Aufrufe
vor 6 Jahren

P.T. MAGAZIN 01/2015

  • Text
  • Unternehmen
  • Geld
  • Magazin
  • Wirtschaft
  • Mittelstand
  • Deutschen
  • Menschen
  • Deutschland
  • Deutsche
  • Pakistan
  • Stolz
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Fotos: Margit B. Krueger

Fotos: Margit B. Krueger Wirtschaft 44 Die „Wagah Border“: Jeden Tag feiert Pakistan hier Karneval – mit viel Pomp und scharfen Waffen. ungsaktion hören, schließlich erlebt man so etwas am Hindukusch nicht alle Tage. Pläne sind dazu gemacht, um über den Haufen geworfen zu werden Das gilt für Pakistan wie für den Rest der Welt. Der Polizeigeneral ist nach genauer Betrachtung des BMWs zu dem Schluss gekommen, dass dieser für die Straßen Pakistans nicht sicher genug sei. Ob er damit die fehlende Bordbewaffnung meint bleibt sein Geheimnis. Nach Teezeremonie und besonders ausführlichen Debatten sponsort er einen „Gunman“ und empfiehlt dringend, den Wagen in Chillas reparieren zu lassen, sonst kann die Fahrt nicht weitergehen. Also auf nach Chilas. 50 steinige Kilometer südlich fließt der mächtige Indus. Was dagegen nicht fließt ist das Warmwasser im Hotel, das ist abgestellt, wird aber berechnet. Nach einigen Tagen in der Stadt im Gebirge ist der BMW repariert, doch irgendwie scheint es D-ROLF in Pakistan unmöglich zu sein, in einer neuen Stadt nicht wenigstens mit einem staatlichen Oberhaupt oder einem Lokalfürsten ein längeres Gespräch führen zu müssen. So auch in Chilas. Der Kommandeur der Region „besucht“ Rolf mit 20 Bewaffneten im Hotel, um sich die Geschichte der neuen, lokalen Attraktion wenigstens in der Kurzfassung anzuhören. Entgegen der unglücklichen Entwicklungen im Vorfeld wartet dieses Gespräch mit einer Überraschung auf, denn der Kommandeur bietet großmütig an, den BMW mit sicherem Geleit auf einem Truck an jeden beliebigen Punkt in Pakistan zu bringen. Ein Angebot, das D-ROLF aber ablehnen muss, denn in der gegenwärtigen Situation verlangt es ihm ein wenig nach Freiheit. Karakorum-Highway. Tiefe Schluchten, enge Straßen und Gefahr soweit das Auge reicht. Schlusspunkte Bisher hatte Rolf nicht viel Gelegenheit Pakistan auf eigene Faust zu erkunden. Nun ist es soweit, denn mit der geglückten Rückholaktion ist der Druck weg und Pakistan strahlt in diesen Frühlingstagen wie selten. Darum macht man einen Stopp in Abbottabad, die Stadt in der Osama bin Laden erschossen wurde. Abbottabad, direkt am Karakorum Highway gelegen, lockt mit Universität, landschaftlicher Schönheit und einem angenehm milden Klima. Nicht wenige sagen, dass diese Stadt in Zukunft das Reiseziel schlichthin in Pakistan sein wird. Als D-ROLF seinem Begleiter Fahat eröffnet, dass es weiter nach Lahore gehen soll, wird dem Mann aus Karatschi mulmig. Wie Fahat zu berichten weiß, ist die zweigrößte Stadt Pakistans, die gleichzeitig auch direkt an der Grenze zum verfeindeten Nachbarn Indien liegt, ein ziemlich heißes Pflaster. D-ROLFs Einwand, dass Karatschi doppelt so groß und doppelt so gefährlich ist, will Fahat nicht so einfach hinnehmen, fügt sich aber letztlich und so geht es in die alte Mogulstadt. Skurille Attraktion hier ist der Grenzübergang nach Indien, die „Wagah-Border“. Jeden Abend findet hier in aufgeheizter Atmosphäre ein