Aufrufe
vor 4 Jahren

P.T. MAGAZIN 02/2011

  • Text
  • Unternehmen
  • Magazin
  • Wirtschaft
  • Deutschland
  • Stadt
  • Zukunft
  • Deutschen
  • Menschen
  • Deutsche
  • Wettbewerb
  • Mittelstandspreis
  • Quantum
  • Lust
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Gesellschaft Wir sind

Gesellschaft Wir sind ein mittelständisches Unternehmen mit Blick in die Zukunft! ASI GmbH Betonköpfe und Freigeister Ist die Schule noch zu retten? Wir sind ein handwerklicher Dienstleister und Partner mit derzeit 320 Beschäftigten, inkl. 40 Auszubildende. Unser erfahrenes und hoch qualifiziertes Team ist vorwiegend im regionalen Bereich tätig. Leistungsangebot: Beratung, Planung, Ausführung, Reparatur, Revision, CAD: ■ Heizungs-/Lüftungs-/ Sanitärtechnik ■ Elektro-/Sicherheitstechnik ■ Maschineninstandhaltung ■ Malerarbeiten / Trockenbau ■ Technische Leistungen für Hausmeisterdienste ■ Erneuerbare Energien ■ Thermografi e THS GmbH Die 100%ige Tochtergesellschaft, Technische Hausservice GmbH in Erfurt – www.erfurt-ths.de – mit ca. 70 Beschäftigten betreut die technischen Anlagen für Haushalt, Gewerbe, Wohn- und Industrieimmobilien analog der ASI GmbH für die Region Erfurt. Kontakt ASI Anlagen, Service, Instandhaltung GmbH Geschäftsführer: Gerhard Schade Göschwitzer Straße 22 07745 Jena Tel.: 03641 686-102 Fax: 03641 686-109 gerhard.schade@asi-jena.de www.asi-jena.de Das Kollegium der Wiebeckschule freut sich mit TMP-Chef Bernhard Helbing auf die nächsten fünf Jahre Praxisnähe. (KLARTEXT ONLINE/eig.Ber.) - Für das Leben sollen wir lernen, nicht für die Schule. Doch manches, was die Schule heute lehrt, hat so gar nichts mit der Lebenswirklichkeit der Menschen zu tun. Und das, was tagtäglich gefragt ist, fällt in deutschen Klassenräumen meistens unter den Tisch. Peter Zwegat und die Schulden Coaching-Soaps haben Konjunktur in den Fernsehprogrammen. „Beratungsfernsehen“ ist in. Bei der „Super- Nanny“ und „Bauer sucht Frau“ ging es ums Private. Dann gab es „Hagen hilft“, „Rachs Kochschule“, „Mein erstes Restaurant“, „Raus aus den Schulden“ usw. usf. Immer wieder geht es um Menschen, die die elementarsten Regeln der Verwaltung der eigenen Finanzen nicht auf die Reihe bekommen. Häufig sind Selbstständige und Kleinunternehmer dabei, deren Ausgaben regelmäßig die erzielbaren Einnahmen übersteigen. Wie kommt das? Bildet das Realität ab? Offenbar ja. Kürzlich hat der Finanzdienstleister AWD eine Forsa-Umfrage in Auftrag gegeben. 83% der Deutschen fordern danach, dass Wirtschaft und Finanzen Schulfach werden soll. Mit einer solchen Maßnahme könnte die Finanzkompetenz von Jugendlichen gezielt gefördert werden. Schulfach Wirtschaft Nach Ansicht vieler Bundesbürger haben Jugendliche enorme Defizite, wenn es um das Thema Wirtschaft und Finanzen geht. So ist ein großer Teil der Bevölkerung zwischen 14 und 50 Jahren der Meinung, dass der Informationsstand von Jugendlichen in Finanzfragen weniger gut (52%) oder schlecht (31%) ist. „Viele junge Menschen wissen zu wenig über private Finanzen und die Kosten der täglichen Lebensführung. Wann aus Schulden schnell mehr Schulden werden und wie man sein Geld gewinnbringend anlegen kann, sollte deshalb schon in der Schule vermittelt werden“, sagt Béla Anda vom AWD. Kürzlich hat der „Schuldneratlas Deutschland 2010“ eine deutlich wachsende Verschuldung unter Jugendlichen aufgezeigt. Demnach hat sich seit 2004 die Zahl der Betroffenen auf 197 000 Heranwachsende fast verdreifacht. Verbraucherbildung? (Foto: Susann Fromm/TMP) Eine durch das Bundesverbraucherministerium in Auftrag gegebene Studie zeigt ebenfalls die Unwissenheit von Jugendlichen in Finanzfragen auf. Daraus resultierend verlangt Gerd Billen vom Bundesverband der Verbraucherzentralen ein Pflichtfach zur Verbraucherbildung, das Kompetenzen im Finanzbereich vermitteln soll. „Viele junge Leute seien fit im Internet, aber nicht in anderen Themen“, wird er bei SPIEGEL On- 2007 ausgezeichnet mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ 12 P.T. MAGAZIN 2/2011

