Aufrufe
vor 6 Jahren

P.T. MAGAZIN 01/2015

  • Text
  • Unternehmen
  • Geld
  • Magazin
  • Wirtschaft
  • Mittelstand
  • Deutschen
  • Menschen
  • Deutschland
  • Deutsche
  • Pakistan
  • Stolz
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Leserbriefe | Impressum

Leserbriefe | Impressum 66 Leserbrief Zu: Made in Germany, by Krauts Wieder einmal habe ich mit großem Interesse Ihr P. T. Magazin gelesen. Ich habe einige Gedanken, die mir beim Lesen Ihres Editorials gekommen sind, zusammengefasst. „German Mittelstand ist gelebte unternehmerische Eigenverantwortung“, so schreiben Sie völlig zu Recht. Der deutsche Mittelstand ist weitgehend familiengeführt. Da denkt man nicht kurzfristig in Wirtschaftszyklen, sondern eher in Generationen. Die Herausforderungen, die heute an die Führung mittelständischer Unternehmen gestellt werden, werden immer anspruchsvoller: Internationalität, Innovationskraft, Flexibilität, Improvisationsfähigkeit, all dies ist unverzichtbar. Auch der demografische Wandel beeinflusst schon heute künftige Führungsstrukturen, Personalplanungen und Verantwortlichkeiten im Mittelstand. Die vielen „hidden champions“ im Mittelstand sind dafür ausdrucksstarker Beleg. Ich freue mich sehr darüber, dass gerade auch dieser Aspekt in Ihrem Kriterien-Katalog für den „Großen Preis des Mittelstandes“ angemessen zum Tragen kommt. Kompliment! Damit sind Sie (wieder einmal) wegweisend. Dr. Heiner Kleinschneider, Ahaus Zu: Jahrhundertvergehen Ich kam zwar leider erst jetzt dazu, Ausgabe 6 des P.T.-Magazins zu lesen, bin aber begeistert! Vor allem die beiden Artikel zur Sprache und ihrer Verschandelung sprechen mir aus dem Herzen! Vielen Dank für die Zeitschrift – ich freue mich wirklich jedes Mal, wenn sie in der Post liegt. Prof. Dr. Bernd Ulmann, Bad Schwalbach Ich lese Ihre Zeitschrift P.T. Magazin eher gerne. Auch dieses Mal habe ich mit großem Interesse u.a. den schlauen Artikel von Herrn Reiner Kunze gelesen. Ich stimme ihm voll zu. Allerdings ist es etwas störend, dass ausgerechnet in einem Artikel, bei dem es um Präzision in Inhalt und Schreibweise geht, der Autor die veraltete Schreibwese „daß“ verwendet. Hier hätten ein Lektor eingreifen können. Nicole Raichle, Löchgau Zur Ausgabe: 6/2014 Angekommen im Netzwerk der Besten Leser-Telefon: 0341 240 61-00 | Leser-Fax: 0341 240 61-66 Leserbriefe auch unter www.pt-magazin.de/service/leserbriefe Anmerkung der Redaktion: Wir sind sicher, dass es vielmehr Reiner Kunze störend empfunden hätte, in seinem Text genau das wegzulektorieren, wofür er als entschiedener Kritiker und Gegner der Rechtschreibnovellierung von 1996 – auch Kraft seiner gewählten sprachlichen Mittel – eintritt. Zu: Angekommen im Netzwerk der Besten Das neue Magazin emotionalisiert mit den ganzen Preisträger-Fotos ohne Ende, ab der Titelseite beginnend. Für die Erkenntnis, dass wir „made in germany“ den Engländern zu verdanken haben und den inspirierenden Gedanken der Einheit „Unternehmer & Mitarbeiter“ sage ich Danke. Gratulation zu diesem inhaltlich und werblich ausgesprochen attraktiven Heft und herzliche Grüße! Christian Kalkbrenner, Lindau Männer, Männer, Männer. Nach