nationalistischer, religiös-militärischer Provokationszirkus gegen Indien statt – dekoriert mit deutschen Waffen. Auch in Lahore, der Filmhauptstadt Pakistans, zeigen sich zwei Gesichter des Landes. Da sind einerseits die landschaftliche und architektonische Schönheit, die Freundlichkeit der Menschen: ein Rikschafahrer sucht stundenlang nach Rolf, um ihm dessen Gepäck zurückzugeben oder auch Rolfs Begleiter „Knarre“, der ihm Quartier gibt und Kontakte zur Besuch einer Mädchenschule renommierten „NewsWeek“ und einen Medienvertrag mit dem GEO Channel verschafft. Und da ist die andere Seite: ein Land, in dem Männer und Frauen strikt getrennt werden, ein Land, in dem Waffen den Alltag bestimmen und ein Land, das unter massiver Umweltverschmutzung leidet. „In Pakistan ist alles möglich, im Guten wie im Schlechten“, sagt D-ROLF im Rückblick auf seine Reise, die für ihn endet wo sie begonnen hat: Am Flughafen in Karatschi. Jetzt muss der ADAC nur noch das Carnet de Passage einlösen und all die Strapazen haben sich gelohnt. D-Rolf Becker verlässt ein Land der Kontraste und er verlässt es zur rechten Zeit. Wenige Wochen nach seiner Abreise Über den Autor D-ROLF Becker startete als Diesellokschlosserlehrling, wurde Dipl.-Ing. und bekam 1989 seinen ersten Eintrag ins Guinness- Buch mit der Drehorgel. Seit 1990 sieht er die Welt vornehmlich durch die Frontscheibe eines Trabis. Er traf sich mit Gorbatschow und Jimmy Carter, afghanischen Warlords und afrikanischen Präsidenten. Von seinen Eindrücken auf allen fünf Kontinenten berichtet er gerne per Mulitmedia- Show. Buch- und erreichbar ist er unter d-rolf@d-rolf.com Weitere Bilder und Reportagen über D-ROLF auch unter http://halle261.de/ wird ein Bombenanschlag am Flughafen in Karatschi verübt. 30 Menschen verlieren dabei ihr Leben. Pakistan bleibt eine gefährliche Schönheit… aber eben auch eine Schönheit. In Zukunft will D-ROLF endlich einmal ohne Stress und Hektik durch ein freundliches und unbekanntes Land reisen – er denkt dabei an Nordkorea. ■ Gunnar Marquardt Am Puls der Energie • Steuerungs- und Kommunikationstechnik • Energieanlagen • Elektroinstallation • Elektroinstallation • Energieanlagen • Steuerungs- und Kommunikationstechnik GlanzleistunGen in BeweGunG Zufriedene Kunden und repräsentative Objekte sind eine gute Empfehlung für Elektromontagen Leipzig. Wir sind leistungsfähig und kompetent für Ihre Vorhaben in Leipzig und Umgebung. Als Unternehmen der Elektrobranche blicken wir auf über 40 Jahre Erfahrung zurück. Durch Zuverlässigkeit, Qualität und Service haben wir uns einen Namen gemacht. In den Bolta Werken entstehen Komponenten, die Automobil-Persönlichkeiten prägen. Als Spezialisten für Oberflächenveredelung setzen wir jede technische Herausforderung in innovative Lösungen um. So sorgen wir dafür, dass unsere Kunden im wahrsten Sinne glänzen. Und das weltweit. Mehr über unsere Leistungen – und alle Möglichkeiten erfahren Sie unter www.bolta.com 2008 Premier-Finalist, 2007 Ehrenplakette, 1995 Preisträger „Großer Preis des Mittelstandes“ www.elmo-leipzig.de Elektromontagen Leipzig GmbH | Heiterblickstraße 42 | 04347 Leipzig | kontakt@elmo-leipzig.de | www.elmo-leipzig.de Bolta Werke GmbH Industriestraße 22 91227 Leinburg/Diepersdorf Telefon 09120 90-0

Jahrgänge