Aufrufe
vor 4 Jahren

PT-Magazin_01_2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Wirtschaft
  • Ausarbeitung
  • Deutschen
  • Deutschland
  • Fehler
  • Siegel
  • Mittelstand
  • Fotolia
  • Mitarbeiter
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

ONI-Wärmetrafo GmbH

ONI-Wärmetrafo GmbH Top- Ausbildungsbetrieb „Ehrenpreis“ für herausragende betriebliche Ausbildungsleistungen FINALIST Initiativpreis-NRW Kategorie Neue Arbeitsplätze in NRW ONI-Wärmetrafo GmbH Mehr als 4.000 Kunden in über 60 Ländern der Welt setzen auf ausgezeichnete ONI-Energiesysteme. Kühl-/Kälteanlagen Trockenkühler Mietkühlanlagen Temperiertechnik Energieoptimierung Wärmerückgewinnung Lüftungssysteme Reinraumtechnik Druckluftsysteme Fachberatung ONI-Wärmetrafo GmbH · Niederhabbach 17 · D-51789 Lindlar-Frielingsdorf · Tel. +49 (0) 2266 4748-0 · Fax +49 (0) 2266 3927 www.oni.de · info@oni.de

PT-MAGAZIN 1/2017 Festakte 16. November waren wir zu Am Gast im Wirtschaftsministerium Düsseldorf. Minister Garrelt Duin verlieh Wolfgang Oehm, dem Gründer und Geschäftsführenden Gesellschafter der ONI Wärmetrafo GmbH, das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Eine verdiente Ehrung für einen großartigen Unternehmer mit einem großen Herzen. Ein außergewöhnlicher Tag für einen außergewöhnlichen Mann. Auch manch andere Mitglieder des Netzwerks der Besten tragen bereits das Bundesverdienstkreuz, unter anderem Doris Barnett, Helmut Peterseim, Siegfried Franke, Bernd Bechtold, Michael Sladek, Ferdinand Munk, Heinrich und Dorothee Strunz, Max Pollin sen., Erika Gruber, Ernst Jungk, Georg Hirsch, Burchard Führer, Ekkehard Heilemann. Und am 23. November verlieh Stanislaw Tillich in der Staatskanzlei des Freistaates Sachsen Petra Tröger die Ehrenmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Für ihre Verdienste um den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar- Patzelt-Stiftung. Seit Beginn 1994 wird der Wettbewerb vollständig ehrenamtlich organisiert und ausschließlich privat finanziert. „Er ist heute einer der bedeutendsten Unternehmens-Wettbewerbe in Deutschland und Europa“ unterstrich Stanislaw Tillich. Petra Tröger erwiderte „Ich danke dem deutschen Mittelstand, ohne den wir das alles nicht erreicht hätten“. An einem solchen Tag schaut man gern zurück. Was haben wir in den letzten 20 Jahren alles erlebt! Alles wird in der Erinnerung nochmals lebendig: Die Härte der Suche nach den richtigen Zielen, nach dem richtigen Weg dorthin und nach den richtigen Entscheidungen, wenn der Weg alternative Möglichkeiten bot: Kreuzungen, Gabelungen, Hindernisse. Die großartigen Momente, wenn Dinge glückten, Erfolge erreicht wurden, Wirkung erzielt wurde. Es gab Tränen des Schmerzes und der Enttäuschung. Und es gab die Tränen der Freude und des Stolzes. Wir starteten Anfang der 90er Jahre in Leipzig. Ohne Kapital oder Beziehungen in Wirtschaft oder Politik. Aber mit Mut, Selbstvertrauen, Lernfähigkeit, Begeisterung, Lust auf Menschen, auf Kommunikation, auf Aktion. Das war das Startkapital. Damit suchten wir Mitstreiter. Und die bis heute engste Mitstreiterin, die vom Virus dieser Idee gepackt wurde, war Petra Tröger. Eine der stärksten, kommunikativsten, positivsten, engagiertesten Persönlichkeiten, die ich kenne. Heute ist der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ eine unübersehbare Marke. Trotz Gegenwind. Trotz Trittbrettfahrern. Trotz siebenjährigem Rechtsstreit mit Hollywood. Trotz Plagiaten durch deutsche Großunternehmen. Künstler ließen sich von der Preisskulptur zu eigenen Schöpfungen anregen. Autoren schrieben über den Wettbewerb in mehr als 50 Büchern. Sogar ein Schulbuch widmet dem „Großen Preis des Mittelstandes“ eine Doppelseite. Und selbst im „Tatort“ stand die Preisstatue bereits als Symbol unternehmerischen Erfolgs im Büro. Zweimal verweigerte das Leipziger Finanzamt der Oskar-Patzelt-Stiftung die Gemeinnützigkeit, weil die überwiegende Tätigkeit als Wirtschaftsförderung klassifiziert werden müsse. Das sei grundsätzlich nicht gemeinnützig. Zweimal wurde dieselbe Tätigkeit wegen überdurchschnittlicher Förderung von Gemeinwohl und Gemeinsinn mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 2008 verlieh Prof. Dr. Wolfgang Böhmer mir diese Auszeichnung. Und nun wurde Petra Tröger von Stanislaw Tillich geehrt. Mehr Beweis des Gemeinsinns braucht es nicht. Die Geschichte der Marke „Großer Preis des Mittelstandes“ steht heute schon als Beispiel in Marketinglehrbüchern. Sie ist stabil, stark, mit ganz eigener Geschichte, mit „Seele“, mit Narben, mit Farben, nicht mehr zu ignorieren. Mehr lesen Sie in diesem Heft ab Seite 18. Ihr Spezialist für die Automatisierungstechnik Softwarekomponenten Fernwartungslösungen Kommunikationsadapter Barbara Hönle Rainer Hönle Petra Hönle COO CEO CFO FINALIST 2016 Großer Preis des MITTELSTANDES DELTA LOGIC Automatisierungstechnik GmbH Stuttgarter Straße 3 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: +49 7171 916-120 Mail: sales@deltalogic.de www.deltalogic.de

Jahrgänge