen familiengeführten Industrieunternehmen – hat sich über mehr als 100 Jahren in Deutschland entwickelt. Mittelstand: Das ist eine Frage der unternehmerischen Einstellung. Eine attraktive Rendite „Made by Mittelstand“! Wir lieben Mittelstand… Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist ein offener Rentenfonds und investiert hauptsächlich in ausgewählte Anleihen von Unternehmen des deutschen Mittelstands. Das Kernstück des Investmentansatzes ist das umfassende KFM-Scoring-Modell, das speziell für den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS entwickelt wurde. Hierdurch werden die Mittelstandsanleihen herausgefiltert, die ein besonders attraktives Rendite/Soliditätsprofil aufweisen. Aus den Gesprächen mit der Geschäftsführung stellen wir fest, dass die ausgewählten mittelständischen Unternehmen verantwortungsbewusst mit den anvertrauten Geldern umgehen und ein Investment zu empfehlen ist. Wir sind davon überzeugt, dass sorgfältig ausgewählte Investments in mittelständische Unternehmen lohnenswert und sinnstiftend sind. Lohnenswert, weil die Geldanlage mit attraktiven Renditen vergütet wird. Sinnstiftend, weil damit die Grundlage für den Erhalt und den Aufbau weiterer Arbeitsplätze geschaffen wird. Seit der Fondsauflage Ende 2013 bis zum Auswertungsstichtag Ende 2017 konnte der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS eine Gesamtrendite (Wertzuwachs inkl. Ausschüttungen) von 19,8% erzielen. Daraus errechnet sich eine jährliche Rendite von 4,62%. In Bezug auf risikoadäquate Performance erzielte der Anleihefonds sowohl bei der kurzfristigen Sharpe Ratio (2017: 4,21) als auch bei der langfristigen Sharpe Ratio (5 Jahre: 3,24) ein besonders attraktives Rendite/ Risiko-Verhältnis und konnte damit eine deutliche Überrendite erwirtschaften. Darüber hinaus zeichnet sich der Rentenfonds durch seine besonders geringe Volatilität und hohe Transparenz aus. … und mahnen die Politik an, mittelständisches Unternehmertum zu fördern! Damit die aufgebauten Arbeitsplätze erhalten bleiben, den privaten Anlegern und institutionellen Investoren auch künftig attraktive Renditen zur Verfügung stehen, kommt es aus unserer Sicht ganz besonders darauf an, das mittelständische Unternehmertum zu fördern. Viele mittelständische Unternehmen suchen händeringend einen Nachfolger. Die demografische Entwicklung und die fehlende Förderung des mittelständischen Unternehmertums durch die Politik wirft schon heute die Schatten voraus. Hier müssen schnell Rahmenbedingungen geschaffen werden, die dazu beitragen, dass die Mehrzahl unserer Schnellboote erhalten bleibt. Es müssen Unternehmer ausgebildet werden, bei denen die mittelständische Mentalität gefördert wird. Unternehmer zu sein bedeutet Risiken einzugehen, um Chancen zu verwirklichen. Das ist auch beim Auto fahren nicht anders. Hier bewegen wir ein Risiko, dass uns die Chance nach mehr Mobilität gibt und uns schneller zu einem Ziel bringt. Bevor wir aber das Fahrzeug im Straßenverkehr nutzen dürfen, lernen wir es zu fahren und die Risikomessinstrumente zu nutzen. Ohne Tachometer, Benzin- und Öldruckanzeige oder anderen technischen Hilfsmittel würde ein verantwortungsbewusster Fahrer sein Fahrzeug gewiss nicht steuern. Oskar- Patzelt- Stiftung fördert und achtet schon seit 25 Jahren diese unternehmerische Leistung Mit dem Großen Preis des Mittelstandes würdigt die Oskar-Patzelt-Stiftung schon seit 25 Jahren die herausragenden Leistungen mittelständischer Unternehmen. Wer die Mentalität des Mittelstands kennenlernen möchte, dem empfehle ich besonders die anstehenden Preisverleihungen im Herbst dieses Jahres. In den Preisverleihungen wird eines ganz deutlich: Die Individualität und Vielfalt unseres deutschen Mittelstands, dem wir alle so viel zu verdanken haben! ó Hans-Jürgen Friedrich Vorstandsvorsitzender KFM Deutsche Mittelstand AG Rathausufer 10 - 40213 Düsseldorf www.kfmag.de www.dma-fonds.de 0211 210 737 40 info@kfmag.de 37 PT-MAGAZIN 2/2019 Wirtschaft

Jahrgänge

PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019, Erfolg, Experten
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenformate 2019
Anzeigenpreisliste 2019
Anzeigenpreisliste - Regional 2019
Anzeigenpreisliste Special-Partner 2019
Anzeigenpreisliste - Regional - Special-Partner 2019
technische Angaben_Druckvorlagen 2019
Kurzporträt 2019
Online Mediadaten 2019
Online Mediadaten Special-Partner 2019