Aufrufe
vor 2 Jahren

PT-Magazin_02_2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Stadt
  • Deutschland
  • Deutschen
  • Mitarbeiter
  • Wirtschaft
  • Indien
  • Volksbank
  • Deutsche
  • Leipzig
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

© zapp2photo/Fotolia

© zapp2photo/Fotolia Superzyklus kommt PT-MAGAZIN 2/2017 Wirtschaft 32 Digitalgroßhandel bereitet sich auf Verdoppelung der Lager- und Transportkapazitäten vor Die Elektronikgroßhandelsgruppe Rhino Inter Group stellt sich in Folge des iPhone 8 auf einen „Superzyklus im Handy-Handel“ ein. „Das für dieses Jahr erwartete größere iPhone-Update gepaart mit einer immer größeren Nutzerschaft, die immer ältere Geräte besitzt, wird zu einem Nachfrageboom führen, wie ihn die Smartphone- Branche noch niemals erlebt hat“, sagt Raimund Hahn, CEO der Rhino Inter Group, voraus. Rhino ist nach seinen Angaben heute schon eine der am schnellsten wachsenden maßgeblichen Großhandelsgruppen für elektronische und insbesondere mobile Geräte und Anlagen. Sprunghafter Anstieg erwartet „Das iPhone 8, ebenso wie die dadurch geradezu elektrisierten Wettbewerber und hier insbesondere Samsung, werden das Geschäft im Digitalgroßhandel in diesem Jahr und in den nächsten Jahren sprunghaft ansteigen lassen“, ist sich Rhino-Chef Raimund Hahn sicher. Zur Vorbereitung hat sich die Rhino Inter Group auf eine Verdoppelung der Lagerund Transportkapazitäten vorbereitet, teilt das Unternehmen mit. Der Rhino- CEO geht von einem etwa drei- bis vierjährigen Superzyklus für Smartphones aus. Raimund Hahn: „Das iPhone 8s und das iPhone 9 werden gegenüber den heutigen Geräten ebenfalls auf dem neuen Design und der neuen technologischen Plattform, die in diesem Jahr eingeführt wird, basieren und dementsprechend eine große Nachfrage erfahren.“ Internet der Dinge sorgt für volle Auftragsbücher Parallel zum Apple-getriggerten Superzyklus für Smartphones sorgt nach Angaben von Rhino-Chef Hahn „heute schon und sicherlich über die nächsten zehn Jahre hinweg“ das Internet der Dinge im Großhandel mit Digitaltechnik für volle Auftragsbücher. „Der Elektrogroßhandel gilt zu Recht als eines der zukunftsträchtigsten Marktsegmente, da durch das Internet of Things künftig praktisch alle Geräte und Maschinen mit einem Internetanschluss ausgestattet sein werden“, sagt Raimund Hahn und verdeutlicht: „Jede Kaffeemaschine, jeder Geschirrspüler, jede Waschmaschine, jede Heizungsanlage, jede Lichttechnik und so weiter muss neu gekauft werden, um in die Smart World zu passen.“ Verbraucher verlangen nach dem Smart Home Er verweist auf Erkenntnisse aus dem aktuellen „Innovationsreport Deutschland 2017“, den die Rhino Inter Group gemeinsam mit der „Denkfabrik“ Diplomatic Council (www.diplomatic-council. org) vorgestellt hat. Der Bericht basiert auf einer Umfrage unter 1176 Verbrauchern. Demnach gehen 59 Prozent der Verbraucher fest davon aus, dass das Licht in den eigenen vier Wänden künftig per Smartphone gesteuert wird. 64 Prozent sehen dieses Szenario für die Heizungsregelung voraus. Diese Entwicklung wird von den Smartphone-Herstellern mit Apps wie Apples HomeKit massiv vorangetrieben. Hersteller im Wettkampf, Handel profitiert „Die Umstellung vom analogen Heim zum Smart Home wird genauso umfassend erfolgen wie der Wechsel vom Schwarzweiß- zum Farbfernsehen – nur um Dimensionen gewaltiger“, sagt Raimund Hahn und ergänzt: „Während sich die Hersteller einen erbitterten Wettbewerb liefern werden, profitiert der Digitalgroßhandel von diesem Superzyklus unabhängig davon, welche Anbieter das Rennen machen.“ ó

