Aufrufe
vor 4 Jahren

P.T. MAGAZIN 01/2015

  • Text
  • Unternehmen
  • Geld
  • Magazin
  • Wirtschaft
  • Mittelstand
  • Deutschen
  • Menschen
  • Deutschland
  • Deutsche
  • Pakistan
  • Stolz
Magazin für Wirtschaft und Gesellschaft. Offizielles Informationsmagazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung

Stadt, Land, Flucht Ein

Stadt, Land, Flucht Ein Blick durch die demographische Brille: Chancen und Herausforderungen für die Kommune des Jahres Heilbronn-Franken Alter 100 80 60 Über die Autorin Petra Klug besitzt langjährige Erfahrung in der Kommunalverwaltung und ist seit 1999 für die Bertelsmann Stiftung als Demographie-Expertin tätig. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Bildung und Demographischer Wandel insbesondere für das Internetportal www.wegweiser-kommune.de. Wirtschaft 34 Wir werden weniger und älter. Fachkräfte und Auszubildende suchen manche Unternehmen bereits teilweise vergebens. Die Region Heilbronn-Franken bereitet sich seit einigen Jahren aktiv auf die Auswirkungen des demographischen Wandels vor. Petra Klug, Demographie-Expertin der Bertelsmann Stiftung, blickt auf die ersten Erfolge, aber auch die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Region. Die Stadt Heilbronn ist mit rund 125.000 Einwohnern größte Stadt der Region. Die Heilbronner werden in den kommenden Jahren älter, bis 2030 steigt das Durchschnittsalter von 43 Jahre auf 45,6 Jahre, doch fällt die Alterung moderater aus als in vielen anderen deutschen Städten und Gemeinden. Zum Vergleich: Der Durchschnittsdeutsche wird zum selben Zeitpunkt bereits 47 Jahre alt sein. Entgegen dem Bundestrend wird die Stadt bis 2030 zudem voraussichtlich um 2,3 Prozent wachsen. Ein Grund hierfür liegt in der Wirtschaftsstärke der gesamten Region, aber auch in zahlreichen Projekten, die deren Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten des demographischen Wandels erhalten sollen. Heilbronn: Zentrum mit Anziehungskraft So wurde beispielsweise unter Trägerschaft des Regionalverbandes Heilbronn- Franken vom Arbeiter-Samariter-Bund eine betriebsübergreifende Kindertagesstätte in Heilbronn gegründet, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern. Solche Maßnahmen tragen zum Erfolg bei: In der Stadt Heilbronn ist die Betreuungsquote von Kindern zwischen drei und fünf Jahren mit 95,4 Prozent nahezu flächendeckend, auch wenn die sehr geringe Quote von 14,5 Prozent bei unter 3-Jährigen noch Möglichkeiten zum Ausbau bietet. Die Stadt Heilbronn fördert besonders Hauptschüler bei ihrer Berufsfindung, um ihnen den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Denn hier stehen Jugendliche mit Hauptschulabschluss mit nur 11 Prozent einer Mehrheit von Schulabgängern mit Fachhoch- oder Hochschulreife, nämlich rund 56 Prozent, gegenüber. Auffallend ist, dass in Heilbronn die Langzeitarbeitslosigkeit nur 2,3 Prozent beträgt und die Erwerbstätigenquote mit 55,4 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt. Besonders stark ist der Dienstleistungssektor, in dem mehr als 70 Prozent der Beschäftigten tätig sind. Wirtschaftsstarke Mittelstädte Trotz guter Zahlen der Großstadt Heilbronn sind die wirtschaftlichen Spitzenreiter in Heilbronn-Franken hingegen andere. Mittelstädte wie Wertheim, Öhringen oder Neckarsulm zählen mit einem Beschäftigtenanteil im produzierenden Gewerbe von teilweise weit über 50 Prozent zu den Industriemotoren innerhalb der Region. Dort stehen sogar mehr als 60 Prozent der Menschen in Lohn und Brot. Was die Bevölkerungsentwicklung angeht, zeigt sich hier hingegen ein vollkommen anderes Bild. Um 4,4 Prozent wird die Einwohnerzahl in Neckarsulm bis 2030 schrumpfen, in Wertheim wird der Rückgang gar 11,1 Prozent betragen. 2030 wird dort bereits jeder Zweite älter als 52 Jahre sein. 90 Alter Wanderungsprofil 2005–2009, Heilbronn 80 70 60 50 40 40 20 0 1.200 Männer Frauen 800 400 0 400 800 Bevölkerungspyramide für Heilbronn 2030 Indikator Kommune Bundesland Bevölkerungszahl 125.130 10.670.320 2012 Bevölkerungsentwicklung +2,3 -0,6 2009 bis 2030 (%) Durchschnittsalter 2030 (Jahre) 45,6 47,0 Demographie-Check 2030 Heilbronn: Überdurchschnittlich jung mit leicht wachsender Bevölkerung Anzahl Junge Menschen zieht es nach wie vor in die größeren Städte Damit teilt der Ort das Schicksal zahlreicher Kommunen im ländlich geprägten Raum. Denn selbst bei guten wirtschaftlichen Voraussetzungen fällt es dort vielen Gemeinden schwer, junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren zu halten. Hier sind ländliche Gemeinden häufig der großen Anziehungskraft von Großstädten und regionalen Zentren ausgesetzt, die diese insbesondere auf Studenten und Auszubildende ausüben. Das zeigt sich auch in Heilbronn-Franken. Während das Wanderungsprofil von Heilbronn vor allem in den Altersjahren zwischen 17 Jahren und 30 Jahren einen deutlichen positiven Überhang aufweist, zeigt sich in Wertheim in vergleichbaren Jahrgängen ein negativer Wanderungssaldo. Einigen regionalen Oberzentren gelingt es hingegen, der Abwanderungstendenz zu trotzen. Dies gilt etwa für die größten Mittelstädte der Region, Schwäbisch Hall und Crailsheim, die bis 2030 voraussichtlich um 2 Prozent bzw. 4,6 Prozent wachsen werden. Der bundesweite Trend der sogenannten Landflucht ist also auch in Heilbronn-Franken zu beobachten. Die Region als Einheit zu verstehen und bekannt zu machen ist ein Schritt in die Zukunft, um alle Perspektiven, auch die des Umlandes, zu präsentieren. So helfen Attraktivität und Sogwirkung von Heilbronn den Blick auch auf die spezifischen Gegebenheiten der umliegenden Gemeinden zu richten. Denn um für Fachkräfte mit ihren Familien attraktiv zu sein, spielen ganz unterschiedliche Qualitäten zusammen. Gerade hier kann das Umland Vorteile bieten. Familie und Beruf vereinbaren zu können, gute Wohnlagen, Einkaufsmöglichkeiten sowie Kindergärten und Schulen für Kinder sind neben der Gehaltsfrage entscheidende Kriterien, um auch in Zukunft als Region erfolgreich zu sein. • Wie sieht die Zukunft Ihrer Heimat aus Petra Klug Im Online-Portal www.wegweiser-kommune.de der Bertelsmann Stiftung findet jeder Interessierte individuell abrufbare, unterschiedliche Daten zur Bevölkerungsentwicklung aller Städte und Gemeinden mit über 5.000 Einwohnern in Deutschland. Wenn Sie wissen möchten, wie sich der Wandel in verschiedenen Bereichen auswirkt, finden Sie auf dem Portal Details und Informationen und können einen Blick bis ins Jahr 2030 wagen. Der Wegweiser Kommune hat sich zur Aufgabe gemacht, Kommunen bei ihren Aufgaben mit Analysen und Empfehlungen zu unterstützen. 30 20 10 350 300 250 200 150 100 50 0 Anzahl -50 • Fortzüge von Frauen und Männern • Zuzüge von Frauen und Männern • Saldo für Frauen und Männer Quelle: Statistische Ämter der Länder, Deenst GmbH, ies, eigene Berechnungen | Bertelsmann Stiftung Im Wanderungssaldo zeigt sich: Gerade im Alter zwischen 18 und 30 ziehen deutlich mehr Menschen nach Heilbronn, als die Stadt verlassen. 0 P.T. MAGAZIN 1/2015