Gesellschaft line zitiert. „Da ist wenig Wissen, weil über das Elternhaus manchmal nicht genügend vermittelt wird. Deswegen setzen wir uns für ein Pflichtfach Verbraucherbildung an Schulen ein.“ Zur Selbsthilfe greifen NEU Spielgeräte aus Edelstahl Ein Fach „Wirtschaft und Finanzen“ als Pflichtfach in der Schule wäre Gold wert. „Staatsschulden sind nicht schlimm. Die hat der Staat ja bei seiner Bundesbank. Das ist so, wie wenn ihr Schulden bei Euren Eltern habt. Später erbt ihr, dann gleicht sich das aus.“ Zitat einer Ethiklehrerin am Gymnasium vor 15-Jährigen. Wer solche Lehrer hat, braucht später sicher einen Schuldnerberater. Ein Fach „Wirtschaft und Finanzen“ als Pflichtfach in der Schule wäre Gold wert. Für die Schüler ebenso wie für die Gesellschaft. Bis dahin muss sich der Mittelstand selber helfen. So schloss z. B. die TMP Fenster + Türen GmbH aus Bad Langensalza am 11. Januar eine Kooperationsvereinbarung zur besseren beruflichen Vorbereitung von Regelschülern mit der ortsansässigen Wiebeckschule. „Damit wollen wir helfen, junge Menschen in unserer Region zu halten und so eine weitere Abwanderung verhindern“, begründet Bernhard Helbing, TMP-Geschäftsführer und Präsident des Verbandes der Fenster und Fassadenhersteller Deutschlands, die Aktion. Die FOM Hochschule für Oekonomie & Management hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schülern Wirtschafts-Know-how zu vermitteln. Im Stuttgarter Hochschulstudienzentrum fand im Herbst das erste Stuttgarter Schüler-Wirtschafts-Forum statt. Ziel: möglichst frühzeitig bei Jugendlichen das Interesse für ökonomische Fragestellungen zu wecken. Dass es um die Wirtschaftsbildung von Schülern nicht gut bestellt ist, zeigte jüngst eine repräsentative Meinungsumfrage im Auftrag des Bundesverbandes deutscher Banken. Jeder zweite Jugendliche konnte mit dem Begriff Inflationsrate nichts anfangen. Alles künftige Mandanten von Peter Zwegat. ■ (Foto: FOM) 1 Sportgeräte 2 Stadtmobiliar 3 Bodensysteme 4 Federspielgeräte Preisträger 2010 „Großer Preis des Mittelstandes“ Know-how espas-Spielgeräte und Stadtmobiliar sind praxisorientierte Lösungen für alle urbanen Räume – vom groß angelegten Spielareal bis hin zu sinnvollen Lösungen für kleine Flächen. Leichte Montage und wartungsarme Produkte kennzeichnen die espas-Produktphilosophie. • Service wird bei uns groß geschrieben • hochwertige Qualität • Attraktive Preise • unternehmenseigener Fuhrpark Persönliche Ansprechpartner Sie erreichen Ihren persönlichen Ansprechpartner von montags bis freitags von 08:00 bis 17:00 Uhr telefonisch und 24 Stunden täglich unter info@espas.de! Seneca ■ Römischer Philosoph, Dramatiker, Staatsmann (1-65 n.Chr.) „Lebensweisheit liegt offener zu Tage als Schulweisheit; ja sagen wir’s doch gerade heraus: Es wäre besser, wir könnten unserer gelehrten Schulbildung einen gesunden Menschenverstand abgewinnen…Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.“ (Quelle: Wikipedia/GFDL/CC-3.0/ Calidius) 5 Klettern, Sport & Balancieren 6 Zubehör Willkommen in der Welt von espas 2/2011 P.T. MAGAZIN 13 espas GmbH | Graf-Haeseler-Straße 7-9 | 34134 Kassel Fon 0561/574 63 90 | Fax 0561/574 63 99 info@espas.de | www.espas.de

Jahrgänge

PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019, Erfolg, Experten
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenformate 2019
Anzeigenpreisliste 2019
Anzeigenpreisliste - Regional 2019
Anzeigenpreisliste Special-Partner 2019
Anzeigenpreisliste - Regional - Special-Partner 2019
technische Angaben_Druckvorlagen 2019
Kurzporträt 2019
Online Mediadaten 2019
Online Mediadaten Special-Partner 2019