dem Studium der Ausgabe 6 des P.T. Magazins werde ich nun doch zur Verfechterin der Frauenquote! Doris Hoefer, Offenbach Anmerkung der Redaktion: Das finden wir, die wir überzeugt sind, dass Frauen mindestens ebenso gute und erfolgreiche Unternehmerinnen sind (was auch die vielen Preisträgerinnen der vergangenen Jahre eindrucksvoll beweisen), natürlich ebenfalls bedauerlich. Gleichwohl sind wird überzeugt, dass 1. die Einführung einer Frauenquote beim „Großen Preis des Mittelstandes“ nicht nur nicht den Statuten der Egalité entspräche, sondern auch das grundlegende Leistungsprinzip des Wettbewerbs ad absurdum führen würde 2. es in Deutschland sicher unglaublich viele Unternehmerinnen gibt, die den „Großen Preis“ verdient haben – nur müssen sie in erster Instanz, wie jeder andere auch, erstmal dafür vorgeschlagen werden. Bevor Sie also all Ihre Energie in den Frauenquotenkampf stecken: machen Sie uns auf Unternehmerinnen aufmerksam und nutzen Sie die Möglichkeit zur Nominierung. P.T. MAGAZIN für Wirtschaft und Gesellschaft Impressum ISSN 1860-501x | 11. Jahrgang Ausgabe 1/2015 Verlag: OPS Netzwerk GmbH, Melscher Str. 1, 04299 Leipzig, Tel. 0341 240 61 - 00, Fax 0341 240 61 - 66 info@op-pt.de | www.pt-magazin.de Das P. T. Magazin ist das offizi elle Maga zin des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung, eingetragen im Stiftungsregister des Re gierungs be zir kes Leipzig unter Nr. 2/1998. Geschäftsführer: Petra Tröger, Dr. Helfried Schmidt Redaktion: Dr. Helfried Schmidt (V.i.S.d.P.) Jörg Petzold, Gunnar Marquardt Autoren/Interviewpartner: D-ROLF Becker, Volker Gallandi, Arnd Joachim Garth, Leila Haidar, Patrick Hedfeld, Sven Gábor Jánszky, Petra Klug, Ansgar Lange, Gunnar Marquardt, Günter Morsbach, Jörg Petzold, Helfried Schmidt, Gunnar Sohn, Esco Schrader, Anne M. Schüller, Petra Tröger, Klaus Peter Voigt, Klaus Weigel Korrespondenten: Bernd Schenke (Berlin) D-ROLF Becker (Halle) Satz/Layout: Remo Eichner-Ernst, Josefine Schulz Cover Montage: Marcus Oertgen Anzeigen: Petra Tröger (V.i.S.d.P.) Dirk Bollacke, Katrin Schulz, Stephanie Vagt Druck: Druckerei Vetters GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 2, 01471 Radeburg Erscheinungsweise: 6 mal jährlich, Einzelpreis 3 € inkl. 7% MwSt.; Abonnement 16 € inkl. 7% MwSt. sowie inkl. Versand und Porto für 6 Ausgaben. Unser Magazin erhalten Sie in unserem Verlag sowie im Abo und in ausgewählten öffentlichen Einrichtungen. Leser-Fax: 0341 240 61 - 66 E-Mail: redaktion@op-pt.de Mehrfachlieferungen auf Anfrage. Konditionen unter www.pt-magazin.de. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 1/2015, gültig seit 01.11.2014. © 2015 OPS Netzwerk GmbH. Nachdruck nur mit schrift licher Genehmigung des Verlages. Alle Angaben ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Beiträge müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Der Verlag behält sich vor, Leserzuschriften bearbeitet zu veröffentlichen. Für unver langt eingesandte Manuskripte und für Anzeigeninhalte übernehmen der Verlag oder seine Mitarbeiter keine Haftung. Einem Teil der Auflage liegen Beilagen der Deutsche Post AG bei. P.T. MAGAZIN 1/2015

Jahrgänge