Doppelte Sicherung Kenia erfasst Fahrzeuge mit RFID-Technologie aus Deutschland © TÖNNJES C.A.R.D. In Kenia leben rund 38 Millionen Menschen. Kenntnisse darüber, wie viele von ihnen Fahrzeughalter sind, entziehen sich bisher den Behörden. Auf diese Weise gehen dringend benötigte Steuereinnahmen zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur verloren. Das will die kenianische National Transport & Safety Authority (NTSA) jetzt ändern. Ihr Ziel ist es, auf nationaler Ebene ein zentrales Fahrzeug- und Halterregister zu schaffen. Dafür liefert das Delmenhorster Unternehmen TÖNNJES C.A.R.D. rund 3,3 Millionen Sticker für Windschutzscheiben in das Land. Versehen mit einem RFID-Chip, ermöglicht dieser sogenannte Windshield-Sticker die Identifikation und Authentifizierung von Fahrzeugen. In den kommenden drei Jahren verpflichtet Kenia alle Halter zum Umstieg auf die neue Technik. „Obwohl wir in einer ganzen Reihe afrikanischer Staaten in Sachen Fahrzeugidentifikation aktiv sind, ist dieser Auftrag ein Meilenstein. Wir liefern nicht nur die Sticker, sondern helfen beratend bei der Einführung des Systems“, erläutert Jochen Betz, Geschäftsführer von TÖNNJES C.A.R.D. Mit dem RFID-Windshield-Sticker setzt Kenia auf modernste Technik: Die Chip-Aufkleber werden vor Ort personalisiert und mit einem sogenannten QR- Code versehen. Wer ein Smartphone zur Hand hat, kann diesen scannen und über die NTSA-Internetseite die wichtigsten Automerkmale einsehen. Dazu gehören Kennzeichennummer, Autofarbe, Marke und das Modell. „So werden Diebstähle und Betrügereien deutlich schwieriger, denn es lässt sich sofort erkennen, ob das richtige Auto auf das Kennzeichen zugelassen ist“, erklärt Jochen Betz. Den Sticker einfach zu entfernen, um etwa einen Fahrzeugdiebstahl zu verbergen, funktioniert nicht. Jochen Betz: „Das System ist doppelt gesichert. Einerseits wird der RFID-Chip durch das Abreißen der Folie zerstört, andererseits sind alle Informationen auf dem Chip nach höchsten Standards verschlüsselt. Dies macht die Technologie unseres Kooperationspartners NXP Semiconductors, Spezialist in dem Bereich Verschlüsselung, in Kombination mit speziellen RFID-Lesegeräte möglich.“ Ein Traffic Information & Management System (TIMS), eine zentrale Registrationsdatenbank, soll bis 2020 eingerichtet sein. Mit dem Windshield-Sticker nutzt Kenia nur einen Teil des RFID-Systems von TÖNN- JES C.A.R.D., zu dem auch Kennzeichen mit integriertem RFID-Chip und mobile oder stationäre Lesegeräte gehören. Neben der sicheren Identifikation von Fahrzeugen sind viele weitere Anwendungen möglich. Als Ergänzung für kamerabasierte Verkehrsüberwachung von Mautsystemen oder beim Thema Section Control ließe sich die Erfassungsquote deutlich steigern. „Es wäre schön, wenn sich auch in Deutschland die zuständigen Stellen mit dieser Technologie auseinandersetzen würden“, meint der Geschäftsführer. Hier gebe es, bis auf die Kennzeichen-Identifikation durch Kameras, keine Sicherheitsmerkmale, mit denen sich Fahrzeuge authentifizieren lassen. „Fotos müssen erst mit Datenbanken abgeglichen werden - im Fall eines Kennzeichendiebstahls bringt dies aber nichts. Außerdem wäre es gerechter für alle Autofahrer in Deutschland, wenn die Kennzeichen-Erfassung auch bei schlechtem Wetter besser funktionieren würde. Mit RFID basierter Technologie steht eine echte Alternative zur Verfügung“, meint Jochen Betz. ó 33 PT-MAGAZIN 2/2017 Wirtschaft Gemeinsam grenzenlos erfolgreich Wir sind Ihr zuverlässiger Partner bei der Kundenakquise, der Bonitätsprüfung, der Zahlungsabwicklung sowie im Inkasso – national wie international. Regional verankert, weltweit an Ihrer Seite. Creditreform Leipzig Niedenzu KG Tel. 03 41 / 99 44 – 0 info@leipzig.creditreform.de www.creditreform-leipzig.de

Jahrgänge

PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019, Erfolg, Experten
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenformate 2019
Anzeigenpreisliste 2019
Anzeigenpreisliste - Regional 2019
Anzeigenpreisliste Special-Partner 2019
Anzeigenpreisliste - Regional - Special-Partner 2019
technische Angaben_Druckvorlagen 2019
Kurzporträt 2019
Online Mediadaten 2019
Online Mediadaten Special-Partner 2019