Jahrgänge

PT-Magazin 01 2019
PT-Magazin 02 2019, Erfolg, Experten
PT-Magazin 03 2019
PT-Magazin 04 2019
PT-Magazin 05 2019
PT-Magazin 06 2018
PT-Magazin 05 2018
PT-Magazi 04 2018
PT-Magazin 03 2018
PT-Magazin 02 2018
PT-Magazin 01 2018
PT-Magazin 06-2017
PT-Magazin_05_2017
PT-Magazin_04_2017
PT-Magazin_03_2017
PT-Magazin_02_2017
PT-Magazin_02_2017_Regional
PT-Magazin_01_2017
PT-Magazin_06_2016
PT-Magazin_5_2016
PT-Magazin_4_2016_komplett
PT-Magazin_4_2016_regional
PT-Magazin_03_2016_Komplett
Magazin_03_2016_Regional
PT-Magazin_02_2016_Komplett
PT-Magazin 01_2016_Immer wieder Neues wagen
PT-Magazin_06_2015
PT-Magazin_06_2015_regional
Pt-Magazin_5_2015_regional_OPS Netzwerk.pdf
P.T.MAGAZIN 03/2015
P.T. MAGAZIN 02/2015 - Regional
P.T. MAGAZIN 02/2015
P.T. MAGAZIN 01/2015
P.T. MAGAZIN 06/2014
P.T. MAGAZIN 05/2014
P.T. MAGAZIN 04/2014
P.T. MAGAZIN 03/2014
P.T. MAGAZIN 01/2014
P.T. MAGAZIN 06/2013
P.T. MAGAZIN 05/2013
P. T. MAGAZIN 04/2013
P.T. MAGAZIN 03/2013
P.T. MAGAZIN 02/2013
P.T. MAGAZIN 01/2013
P.T. MAGAZIN 01/2011
P.T. MAGAZIN 02/2011
P.T. MAGAZIN 03/2011
P.T. MAGAZIN 04/2011
P.T. MAGAZIN 05/2011
P.T. MAGAZIN 06/2011
P.T. MAGAZIN 06/2012
P.T. MAGAZIN 05/2012
P.T. MAGAZIN 04/2012
P.T. MAGAZIN 03/2012
P.T. MAGAZIN 02/2012
P.T. MAGAZIN 01/2012

Anzeigenformate, Hinweise und AGB

Anzeigenformate 2019
Anzeigenpreisliste 2019
Anzeigenpreisliste - Regional 2019
Anzeigenpreisliste Special-Partner 2019
Anzeigenpreisliste - Regional - Special-Partner 2019
technische Angaben_Druckvorlagen 2019
Kurzporträt 2019
Online Mediadaten 2019
Online Mediadaten Special-Partner 2019